Pita Taufatofua aus Tonga bei der Ski-WM

Wintertraum für den geölten Südseekämpfer

+
Glänzender Auftritt bei Olympia in Rio: Pita Taufatofua.

Lahti - Bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele im Sommer 2016 in Rio erregte Taekwondo-Ass Pita Taufatofua eine Menge Aufmerksamkeit. Sein Auftritt als eingeölter Fahnenträger seines Heimatlandes Tonga war der Hingucker beim Einlauf der Athleten. Am Donnerstag ab 15.30 Uhr startet er bei der Nordischen Ski-WM im 1,7 Kilometer langen Sprint.

Der Südsee-Kämpfer will jetzt im Wintersport für Furore sorgen!

Lahti soll nur eine Zwischenstation sein, Taufatofua will als erster tongaischer Sportler an Sommer- und Winterspielen teilnehmen, das verriet er der tz. Bei seinem Redaktionsbesuch liegen gerade mal rund fünf Wochen Lang­lauftraining hinter ihm. Aber für diese Voraussetzungen klappt es gut in der Loipe. „Ich habe nur noch nicht richtig herausgefunden, wie man bremst“, kokettiert der 33-Jährige mit seinen Fähigkeiten und lächelt. Vor den Anstiegen hat er keine Angst, die Abfahrten könnten Probleme bereiten. „Ich sollte mir eine Lampe um den Kopf binden, für den Fall, dass es dunkel ist, bis ich ins Ziel komme“, scherzt der 1,92-Meter-Mann im Gespräch.

Taufatofua in Rio in Aktion.

Geboren wurde Taufatofua in Australien, aufgewachsen aber ist er im Königreich Tonga, dem Heimatland seines Vaters, das auf halbem Weg zwischen Australien und Tahiti liegt – mitten in der Südsee, gut 3000 Kilometer östlich von Brisbane. In die Schlagzeilen hat Pita es von dort aus geschafft, trotz seiner Erstrundenniederlage in Rio gegen den iranischen Favoriten Sajjad Mardani. Aber der legte eben nicht, wie der 100 Kilogramm schwere Vorzeigeathlet, so einen Kokosnussöl-Auftritt hin. Sein eingecremter Oberkörper hatte es selbst Topmodel Adriana Lima so angetan, dass sie unbedingt ein Selfie mit ihm schießen musste. Was in seiner Heimat einfach nur Tradition ist, verzückt die (Damen-)Welt: Auf Instagram folgen ihm – neben Frau Lima – mittlerweile rund 140.000 Fans.

Pita Taufatofua mit  Topmodel Adriana Lima.

In den vergangenen Tagen und Wochen versorgte Taufatofua sie mit Bildern aus Balderschwang. Zusammen mit Trainer Thomas Jacob bereitete er sich dort auf das erste Langlaufrennen seines Lebens vor. „Die Temperaturumstellung war anfangs hart. Ich habe mich gefragt, wo das Blut in meinen Fingern hingekommen ist“, sagt der Exot. Sein Coach versichert dennoch: „Es ist keine Showveranstaltung, Pita ist ein ernsthafter Sportler.“

In der Professionalität ist das Team Tonga, das aus Taufatofua, Makeleta Stephan und drei Trainern besteht, aber noch nicht angekommen. Wachs nimmt das Team genug mit nach Lahti, am Ski-Material hapert es noch. Taufatofua hat ein Paar Ski und das ist ausgeliehen. Ein Problem sieht er darin nicht: „Das erleichtert die Auswahl.“

Qualvolles Training in der Langlaufloipe.

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt

Kommentare