Hahnenkammrennen 2017 auf der Streif

So endete der Ski-Weltcup in Kitzbühel 

+
Das Ziel vor Augen: Dominik Paris auf dem letzten Abschnitt der anspruchsvollen Streif. 

München - Der spektakulärste Abfahrtslauf des Ski-Weltcups ist vorbei: das Hahnekammrennen auf der Streif in Kitzbühel. 

Update vom 2. Februar 2017: Das Hahnenkammrennen ist nur einer der Höhepunkte der Ski-Saison. Auch die Abfahrtsstrecke bei der Ski-WM in Sankt Moritz ist spektakulär und schwer zu bezwingen. Alle Rennen der Ski-WM 2017 sind live im TV und Live-Stream zu sehen. 

Update vom 22. Januar 2017: Dominik Paris siegte bei besten Wetter in der Abfahrt auf der Streif. Im Super-G dominierten die Italiener ebenfalls, am schnellsten fuhr aber ein Österreicher, nämlich Olympiasieger Max Mayer. Felix Neureuther hatte im Slalom gute Ausgangschancen, verpatzte aber den zweiten Lauf und wurde am Ende sechster.  

Am kommenden Wochenende, vom20. bis 22. Januar, findet in Kitzbühel das legendäre Hahnenkammrennen statt. Neben Super-G und Slalom ist das Highlight dabei die Abfahrt auf einer der anspruchsvollsten und gefährlichsten Pisten der Welt: die Streif.

Wie beeindruckend die Strecke ist, weiß jeder, der schon einmal selbst an der Einfahrt der Mausefalle, dem Steilhang kurz nach dem Start, stand. Dort geht es fast senkrecht hinunter in eine langgezogene Linkskurve. Die Rennläufer stürzen sich keine zehn Sekunden nach dem Start hinein, zu diesem Zeitpunkt sind sie bereits bis zu 120 Stundenkilometer schnell. An der Kante zur Mausefalle sind Sprünge von bis zu 80 Metern möglich.

Hahnenkammrennen 2017: Veranstalter reagieren auf schwere Stürze aus dem Vorjahr

Zeit zum Ausruhen gibt es auf der insgesamt 3,3 Kilometer langen Streif nur selten. Die Strecke hat mehrere schwierige Schlüsselstellen, zum Beispiel Brücken- und Lerchenschuss, in denen keine Geschwindigkeit verloren werden darf. Nach einer S-Kurve springen die Fahrer danach über die Hausbergkante quasi direkt ins Nichts. Gleich drei Läufer stürzten im vergangenen Jahr in der Kompression dahinter.  Für den bisherigen Weltcup-Führenden Aksel Lund Svindal war die Saison anschließend beendet, er riss sich wie der Österreicher Georg Streitberger das Kreuzband. Auch dessen Landsmann Hannes Reichelt erwischte es an der gleichen Stelle, er erlitt eine Knochenstauchung im Knie. Das Rennen wurde nach 30 Läufern abgebrochen, der Vorfall löste eine hitzige Debatte über die Sicherheit im Skisport aus. 

Für das Hahnenkammrennen 2017 haben die Veranstalter zwei Veränderungen angekündigt. An der Hausbergkante wurde eine Flutlichtanlage montiert, die bessere Sicht gewährleisten soll. Außerdem soll weniger blaue Farbe bei der Streckenmarkierung verwendet werden. Im Vorjahr hatte sich die Farbe einer Querlinie durch das Rutschen der Fahrer verschoben, deswegen konnten die Fahrer die schwierige Kompression nicht deutlich erkennen. 

Die Abfahrt auf der Streif startet am Samstag, 21. Januar, um 11.30 Uhr. Schon am Freitag wird, ebenfalls um 11.30 Uhr, auf der Streifalm ein Super-G ausgetragen. Am Sonntag, 22. Januar, sind dann die Technik-Spezialisten um Felix Neureuther beim Slalom am Ganserlhang an der Reihe. Der erste Durchgang ist auf 10.30 Uhr, der zweite auf 13.30 Uhr angesetzt.  

Alle Wettbewerbe werden im deutschen und österreichischen Fernsehen live übertragen und sind außerdem in diversen Live-Streams zu sehen. Der Überblick über alle Sender und Übertragungszeiten:

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel live im TV im ZDF

Nachdem im vergangenen Jahr die ARD an der Reihe war, überträgt 2017 das ZDF alle drei Rennen in Kitzbühel. Moderatorin Katja Streso und Experte Marco Büchel berichten vor Ort über das Geschehen, kommentiert werden die Wettbewerbe von Michael Pfeffer.

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Sender

Freitag, 20. Januar 2017

11.15 Uhr

Super-G

ZDF

Samstag, 21. Januar 2017

11.25 Uhr

Abfahrt

ZDF

Sonntag, 22. Januar 2017

10.20 Uhr

Slalom, 1. Lauf

ZDF

Sonntag, 22. Januar 2017

13.17 Uhr

Slalom, 2. Lauf

ZDF

Stand: 16. Januar 2017

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel im Live-Stream des ZDF

Zusätzlich zur Übertragung im Fernsehen zeigt das ZDF alle drei Wettbewerbe in Kitzbühel im Internet via Live-Stream. Der Stream kann auf der Webseite des Senders geöffnet werden. Aus rechtlichen Gründen ist das aber nur aus Deutschland möglich. Wer am Wochenende etwa in Österreich beim Skifahren ist, wird keinen Erfolg haben, kann dafür aber das Angebot der Kollegen des ORF nutzen (s. unten). 

Wer den Live-Stream des ZDF auf mobilen Geräten anschauen möchte, der verwendet dazu am besten die entsprechende App des Senders. Sie kann kostenlos bei iTunes (für Apple-Geräte) oder im Google Play Store (für Android-Geräte) heruntergeladen werden. 

Wichtig: Ein Stream verbraucht sehr große Datenmengen, die das Kontigent der meisten herkömmlichen Mobilfunkverträge schnell überschreiten. Daher sollten Sie immer auf eine stabile WLAN-Verbindung achten, wenn Sie einen Live-Stream anschauen. 

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel live im TV bei Eurosport

Neben dem öffentlich-rechtlichen ZDF überträgt auch der Privatsender Eurosport alle drei Rennen aus Kitzbühel. Super G und Slalom sind auf Eurosport 2 zu sehen, die Abfahrt auf der Streif auf Eurosport 1. 

Eurosport zeigt aktuell ebenfalls die Australian Open live. Sollte es beim Tennis länger dauern, werden die Rennen aus Kitzbühel eventuell später als Aufzeichnung gesendet. 

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Sender

Freitag, 20. Januar 2017

11.30 Uhr

Super-G

Eurosport 2

Samstag, 21. Januar 2017

11.30 Uhr

Abfahrt

Eurosport 1

Sonntag, 22. Januar 2017

10.30 Uhr

Slalom, 1. Lauf

Eurosport 2

Sonntag, 22. Januar 2017

13.30 Uhr

Slalom, 2. Lauf

Eurosport 2

Stand: 16. Januar 2017

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel im Live-Stream mit dem Eurosport Player

Auch Eurosport hat einen kostenlosen Live-Stream seines Programms im Internet im Angebot, dort wird aber nur Eurosport 1 übertragen. Außerdem ist eine Anmeldung erforderlich. Eurosport 2 steht nur im sogenannten Eurosport Player zur Auswahl, dieser ist allerdings nicht frei zugänglich. Die Kosten für ein Abonnement beginnen bei 6,99 Euro im Monat. Wer ein Abo besitzt, kann den Live-Stream ebenfalls nicht nur über gängige Internetbrowser, sondern auch über die entsprechende App öffnen. Auch sie kann bei iTunes (für Apple-Geräte) oder im Google Play Store (für Android-Geräte) kostenlos erworben werden. Achten Sie auch hier bei der Nutzung auf eine störungsfreie Verbindung mit dem WLAN, um ihr Datenvolumen zu schonen.

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel live im TV beim ORF 

Das Hahnenkammrennen in Kitzbühel ist für Fans des Skisports das Highlight des Saison. Kaum überraschend also, dass das österreichische Fernsehen ausführlich vom Rennwochenende in Tirol berichtet. Zu allen drei Rennen gibt es einen Countdown mit Vorberichten und hinterher eine genaue Analyse. Die Moderation übernimmt Rainer Pariasek, die Rennen werden von Oliver Polzer und Armin Assinger kommentiert. 

Die Sender des ORF sind in Deutschland allerdings nicht frei empfangbar, außer in Gebieten nahe der Grenze zum alpinen Nachbarland. Mit einem Trick lässt sich dieses Problem allerdings umgehen, sodass Sie ORF doch über Ihren Fernseher sehen können. 

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Sender

Freitag, 20. Januar 2017

10.55 Uhr

Super G - Countdown

ORF eins

Freitag, 20. Januar 2017

11.25 Uhr

Super G - das Rennen

ORF eins

Freitag, 20. Januar 2017

13 Uhr

Super G - Analyse

ORF eins

Samstag, 21. Januar 2017

11.15 Uhr

Abfahrt - Countdown

ORF eins

Samstag, 21. Januar 2017

11.25 Uhr

Abfahrt - das Rennen

ORF eins

Samstag, 21. Januar 2017

13.15 Uhr

Abfahrt - Analyse

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

10 Uhr

Slalom, 1. Lauf - Countdown

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

10.25 Uhr

Slalom, 1. Lauf - das Rennen

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

11.35 Uhr

Slalom, 1. Lauf - Analyse

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

13 Uhr

Slalom, 2. Lauf - Countdown

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

13.25 Uhr

Slalom, 2. Lauf - das Rennen

ORF eins

Sonntag, 22. Januar 2017

14.35 Uhr

Slalom, 2. Lauf - Analyse

ORF eins

Stand: 16. Januar 2017

Hahnenkammrennen 2017: Ski-Weltcup in Kitzbühel im Live-Stream des ORF

Der Live-Stream des ORF ist wie der des ZDF aus rechtlichen Gründen geographisch eingeschränkt - in diesem Fall aber natürlich auf Österreich. Deutsche Internetnutzer können ihn eigentlich nicht ansehen. Eigentlich, denn auch diese Hürde lässt sich mit einem Trick umgehen. Virtual Private Network, kurz VPN, heißt das Zauberwort dafür. Entsprechende Programme wie zum Beispiel Hotspot Shield, IPVanish oder Hide My Ass weisen Ihnen dabei eine IP-Adresse aus dem gewünschten Land, in diesem Fall Österreich, zu. So lässt sich das Geoblocking unkompliziert umgehen. Falls Ihnen das etwas kriminell vorkommt, können Sie hier nachlesen, was ein Rechtsanwalt zu diesem Vorgehen sagt

Den Live-Stream des ORF finden Sie ebenfalls auf der Webseite des Senders. Daneben haben die Österreicher eine kostenlose App extra für den alpinen Ski-Weltcup konzipiert. Sie bietet neben Live-Streams auch Übersichten aller Rennen und Weltcupergebnisse an. Dort können Sie die Wettbewerbe ebenfalls live auf mobilen Endgeräten verfolgen, wenn Sie sich ein VPN einrichten. Die App finden Sie wie gewohnt bei iTunes (für Apple-Geräte) und im Google Play Store (für Android-Geräte)

sr

Auch interessant

Meistgelesen

Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Skispringen-Weltcup 2019/20: Die Favoriten auf den Gesamtweltcup
Skispringen-Weltcup 2019/20: Die Favoriten auf den Gesamtweltcup
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20
Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20

Kommentare