Nach Sturz auf der Streif

Skirennfahrer Brandner nach Sturz in München operiert

+
Klaus Brandner.

Kitzbühel - Skirennfahrer Klaus Brandner ist nach seinem Sturz auf der Streif in Kitzbühel noch am Donnerstag in München operiert worden. Nach dem Riss der Patellasehne wird er länger ausfallen.

Das sagte ein Sprecher des Deutschen Skiverbands am Freitag. Man rechne damit, dass der 26-Jährige nach seinem Patellasehnenriss im linken Knie erst in sechs bis neun Monaten wieder auf Ski stehen könne. Bei der Operation sei zudem der Meniskus genäht worden.

Brandner war am Donnerstag beim Abschlusstraining auf der Streif in Kitzbühel gestürzt. Bei der Ausfahrt des Steilhangs hatte er die Kontrolle über seine Ski verloren und war mit dem Rücken voraus in die Fangnetze gekracht. Zunächst hieß es, Brandner werde am Freitag operiert. Für den Skirennfahrer ist es die erste große Verletzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon in Ruhpolding: Deutschland verballert den Sieg, Norwegen unschlagbar
Biathlon in Ruhpolding: Deutschland verballert den Sieg, Norwegen unschlagbar
Stadionsprecher in Ruhpolding: "Du bist hier, damit du Stimmung machst..."
Stadionsprecher in Ruhpolding: "Du bist hier, damit du Stimmung machst..."
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons

Kommentare