Riesch hadert über Platz 2 - "Es ist schon hart"

+
Maria Riesch auf dem Weg zu Platz 2.

Val d'Isère - Maria Riesch hat bei der Super- Kombination im französischen Val d'Isère den zweiten Platz erreicht. So richtig freuen konnte sie sich darüber aber nicht.

Maria Riesch klang als Zweite fast schon ein bisschen enttäuscht. “Ich gehöre zwar zu den Leuten, die sich über den zweiten Platz freuen können, aber es ist ein bisschen zäh hinter Lindsey zu sein, weil sie teilweise so unantastbar ist“, sagte die Skirennfahrerin aus Partenkirchen nach ihrem fünften Podestplatz im Olympia-Winter. Bei der Super-Kombination in Val d'Isère war die Amerikanerin Lindsey Vonn dank einer überragenden Abfahrt eine Klasse für sich und fuhr im abschließenden Slalom ihren dritten Saisonsieg im alpinen Weltcup nach Hause.

“Es ist schon hart: Selbst wenn man ein super Gefühl hat, fehlt immer noch was. Aber ich werde mich durchbeißen und vielleicht dreht es sich irgendwann mal um“, sagte Riesch. In der Gesamtwertung liegen die beiden Ski- Freundinnen mit 521 Punkten gleichauf an der Spitze der Gesamtwertung.

Im ersten von drei Rennen des Wochenendes in den Savoyen ließ die 19-jährige Isabelle Stiepel (Mittenwald) aufhorchen. Durch ihr mit Abstand bestes Weltcup-Ergebnis fuhr sie auf Rang zwölf die halbe Olympia-Norm ein. “Das ist Wahnsinn, unglaublich. Ich kann das noch gar nicht überreißen“, sagte sie nach ihrem fünften Weltcup-Rennen. Bislang stand ein 37. Platz nach der Abfahrt von Lake Louise als Bestleistung zu Buche. Um die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Vancouver sicherzustellen, benötigt sie noch eine weitere Top-15-Platzierung. “Eigentlich soll ich erstmal in den Weltcup reinschnuppern, dass es dann gleich beim zweiten Ort so gut läuft, hätte ich nicht gedacht.“

Riesch zeigte am WM-Ort von 2009, wo sie in der Kombination als Vierte eine Medaille knapp verpasste, eine wirklich gute Abfahrt. Aber nicht gut genug. “Ich habe alles gegeben, aber Lindsey fährt einfach in einer eigenen Liga“, sagte die Slalom-Weltmeisterin. Vonn fuhr den Riesenvorsprung von 1,52 auf die zweitplatzierte Partenkirchenerin heraus. Auf der Piste in La Daille fühlte sich Vonn schon im Training wohl und war am schnellsten - wer die Abfahrt an diesem Samstag gewinnt, scheint klar. “Es war ziemlich schnell heute“, sagte Vonn, die mit Herren-Skiern unterwegs war und ihren 25. Weltcup-Erfolg feierte. Dritte wurde Elisabeth Görgl (Österreich).

Vonn ist auf den schnellen Brettern eine Ausnahme-Erscheinung, von der Konkurrenz werden die Fahrten auf dem Herren-Material aber auch kritisch beäugt. “Uns waren Herren-Skier einfach zu gefährlich, deshalb sind wir diesen Weg bewusst nicht gegangen“, sagte der deutsche Damen-Chefcoach Berthold.

In der ersten von drei Super-Kombinationen im Olympia-Winter konnten Gina Stechert (Oberstdorf) und Viktoria Rebensburg (Kreuth) anders als Stiepel nicht auftrumpfen. Stechert fiel nach ordentlicher Abfahrt im Slalom von Platz 11 auf 21 zurück. Rebensburg schied aus.

Auch interessant

Kommentare