1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Ski-WM in Cortina: DSV-Ass überrascht mit Top-Leistung in der Kombination

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Simon Jocher bei einem Linksschwung.
Simon Jocher geht bei der Ski-WM in Cortina in der Kombination an den Start. © JOE KLAMAR/AFP

Die Ski-WM in Cortina d‘Ampezzo verläuft aus deutscher Sicht sensationell. Bei der Kombination der Herren gab es wieder eine positive Überraschung für den DSV.

+++ AKTUALISIEREN +++

Ski-WM in Cortina - Endergebnis der Kombination:

1. Marco Schwarz (AUT)
2. Alexis Pinturault (FRA)+ 0,04''
3. Loic Meillard (SUI)+ 1,12''
4. James Crawford (CAN)+ 1,33''
5. Simon Jocher (GER)+ 2,46''
6. Victor Muffat-Jeandet (FRA)+ 3,19''
7. Riccardo Tonetti (ITA)+ 3,53''
8. Justin Murisier (SUI)+ 3,68''
9. Jan Zabystran (CZE)+ 3,83''
10. Trevor Philp (CAN)+ 3,86''

16.04 Uhr: Am Endergebnis vorne ändert sich nichts mehr - wir beenden den Ticker. Vielen Dank für‘s Mitlesen!

15.55 Uhr: Marco Schwarz wird die Kombination gewinnen - ganz knapp vor Alexis Pinturault. Dritter wird der Schweizer Loic Meillard, der vierte Platz geht an den Kanadier James Crawford - neben Jocher auf Platz fünf die zweite große Überraschung.

15.52 Uhr: Selbst Slalom-Spezialist Victor Muffat-Jeandet landet einen Platz hinter Simon Jocher. Mittlerweile ist die Zahl der Ausgeschiedenen auf zehn angestiegen.

15.48 Uhr: Jocher ist immer noch auf Platz fünf - langsam zeigt sich, wie gut sein Slalomlauf wirklich war. Der junge Deutsche sammelt damit wertvolle Weltcup-Punkte. Es wird immer unwahrscheinlihcer, dass ihn noch jemand überholt. Ein solches Top-Ergebnis war nicht zu erwarten!

9 - Simon Jocher: Wird es ein Höllenritt für den Abfahrer? Der Deutsche schlägt sich gut, kommt aber im Mittelteil aus dem Rhythmus. Gegen Ende fängt er sich wieder und kommt mit zweieinhalb Sekunden Rückstand ins Ziel. Super Leistung! Rang fünf momentan.

8 - Gino Caviezel: Auch für den nächsten Schweizer ist schon nach den ersten Toren Schluss. Der Kurs hat es in sich.

7 - Luca Aerni: Ausgeschieden! Aerni kommt an der gleichen Stelle ins Straucheln, kann sich aber nicht abfangen.

6 - Loic Meillard: Der Schweizer kommt super rein, aber dann der Fehler! Danach ist das Tempo weg, es reicht nur für Platz drei.

5 - Marco Schwarz: Was für ein Lauf des Österreichers! Er attackiert durchgehend und ist am Ende hauchdünn vor Pinturault im Ziel. War das schon der Siegeslauf?

4 - Matthias Mayer: Wie sein Landsmann Kriechmayr scheidet auch er aus. Schwierige Kiste hier für die Speedfahrer.

3 - Vincent Kriechmayr: Das erste Opfer der vereisten Piste. Der zweifache Weltmeister scheidet aus.

2 - Alexis Pinturault: Starker Lauf des Franzosen. Er setzt sich wenig überraschend an die Spitze - 1,2 Sekunden vor Crawford.

1 - James Crawford: Überraschend guter Auftritt des Kanadiers! Fast keine Fehler zu erkennen - dabei ist er kein Slalom-Spezialist. Er legt eine gute Zeit vor, jetzt kommt schon Topfavorit Alexis Pinturault.

15.18 Uhr: Die Athleten werden von vorne starten - heißt: Der Überraschungssieger des Super-G James Crawford geht als Erster in den Slalom.

Update vom 15. Februar, 15.04 Uhr: Die Kombination der Frauen hat Mikaela Shiffrin überlegen gewonnen. Auch die Herren sind schon oben - gleich geht es los. Die Strecke hat sich als sehr eisig erwiesen, deshalb wird es wohl einige Ausfälle geben. Überraschungen sind möglich.

Ski-WM in Cortina, Kombination der Herren - Zwischenstand nach dem Super-G:

1. James Crawford (CAN)
2. Alexis Pinturault (FRA)+ 8''
3. Vincent Kriechmayr (AUT)+ 30''
4. Matthias Mayer (AUT)+ 32''
5. Marco Schwarz (AUT)+ 40''
6. Loic Meillard (SUI)+ 43''
7. Luca Aerni (SUI)+ 53''
8. Gino Caviezel (SUI)+ 56''
9. Simon Jocher (GER)+ 66''
10. Riccardo Tonetti (ITA)+ 69''

12.13 Uhr: An dieser Stelle beenden wir den Ticker, die verbleibenden Athleten werden nicht mehr um die ersten Plätze mitfahren. Simon Jocher gelingt mit dem neunten Platz ein sehr gutes Ergebnis in den Top Ten, auch wenn ihm der Slalom wohl Schwierigkeiten bereiten wird. Wir sind gespannt, wie er sich dort schlägt. Den Sieg werden die Slalomfahrer Alexis Pinturault, Marco Schwarz, Loic Meillard und Luca Aerni unter sich ausmachen, den Super-G haben sie allesamt erstaunlich gut gemeistert. Um 15.15 Uhr geht es weiter, wir sind hier wieder live mit dabei.

33 - James Crawford: Riesen-Überraschung! Den Kanadier hatte nicht wirklich jemand auf der Rechnung, er profitiert ein bisschen davon, dass die Strecke schneller geworden ist. Eine sensationelle Fahrt beschert ihm sogar Platz 1!

25 - Albert Ortega: Der Spanier ist ein Einzelkämpfer seines Landes, er schlägt sich auch ganz gut - doch wie bei einem Spanier nicht verwunderlich, geht er die roten Tore ein bisschen zu direkt an. Dadurch reicht es nur zum letzten Platz.

24 - Broderick Thomspon: Gutes Ergebnis für den Kanadier. Am Ende ist es der zwölfte Platz.

23 - Olle Sundin: Der junge Schwede wird 17 und schlägt seinen erfahreneren Landsmann Monsen.

22 - Felix Monsen: Die Strecke scheint wieder etwas schneller zu werden. Der Schwede holt oben einen Vorsprung raus, den er aber im weiteren Verlauf nicht halten kann. Platz 18.

21 - Simon Jocher: Der Deutsche kommt super rein, ist lange sehr gut unterwegs - doch unten baut er einen kleinen Fehler ein. Trotzdem überrascht er mit einem starken achten Platz! Natürlich ist der Slalom nicht sein Ding, aber das Ergebnis ist für den jungen Bayer respektabel.

20 - Jan Zabystran: Der Tscheche steht nach einer soliden Fahrt auf Platz 13 - beim Zielsprung verpasst er die Richtung völlig und sorgt für einen Schreckmoment, indem er schnurstracks auf die Bande zufährt. Im letzten Moment kann er korrigieren. Nach einer kurzen Pause kommt Simon Jocher, der einzige Deutsche.

19 - Martin Cater: Sein Landsmann reiht sich einen Platz hinter ihm ein. Platz 12 für Cater.

18 - Miha Hrobat: Der Slowene kommt ganz gut runter. Für mehr als Platz elf reicht es aber nicht.

17 - Nils Alegre: Der Franzose liegt schon auf dem Hosenboden, kann sich aber nochmal retten. Durch den Fehler landet er nur auf Platz 14.

16 - Christof Innerhofer: Der Südtiroler wird Zwölfter. Es zeigt sich: Die Techniker kommen mit dem Super-G heute am besten klar. Damit wird auch der Kombi-Sieg wohl nur über einen der Slalom-Spezialisten gehen.

15 - Justin Murisier: Die ersten Tore meistert er stark, doch am Ende kann er seine enge Linie nicht halten. Elfter Platz für ihn.

14 - Marco Schwarz: Sein Steckenpferd ist der Slalom - aber was er in diesem Super-G zeigt, ist Wahnsinn! Der Österreicher liegt nur 32 Hundertstel hinter Pinturault und wird um den Sieg mitfahren. Im Moment ist es Platz vier.

13 - Vincent Kriechmayr: Holt der Doppel-Weltmeister noch eine Medaille? Platz zwei nach einer super Fahrt! Im Slalom wird er aber nicht mehr ganz vorne mitfahren zu können.

12 - Luca Aerni: Sehr gute Fahrt des Schweizers! Für den Slalom-Spezialisten steht am Ende ein starker vierter Platz. Ihn muss man für den Sieg auf der Rechnung haben. Allgemein ein sehr starkes Zwischenergebnis für die Eidgenossen.

11 - Kjetil Jansrud: Auch der Norweger hat dieses Jahr große Probleme. An einem Tor verfährt er sich sogar fast - am Ende ist es trotzdem ein ordentlicher sechster Platz.

10 - Bryce Bennett: Es ist nicht seine Saison. Der US-Amerikaner fährt solide, der letzte Punch fehlt aber. Eine Sekunde Rückstand.

9 - Victor Muffat-Jeandet: Oben kommt der Franzose nicht gut rein und handelt sich schon einen ordentlichen Rückstand ein. Keine gute Fahrt von ihm, er steht oft zu hart auf den Kanten. Zwei Sekunden Rückstand auf Pinturault.

8 - Marco Pfiffner: Der Liechtensteiner scheidet realtiv früh aus und quittiert das mit einem wütenden Schrei.

7 - Matthias Mayer: Im technischen Teil verliert er etwas, doch der Streif-Sieger holt durch seinen Speed unten noch gut auf. Platz zwei für ihn.

6 - Gino Caviezel: Keine fehlerfreie, aber auch keine schlechte Fahrt des Schweizers. Er reiht sich mit einer halben Sekunde Rückstand auf Platz drei ein.

5 - Alexis Pinturault: Der Topfavorit ist unterwegs. Der Franzose fährt elegant, wie auf Schienen. Kein Fehler zu erkennen! Er ist 35 Hundertstel schneller als Meillard und schnappt sich die Führung. Das ist jetzt eine Zeit, an der sich die anderen messen werden.

4 - Matthias Rönngren: Der Schwede kommt gut ins Rennen, doch dann der Sturz! Nicht dramatisch, so wie es aussieht - er ist aber raus.

3 - Riccardo Tonetti: Starker Ritt des Italieners. An Meillard kommt er nicht ganz ran, Tonetti hat aber nur 26 Hundertstel Rückstand.

2 - Jared Goldberg: Der Abfahrts-Spezialist kommt mit dem Kurs nicht zurecht und handelt sich überraschend viel Rückstand auf Meillard ein. Er kommt mit knapp zwei Sekunden Rückstand ins Ziel.

1 - Loic Meillard: Sehr gute und runde Fahrt des technisch versierten Schweizers. Er hat seine Stärken im Slalom und hat sich eine gute Ausgangslage geschaffen. Herrliches Ski-Wetter in den Dolomiten.

Update vom 15. Februar, 11.10 Uhr: Jeden Moment geht es los. Der Schweizer Loic Meillard ist der erste Athlet, der sich auf den Super-G-Kurs stürzen wird. Um 15.15 Uhr steigt dann der Slalom. Großer Favorit ist der Franzose Alexis Pinturault, aber auch Loic Meillard gehört zu den besten Alpin-Allroundern. Welche Zeit legt er vor?

Ski alpin: Deutsche Festspiele bei WM in Cortina

Erstmeldung vom 15. Februar: Cortina d‘Ampezzo - Damit hätte wohl niemand gerechnet: Nach vier Wettbewerben bei der alpinen Ski-WM in Cortina steht der deutsche Skiverband mit drei Silbermedaillen da. So erfolgreich war eine deutsche Mannschaft* schon lange nicht mehr.

Alpinchef Wolfgang Maier bezeichnete die Silber-Erfolge von Romed Baumann im Super-G und Kira Weidle und Andreas Sander in der Abfahrt als „absolutes Sensationsergebnis“. Die letzte deutsche WM-Medaille hatte Maria Höfl-Riesch vor acht Jahren gewonnen. In den Speed-Disziplinen scheint ein starkes, erfolgshungriges Team heranzuwachsen.

Ski alpin: WM in Cortina - Jocher einziger DSV-Starter in der Kombination

Zum Team gehört auch Simon Jocher, der am Montag in der Kombination als einziger Deutscher an den Start gehen wird. Der 24-jährige Garmischer hat sich in den vergangenen zwei Jahren an die Weltspitze herangepirscht, auch wenn es für ganz vorne noch nicht gereicht hat. Immerhin überraschte er im Abfahrtstraining vor drei Tagen als Zweiter - nun versucht er sich an der Kombination aus Super-G und Slalom.

Ski-WM in Cortina: Ein letztes Mal Weltmeisterschaft in der Kombination?

Jocher gehört zu den klaren Außenseitern. Favorit auf den Kombi-Sieg ist der Franzose Alexis Pinturault. In Cortina* kommt es in diesem Jahr zu einem Novum: Erstmals wird in der Kombination keine Abfahrt, sondern ein Super-G gefahren. Der Wettbewerb wird zunehmend kritisch gesehen, weil es immer weniger Allrounder im Weltcup gibt. „Die Kombination ergibt einfach keinen Sinn mehr“, sagt DSV-Alpinchef Wolfgang Maier. „Die Spezialisierung ist zu weit fortgeschritten.“

Immer wieder wird eine Abschaffung des Wettbewerbs diskutiert. Gut möglich, dass in Cortina ein letztes Mal ein Weltmeister in der Disziplin gekürt wird. (epp) *merkur.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare