Pechstein mit Silber und Weltcup-Norm

+
Claudia Pechstein

Inzell - Zum zweiten nationalen Meistertitel hat es nicht gereicht, aber zum zweiten Weltcup-Startplatz für Rückkehrerin Claudia Pechstein.

Nach ihrem Auftaktsieg über die 3.000 Meter musste sich die fünfmalige Olympiasiegerin bei den Deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften in Inzell über die 1.500 Meter mit Rang zwei begnügen. Am zweiten Wettkampftag blieb sie auf ihrer ungeliebten Strecke mit 1:57,92 Minuten knapp hinter Vorjahressiegerin Monique Angermüller (Berlin, 1:57,78) zurück. Dritte wurde mit Isabell Ost (2:00,47) ebenfalls eine Berlinerin. Während Angermüller und Pechstein die Weltcup-Norm knackten, war Ost einen Tick zu langsam.

FHM: Das sind die "unsexiest Women" 

FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 25: Katarina Witt © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 24: Lily Allen © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 23: Desiree Nick © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 22: Gina-Lisa Lohfink © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 21: Petra Pau © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 20: Bruce Darnell © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 19: Claudia Pechstein © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 18: Lindsay Lohan © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 17: Gülcan Kamps © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 16: Renate Künast © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 15: Demi Moore © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 14: Victoria Beckham © dpa-fhm
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 13: Bill Kaulitz © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 12: Cora Schumacher © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 11: Inka Bause © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 10: Charlotte Roche   © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 9: Britney Spears © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 8: Sandy Meyer-Wölden © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
In den Top Ten ebenfalls vertreten: Giulia Siegel, die neben Dauergezicke auch durch ihre TV-Show "Giulia in Love" stark an Attraktivität einbüßte. © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 6: Lilly Kerssenberg © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Auf 5: Katie Price. Die Leser wollen augenscheinlich keine Plastik-Barbie mehr sehen, die wie ein schlechtes Kunstwerk wirkt. © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Bereits auf Platz 4 Heidi Klum, die gern über anderer Model-Karriere scharfrichtet, aber durch ihre Nerv-Stimme ziemlich unsexy wirken kann. © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 3 ist eine alte Bekannte in diesem Ranking: Amy Winehouse. Die Musikerin mit der Ausnahme-Stimme hat sich durch Suff & Drogen selbst ins Aus geschossen. Den Rest gab sie mit Silikon und Busenblitzern. © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 2 geht an Bundes-Außenminister Guido Westerwelle, der nicht nur wegen seiner wackeligen Englisch-Kenntnisse einige Häme einstecken musste. Auch bei dieser Wahl wurde er prompt Vize und schrammte sogar an der Nummer 1 vorbei. © dpa-FHM
FHM kürt die "100 unsexiest women in the world"
Platz 1 belegt die US-amerikanische Sängerin Beth Ditto. Sie feiert mit ihrer Band Gossip großen Erfolg, aber ist den "FHM"-Lesern offensichtlich körperlich zu präsent. Aber immerhin: Toller Klangkörper! © dpa-FHM

“Das war zwei Sekunden schneller als ich je in Europa gelaufen bin. Ich bin fast geschockt von der Zeit. Wenn ich am Anfang der Saison schon so schnell bin, ist das unheimlich“, sagte Angermüller. Im Gegensatz zum Vorjahr habe sie sich in diesem Sommer perfekt vorbereitet, mehr auf ihren Körper gehört und die Intensitäten gedrosselt. “Immer nur Kamikaze im Training, das war eben auch nicht gut“, sagte die 27-Jährige, die an gleicher Stelle bei der Einzelstrecken-WM im März als 13. knapp zwei Sekunden langsamer war.

Zwei weitere Starts für Pechstein

Am Vortag hatte Pechstein bei ihren ersten nationalen Meisterschaften nach ihrer zweijährigen Dopingsperre wegen erhöhter Blutwerte die Konkurrenz dominiert und war über die 3.000 Meter knapp drei Sekunden schneller unterwegs als die Zweite Isabell Ost. Am Sonntag will Pechstein noch über 1.000 und 5.000 Meter an den Start gehen.

Bei den Herren entthronte der Erfurter Patrick Beckert den Vorjahressieger Robert Lehmann über die 1.500 Meter. Der Bruder von Olympiasiegerin Stephanie Beckert siegte in 1:48,49 Minuten vor seinem Klubkameraden Lehmann (1:49,93) und dem Lokalmatadoren Hubert Hirschbichler (1:50,09).

Bei 20 Grad Außentemperatur fanden am Samstag nur rund 100 Zuschauer den Weg in die neu gebaute Max Aicher Arena. Viel zu erleben gab es auch nicht - nur zwei Rennen waren am zweiten Tag angesetzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt
Biathlon: Weltcup in Östersund im TV, Livestream und Liveticker
Biathlon: Weltcup in Östersund im TV, Livestream und Liveticker
Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20
Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20

Kommentare