1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Kreuzbandriss! Deutsches Ski-Talent (22) in Münchner Krankenhaus operiert

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Ski alpin Nadine Kapfer Garmisch München Kreuzband
Nadine Kapfer liegt in einem Münchner Krankenhaus. Die Skifahrerin zog sich ein Kreuzbandriss zu. Bitter für die Garmischerin. © Screenshot Instagram Nadine Kapfer

Fotos aus einem Münchner Krankenhaus zeigen das leidige Schicksal einer 22-jährigen Skifahrerin. Nadine Kapfer hat sich das Kreuzband gerissen.

Garmisch-Partenkirchen – Für nicht alle Athleten läuft die Vorbereitung auf die Wintersport-Saison gleich gut. Am liebsten würde jeder die weißen Pisten runterbrettern und sich ausreichend auf den Winter 2022/2023 vorbereiten. Eine gute Frühform im September hilft zum Saisonstart enorm, um in Tritt zu kommen. Die deutschen Skifahrer haben während ihrer Zwischenstation in der Schweiz ein Gletscher-Dilemma erlebt, sind danach aber nach Südamerika weitergereist, um dort die tolle Atmosphäre in den Anden zu nutzen. Nadine Kapfer, ein Nachwuchstalent, ist aktuell aber nicht auf Skiern, sondern auf Krücken.

Ski-Talent Nadine Kapfer: Statt Piste erstmal Reha

„Das war nicht der Plan für die neue Saison. Sie endete, bevor sie richtig begann. Aber das ist Teil ein davon und ich werde sogar besser zurückkommen“, schreibt Kapfer auf ihrem Instagram-Profil. Dazu: drei Bilder. Zwei davon zeigen sie, respektive ihr Knie, im Krankenhaus. Im OCM in München ließ sich die 22-Jährige ihr Kreuzband operieren, wie sie mit dem Hashtag „ACL“ anmerkte, den englischen Begriff für Kreuzband. Die Bilder lud sie am 3. September hoch. Vielleicht hilft ja das rote Kuscheltier bei der schnellen Genesung, wie auch Merkur.de berichtet.

Garmischerin Kapfer begann mit drei Jahren das Skilaufen

Kapfer wird voraussichtlich kein Rennen in der Saison 2022/2023 fahren, nachdem sie eine Leistungssteigerung im vergangenen Winter verzeichnet hatte. Im Europacup wrude sie beispielsweise Zehnte in der Abfahrt von Crans Montana. Auf FIS-Ebene gewann sie im April 2022 noch eine Abfahrt in Santa Cristina Val Gardena. Leider kann sie nun daran nicht anknüpfen.

Die im Februar des Jahres 2000 geborene Sportlerin stand laut der DSV-Jahrbuch-Seite mit drei Jahren zum ersten Mal auf Skiern am Steckenberg in Unterammergau. Die damalige Peitingerin fuhr erst für den SC Peiting ehe sie für den SC Garmisch startete und auch in die Wintersporthochburg zog. Als Beruf gibt Kapfer Sportsoldatin an.

Ein anderes Ski-Talent sorgte im Sommer für Furore, weil sie als Tochter einer italienischen Olympiasiegerin zum albanischen Verband wechselte. (ank)

Auch interessant

Kommentare