Wer siegt in St. Moritz in der Königsdisziplin?

Ski-WM 2017: So sehen Sie die Abfahrt der Herren heute live im TV und Live-Stream

+
Dominik Paris bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen.

St. Moritz - In St. Moritz gehen bei der Ski-WM 2017 die Abfahrer an den Start. So sehen Sie die Abfahrt der Herren heute live im TV und Live-Stream.

Update vom 18. Februar 2017: Felix Neureuther ist die deutsche Medaillenhoffnung bei der Ski-WM im Slalom. So sehen Sie den Slalom der Herren live im TV und im Live-Stream.

Update vom 16. Februar 2017: Felix Neureuther, Stefan Luitz und Co. kämpfen im Riesenslalom der Männer um Medaillen. So sehen Sie den ersten und zweiten Lauf live im TV und im Live-Stream.

Update vom 15. Februar 2017: Am Donnerstag steht bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz der Riesenslalom der Damen auf dem Programm. Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie die Läufe live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 13. Februar 2017: Am Dienstag schickt jede Nation beim Teamwettbewerb, einem Parallel-Riesenslalom, männliche und weibliche Fahrer an den Start. Los geht es um 12 Uhr mittags. Hier erfahren Sie, wie Sie den Teamwettbewerb der Ski-WM 2017 live im TV und im Stream verfolgen können.

Update vom 11. Februar 2017: Die Abfahrt der Herren bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz ist abgesagt worden! Dichter Nebel sorgte für schlechte Sichtbedingungen und machte ein Rennen unmöglich. Die Abfahrt wird deswegen am Sonntag, 12. Februar, nachgeholt. Das Rennen soll dann um 13.30 Uhr starten. Die Abfahrt der Frauen, die ebenfalls für den Sonntag angesetzt ist, startet daher etwas früher, nämlich um 11.15 Uhr.  

Es ist die Königsdisziplin der alpinen Ski-WM: die Abfahrt. Heute kämpfen die Ski-Cracks der Herren bei der Ski-WM 2017 in dieser Speed-Disziplin um Gold, Silber und Bronze. 

Aufwind dürfte im DSV-Team nach der ersten Speed-Disziplin Andreas Sander haben. Der Deutsche raste im Super-G auf Rang sieben - nur 0,43 Sekunden fehlten ihm aufs Stockerl, auf dem am Ende Erik Guay (CAN), Kjetil Jansrud (NOR) und Manuel Osborne-Paradis (CAN) jubelten. Geht es allerdings nach dem ersten Training zur Abfahrt, sind die Aussichten nicht so rosig -  da haben die deutschen Abfahrt-Asse Andreas Sander, Thomas Dreßen und Josef Ferstl vordere Platzierungen nämlich deutlich verpasst. Sander kam als Bester auf Rang 25 und blieb dabei 1,65 Sekunden hinter dem Schnellsten im Training, dem Schweizer Beat Feuz. Dreßen hatte 2,12 Sekunden Rückstand und Ferstl blieb 2,25 Sekunden hinter der Spitze. Dennoch: Ein Training bleibt ein Training und ist deshalb nur minimal Aussagekräftig - schließlich gehen die Athleten hier nicht volles Risiko. „Ich hatte sicher keine optimale Fahrt, aber dafür sind die Trainings da“, resümierte auch Sander nach seiner Fahrt. Am Donnerstag stand bei den Abfahrern ein zweites Training an.

Abfahrt der Ski-WM 2017: Das sind heute die Favoriten

Wenn es heute ernst wird, richten sich die Augen vor allem auf einen: Lokalmatador Beat Feuz. Er ist in der Abfahrt einer der Top-Favoriten, obwohl er in dieser Saison erst ein Mal aufs Abfahrts-Podest rasen konnte. Doch für Feuz ist es in St. Moritz ein Heimspiel, und das ist nicht zu unterschätzen. Den Titel wollen ihm aber so einige streitig machen: So zum Beispiel der Führende im Abfahrts-Weltcup Peter Fill (ITA), sein Landsmann und Streif-Sieger Dominik Paris, der Norweger Kjetil Jansrud und natürlich auch der Österreicher und Garmisch-Triumphator Hannes Reichelt. 

Noch ein paar Details zur heutigen Strecke: Die Abfahrt dauert etwa 1:40.00 Minuten und ist bekannt für seinen legendären Start, auch „Freier Fall“ genannt. Satte 100 Prozent Gefälle (oder aber auch 45 Grad) erwartet die Sportler - da rutscht dem Otto-Normal-Skifahrer schon mal das Herz in die Hose. In sechs Sekunden beschleunigen die Herren von Null auf 140 Stundenkilometer. Noch Fragen?

Hier erfahren Sie nun, wie Sie die Abfahrt der Herren heute live im TV und Live-Stream sehen können.

Übrigens: Wenn Sie kein Rennen aus St. Motitz verpassen wollen, dann haben wir für Sie bereits zusammengefasst, wie Sie die Ski-WM 2017 live im TV und im Live-Stream sehen können.

Alpine Ski-WM 2017 in St. Moritz: Abfahrt heute live im Free TV im ZDF

Ski-Fans aufgepasst! Denn die komplette Weltmeisterschaft in St. Moritz  wird in diesem Jahr vom ZDF im Fernsehen übertragen. Wenn Sie möchten, verpassen Sie also nichts - auch nicht die Abfahrt der Herren. Das ZDF beginnt heute mit der Übertragung gegen 13.30 Uhr. Die Moderation wird Katja Streso übernehmen, an ihrer Seite ist Ski-Experte Marco Büchel. Michael Pfeffer kommentiert das Rennen.

Alpine Ski-WM in St. Moritz: Abfahrt heute live im Free-TV auf Eurosport

Natürlich lässt sich auch der Privatsender Eurosport die Ausstrahlung der Ski-WM 2017 nicht entgehen. Auch die Programmplaner bei Eurosport werden vermutlich auf den geänderten Startzeiten reagieren und die Abfahrt der Männer live ab 13.30 Uhr übertragen. Kommentieren wird Guido Heuber, Experte ist Urs Lehmann. Außerdem ist Moderatorin Birgit Nössing im Einsatz.

Alpine Ski-WM 2017 in St. Moritz: Abfahrt heute im Live-Stream des ZDF

Sie sitzen heute in der Arbeit und haben kein TV-Gerät zur Hand? Kein Problem - denn die Abfahrt der Herren ist auch im Live-Stream des ZDF zu sehen. Egal ob auf dem Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone: Sie sind live mit dabei, wenn Beat Feuz, Kjetil Jansrud und Peter Fill ihr Bestes geben, um sich die WM-Krone zu sichern. 

Für Tablet und Smartphone gibt es sogar eine App des ZDF, die Ihnen noch mehr Komfort bietet. Wenn Sie ein Apple-Gerät haben, finden Sie die Applikation im iTunes-Store, wenn Sie Android-Nutzer sind, werden Sie im Google-Play-Store fündig.

Kleiner Tipp: Richten Sie sich unbedingt eine stabile WLAN-Verbindung ein - denn Live-Streams sind wahre Datenkiller und fressen Ihr Guthaben in Windeseile auf. Ruckzuck sind Sie an dem Punkt angelangt, an dem Sie neues Datenvolumen hinzubuchen müssen - und das kann dann teuer werden. 

Alpine Ski-WM 2017 in St. Moritz: Heute im Live-Stream von Eurosport

Auch Eurosport hat neuerdings einen Live-Stream zu seinem Programm und zeigt daher auf seiner Website das Abfahrtsrennen der Männer. Dieser Stream ist kostenlos - um ihn zu sehen, muss man sich lediglich bei Eurosport einloggen.

Alternativ bietet der Sender auch noch seinen Eurosport Player an. Dort sind die anderen Angebote Eurosports zu sehen. Allerdings kostet der Player im Monats-Abo 6,99 Euro. Dort können Sie dann aber on-demand alle Sportereignisse auswählen. Auch Eurosport bietet hierfür eine App an: Apple-Fans laden sie einfach im iTunes-Store runter, Android-Nutzer im Google-Play-Store.

Alpine Ski-WM 2017 in St. Moritz: Heute immer informiert mit der offiziellen App

Sie haben absolut keine Möglichkeit, das Speed-Rennen im TV oder Live-Stream zu sehen? Das ist zwar schade, aber absolut kein Weltuntergang. Denn über die offizielle App zur Ski-WM 2017 in St. Moritz bleiben Sie über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Die kostenlose App gibt‘s sowohl im iTunes-Store (Apple-Geräte), als auch im Google-Play-Store (Android-Geräte).

Alpine Ski-WM 2017 in St. Moritz: So endeten die bisherigen Abfahrts-Rennen im Weltcup 2016/2017

Ort

1. Platz

2. Platz

3. Platz

Val d‘Isere (FRA)

Kjetil Jansrud (NOR)

Peter Fill (ITA)

Aksel Lund Svindal (NOR)

Gröden (ITA)

Max Franz (AUT)

Aksel Lund Svindal (NOR)

Steven Nyman (USA)

Kitzbühel (AUT)

Dominik Paris (ITA)

Valentin Giraud Moine (FRA)

Johan Clarey (FRA)

Garmisch-Part. (GER)

Travis Ganong (USA)

Kjetil Jansrud (NOR)

Peter Fill (ITA)

Garmisch-Part. (GER)

Hannes Reichelt (AUT)

Peter Fill (ITA)

Beat Feuz (SUI)

mes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt
Ski alpin: Dreßen meistert Schicksalspiste, Schweizer siegt

Kommentare