1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Horror-Sturz bei Olympia: Diagnose da - Pechvogel wurde sofort operiert

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Nina O‘Brien schlittert nach ihrem Sturz über die Ziellinie.
Nina O‘Brien schlittert nach ihrem Sturz über die Ziellinie. © Paul Hanna/imago

Sara Hector gewinnt Gold im Riesenslalom der Damen. Das Rennen musste nach einem schrecklichen Sturz von Nina O‘Brien unterbrochen werden. Nun gibt es neue Infos.

Update vom 8. Februar, 9.27 Uhr: Für Nina O‘Brien sind die Olympischen Spiele nach ihrem Sturz im Riesentorlauf vorbei. Die US-Skirennläuferin hat sich das Schien- und Wadenbein gebrochen. Der US-Skiverband teilte am Dienstag mit, die 24-Jährige sei bereits in einer Klinik in Yanqing behandelt worden und werde für die weitere Versorgung in die Heimat zurückfliegen. Laut amerikanischen Medien wurde sie in China sogar schon operiert. O‘Brien war am Montag wenige Meter vor dem Ziel gestürzt und in den Auslaufbereich geschlittert. Dort wurde sie dann bereits minutenlang behandelt.

Olympia-Riesenslalom der Frauen: Endstand nach zwei Durchgängen

GOLD: Sara Hector (Schweden)
SILBER: Federica Brignone (Italien)+ 0,28
BRONZE: Lara Gut-Behrami (Schweiz)+ 0,72
4. Katharina Truppe (Österreich)+ 0,80
5. Ragnhild Mowinckel (Norwegen)+ 0,96
21. Emma Aicher (Deutschland)+ 4,83

1 - Sara Hector (SWE): Gleich zu Beginn ein Fehler! Doch dann kommt die Schwedin immer besser in Fahrt. Mann, ist das spannend! Es wird ein Zehntelkrimi... Hector behält unten ihre Nerven, es ist Gold! Die Olympiasiegerin im Riesenslalom kommt aus Schweden! Federica Brignone gewinnt Silber, Lara Gut-Behrami fährt noch auf den dritten Rang und holt Bronze.

Währenddessen bangen die Ski-Fans natürlich um die US-Amerikanerin Nina O‘Brien. Sie war im zweiten Durchgang schwer gestürzt. Wer die Bilder gesehen hat, der weiß: Das dürfte eine fürchterliche Knieverletzung sein. Zunächst gab es aber keine Diagnose.

2 - Katharina Truppe (AUT): Sie stand bei einem Riesenslalom noch nie auf dem Podest und könnte hier für eine große Überraschung sorgen. Sie ist ein wenig langsamer als Brignone, es reicht nicht! Ein bisschen zu zaghaft. Keine Medaille für Truppe! Lara Gut-Behrami hat Bronze sicher, Brignone freut sich für den Moment über Silber. Doch jetzt kommt noch die starke Sara Hector, der im Riesenslalom in dieser Saison niemand das Wasser reichen konnte.

3 - Federica Brignone (ITA): Mit einer Sekunde Vorsprung aus dem ersten Durchgang kommt sie aus dem Starthaus. Die Italienerin zieht nicht zurück und wählt eine sehr direkte Linie. Doch der Vorsprung schmilzt... Es reicht! Brignone führt und hat Bronze schon sicher.

4 - Meta Hrovat (SLO): Das wird ganz eng! Gute Fahrt der Slowenin, sie kämpft gegen die Zeit der Schweizerin - und ist langsamer! Keine Medaille für sie, nur Platz vier. Jetzt kommen die besten drei. Mehr Spannung geht nicht!

5 - Ragnhild Mowinckel (NOR): Super schneller Start der Norwegerin, doch dann verkantet sie zweimal und verliert ein wenig Zeit. Unten holt sie nochmal auf, doch sie ist geschlagen! Lara Gut-Behrami bleibt vorn und darf sich Hoffnungen machen. Platz zwei für Mowinckel.

8.47 Uhr: Mowinckel, Hrovat, Brignone, Truppe oder Hector - wer nimmt heute eine Medaille mit nach Hause? Jeden Moment geht es weiter.

8.44 Uhr: Es gibt eine Pause, O‘Brien wird auf der Piste behandelt und kurz darauf abtransportiert. Es sind Bilder, die kein Mensch sehen will. Die besten fünf Athletinnen müssen warten, sicher auch keine einfache Situation. Es ist kalt, der Druck ist immens. Alle fünf haben noch Chancen auf eine Medaille.

6 - Nina O‘Brien (USA): Spektakuläre Fahrweise! Die US-Amerikanerin fährt auf der letzten Rille und legt alles rein. Und das geht nicht gut! Der nächste schlimme Sturz, die junge Fahrerin hat sich wehgetan. Sie hält sich sofort das Knie und hat große Schmerzen. Die ersten Bilder machen sofort klar: Das ist eine schwere Verletzung. Alles Gute, Nina!

7 - Tessa Worley (FRA): Die kleine Franzosin gehört zu den größten Medaillenkandidatinnen. Im ersten Durchgang hat sie sich aber eine Menge Rückstand eingehandelt. Und auch jetzt lässt sie Zeit liegen - und dann der Sturz! Das sah schmerzhaft aus. Der Oberkörper verdreht sich, der Ski geht auf und sie kracht rücklings auf die harte Piste. Doch sofort gibt sie das Zeichen, dass sie sich nicht allzu schlimm wehgetan hat. Viel mehr schmerzt: Der Medaillentraum ist geplatzt.

8 - Lara Gut-Behrami (SUI): Die Riesenslalom-Weltmeisterin macht den Schweizer Dreierpack komplett. Und sie stellt eine neue Bestzeit auf! Doch ein Fehler gleich zu Beginn kostet sie möglicherweise die Medaille.

9 - Michelle Gisin (SUI): Auch die nächste Schweizerin ist mit ihrem Angriff auf die Spitzenzeit nicht erfolgreich. Sie reiht sich hinter Gisin auf Position vier ein. Die besten Acht stehen noch oben - wer holt sich hier eine Medaille?

10 - Wendy Holdener (SUI): Ihr ist immer etwas zuzutrauen - solide Fahrt, doch nach ganz vorn reicht es nicht. Für den Moment Platz drei. Die Schweizerin wird sich nun auf ihre Paradedisziplin, den Slalom, fokussieren.

11 - Maryna Gasienica-Daniel (POL): Die Polin mit dem komplizierten Namen hat sichtlich Spaß bei ihrer Fahrt - und kann mit dem Ergebnis zufrieden sein. An die Führungszeit von Stjernesund kommt sie nicht heran, doch es reicht für Platz zwei. Langsam kribbelt es, langsam geht es um Medaillen.

12 - Camille Rast (SUI): Nutzt sie die Schwäche der vorigen Athletinnen aus? Nein! Auch die Schweizerin kommt nicht richtig in Fahrt, schafft es nicht, den Ski auf Zug zu bringen. Mit den vorderen Plätzen hat sie nichts zu tun.

13 - Katharina Liensberger (AUT): Die nächste Enttäuschung! Irgendwas hat hier gar nicht gepasst bei der Österreicherin, die normalerweise auch um die Medaillen mitreden wollte. Über eine Sekunde Rückstand, Platz sechs.

14 - Petra Vlhova (SVK): Große Überraschung! Die Slowakin gehört eigentlich immer zu den besten Fahrerinnen, doch auf dieser Piste bringt sie es heute überhaupt nicht zusammen. Enttäuschender fünfter Platz für sie.

15 - Thea Louise Stjernesund (NOR): Sie hatte Corona, hat es aber noch rechtzeitig zu den Spielen geschafft. Entsprechend groß ist die Freude nach einer gelungenen Fahrt, im Ziel darf sich Papa über einen Gruß freuen. Platz eins mit dickem Vorsprung.

16 - Ana Bucik (SLO): Große Freude im Ziel, auch wenn die Slowenin die Führung wohl nicht lange behalten wird. Saubere Fahrt. Emma Aicher liegt aufgrund der vielen Ausfälle immer noch auf einem starken achten Platz.

17 - Paula Moltzan (USA): Heißes Duell zwischen ihr und Tviberg - zeitgleich! Die US-Amerikanerin teilt sich Platz eins mit der Norwegerin.

18 - Maria Therese Tviberg (NOR): „YES!“, schreit die Norwegerin im Ziel und schnappt sich mit einer halben Sekunde Vorsprung die Führung. Das war langsam überfällig.

19 - Ramona Siebenhofer (AUT): Die erste Österreicherin ist dran. Gute Fahrt - doch dann der Sturz! Die nächste Fahrerin fliegt ab, und das drei Tore vor dem Ziel. Extrem bitter. Was ist denn in diesem zweiten Durchgang los?

20 - Andreja Slokar (SLO): Da wollte sie zu viel! Der Innenski der Slowenin rutscht weg - das hat den direkten Abflug zur Folge. Das war kein großer Fehler - doch dieser Schnee verzeiht nichts, das musste auch schon Mikaela Shiffrin schmerzlich erfahren.

21 - Tina Robnik (SLO): Die Slowenin ist die erste Fahrerin, die die Führungszeit von Frasse Sombet attackiert. Am Ende reicht es nicht ganz, Platz zwei.

22 - Hanna Aronsson Elfman (SWE): Auch die nächste Schwedin scheidet aus! Die junge Athletin kommt von der Linie ab und hat dann keine Chance mehr.

23 - Clara Direz (FRA): Über weite Strecken liefert sie sich einen virtuellen Kampf mit Landsfrau Frasse Sombet - doch am Ende baut sie einen Fehler ein - und ist trotzdem neue Zweite.

24 - Elena Curtoni (ITA): Die Italienerin hat ihre Stärken eher in den Speed-Disziplinen. Die Zeit von Frasse Sombet ist für sie unerreichbar.

25 - Alice Robinson (NZL): Die Neuseeländerin kommt mit dem Material nicht ganz zurecht, steht ein wenig unsicher auf dem Außenski. Es ist ein gebrauchter Tag, sie fällt hinter Aicher zurück.

26 - Coralie Frasse Sombet (FRA): Die Zeit in der Leaderbox ist für Emma Aicher vorbei. Die Franzosin bringt einen sauberen Lauf nach unten und landet deutlich vor der Deutschen. Super Fahrt, das muss erstmal jemand toppen.

27 - Hilma Loevblom (SWE): Die Schwedin scheidet aus! Und tut sich auch noch an der Hand weh. Das sah extrem unglücklich aus, bei einem Linksschwung bleibt sie mit der Hand an einem Tor hängen. Hoffentlich ist da nichts Schlimmeres passiert.

28 - Alexandra Tilley (GBR): Auch die Britin fällt hinter Aicher zurück - und zwar deutlich! Obwohl sie einen guten Start erwischt, verliert sie kontinuierlich Zeit. Platz zwei.

29 - Asa Ando (JPN): Und Aicher macht gleich einen Platz gut. Die Japanerin kommt nicht an die Zeit der Deutsche ran.

30 - Emma Aicher (GER): Die blutjunge Fahrerin, die auch die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt, zeigt eine gute Fahrt, bei der keine Fehler zu erkennen sind. Wenn sie so weitermacht, könnte die 18-Jährige in den nächsten Jahren zur Top-Athletin reifen.

Update vom 7. Dezember, 7.41 Uhr: In wenigen Minuten eröffnet die Deutsche Emma Aicher den zweiten Durchgang im Riesenslalom. 30 Athletinnen sind noch im Rennen, die besten Chancen auf den Sieg haben Sara Hector, Katharina Truppe und Federica Brignone. Doch auch eine Überraschung ist nicht ausgeschlossen.

Erstmeldung vom 7. Dezember: Yanqing - Im Ski Alpin fallen am Montag gleich zwei Medaillenentscheidungen: In der verschobenen Abfahrt der Männer triumphierte der Schweizer Beat Feuz. Im Riesenslalom der Damen liegt die Schwedin Sara Hector nach dem ersten Durchgang vorne, dicht gefolgt von Katharina Truppe (Österreich) und Federica Brignone (Italien).

Einen regelrechten Schock gab es für die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin: Die Top-Favoritin schied im ersten Durchgang nach einem Fehler schon am siebten Tor aus und konnte es nicht fassen. „Darüber werde ich nie hinwegkommen. Das ist eine große Enttäuschung. Ich bin ein Tor falsch angefahren und habe den höchstmöglichen Preis dafür bezahlt.“

Olympia: Riesenslalom der Frauen im Live-Ticker - Emma Aicher eröffnet zweiten Durchgang

Der aggressive Kunstschnee auf dem Berg Xiaohaituo verzeiht keine Fehler - auch andere Mitfavoritinnen hat es erwischt. Die Italienerin Marta Bassino rutschte wie Shiffrin weg und schied aus. Riesenslalom-Weltmeisterin Lara Gut-Behrami (Schweiz) liegt genauso wie die Slowakin Petra Vlhova bereits weit zurück.

Für Deutschland muss die gerade mal 18-Jährige Emma Aicher die Kohlen aus dem Feuer holen. Mit knapp vier Sekunden Rückstand belegte sie im ersten Lauf den 30. Platz und eröffnet damit den zweiten Durchgang. Wir sind ab 7.45 Uhr live dabei. (epp) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare