Nichts für schwache Nerven 

Ski-WM: So böse sieht die Wunde von Bode Miller aus

+
Bode Miller stürzt beim Super-G bei der Ski WM 2015.

Beaver Creek - Beim Super-G bei der Ski-WM 2015 stürzt US-Skistar Bode Miller schlimm. Ein Bild auf Twitter zeigt seine böse Wunde. Nichts für schwache Nerven!

Mit einem spektakulären Sturz im Super-G hat Publikumsliebling Bode Miller bei der Ski-WM in Vail und Beaver Creek für Aufsehen gesorgt. Bei einem unfreiwilligen Überschlag mit sehr hartem Aufprall auf die Piste zog er sich zudem allem Anschein nach Verletzungen zu, die seinen Start in der Abfahrt am Samstag gefährden dürften.

Miller (37) war bei seinem ersten Renneinsatz seit März 2014 rund eine Minute lang gut unterwegs gewesen. Dann, als ihn die Zuschauer erstmals vom Ziel aus sehen konnten, blieb er mit dem linken Arm an einer Torstange hängen. Dabei wurde er herumgeschleudert, ausgehoben und durch die Luft gewirbelt.

Miller knallte auf den erst im November operierten Rücken und rutschte ohne Ski die Piste hinab. Dann rappelte er sich auf und winkte ins Publikum, als wäre nichts gewesen. An seiner rechten Wade klaffte allerdings eine tiefe Fleischwunde, auch den linken Arm schien er sich verletzt zu haben.

Mario Torriani, Moderator beim Schweizer Fernsehen, zeigte auf seinem Twitter-Account ein Bild der Fleischwunde von Bode Miller, das im Sender SRF zwei ausgestrahlt wurde.

Wie Sie die Ski-WM 2015 aus Vail und Beaver Creek in Deutschland im TV sehen, haben wir in einem großen TV- und Live-Stream-Guide zusammengefasst

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
Groß über Doping: „Bei keinem sicher, dass er sauber ist“
Groß über Doping: „Bei keinem sicher, dass er sauber ist“
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding

Kommentare