Schneemangel und hohe Temperaturen

Ski alpin: Parallel-Rennen in Österreich werden verschoben

Ski alpin: Die Parallel-Events in Lech/Zürs müssen verschoben werden
+
Ski alpin: Die Parallel-Events in Lech/Zürs müssen verschoben werden

Der Weltcup 2020/21 im Ski alpin wird nicht wie geplant mit den Parallel-Weltcups in Lech/Zürs fortgesetzt. Das Wetter macht den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

Lech/Zürs - Wegen Schneemangels und hoher Temperaturen werden die alpinen Weltcup-Rennen in Lech/Zürs (Österreich) vom 13. und 14. auf den 26. und 27. November verschoben. Das teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Mittwoch mit. Es handelt sich um je einen Parallel-Weltcup für Frauen und Männer.

Nach dem Auftakt mit zwei Riesentorläufen in Sölden Mitte Oktober geht die Saison demnach erst am 21. und 22. November im finnischen Levi weiter. Dort stehen zwei Slalomrennen der Damen auf dem Programm.

Ski alpin: So geht es im Weltcup der Herren weiter

Bei den Herren ist der Weltcup in Lech/Zürs das nächste Rennen, das im Kalender vorgesehen ist. Anschließend geht es im Weltcup-Kalender der Herren im Ski alpin mit drei Rennen im französischen Val d‘Isere weiter. Den Auftakt in Sölden gewann überraschend der Norweger Lucas Braathen, bei den Damen siegte die Italienerin Marta Bassino.

Insgesamt sind bei den Damen 35 Veranstaltungen an 18 Standorten vorgesehen. Bei den Herren stehen 39 Veranstaltungen an ebenfalls 18 Standorten auf dem Programm.

Aufgrund der Corona-Pandemie und unsicheren Witterungsverhältnissen kann es im Weltcup-Kalender zu kurzfristigen Absagen oder Verschiebungen kommen.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

truf mit Material von dpa

Auch interessant

Kommentare