Tragischer Unfall

Tod von Vibeke Skofterud: Ursache des Unfalls wahrscheinlich geklärt

+
Vibeke Skofterud

Vibeke Skofterud ist tot. Die Olympiasiegerin starb bei einem Unfall. Die Ermittlungen geben Hinweise darauf, was in der Unglücksnacht passiert ist.

Update vom 31. Juli (14:49 Uhr): Polizei teilt Hauptursache für Skofteruds Unfall mit

Die Hauptursache für den tödlichen Jetski-Unfall der früheren norwegischen Langläuferin Vibeke Skofterud war offenbar schlechte Sicht. Dies teilte die Polizei in Norwegen am Dienstag mit. Die Staffel-Olympiasiegerin von 2010 war am Sonntag auf der Insel St. Helena im Süden Norwegens tot aufgefunden worden. Zuvor war die 38-Jährige, die mit der Staffel 2005 und 2011 auch WM-Gold gewonnen hatte, am Samstagabend von ihrer Lebenspartnerin als vermisst gemeldet worden.

In der Nähe ihrer Leiche befand sich auch der Jetski. Nach Polizei-Angaben war die Norwegerin alleine unterwegs. Die Ergebnisse der Autopsie sowie ein technischer Bericht über das Gefährt standen zunächst noch aus.

Auch ein Golfprofi verstarb viel zu früh. Seine Frau wendete sich mit einer rührenden Stellungnahme an die Öffentlichkeit.

Update vom 31. Juli (9:54 Uhr): Erste Aussagen zum Tod von Vibeke Skofteruds

Die Aufklärung des Todes von Vibeke Skofterud wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Leiter der Ermittlungen, Bård Austad, geht davon aus, dass erst in einigen Wochen mit einem Ergebnis zu rechnen ist. Das berichtet die Washington Post. Die Polizei werde alle Möglichkeiten untersuchen, doch zu einer Möglichkeit bezog der Austad bereits Stellung. Er wies die Möglichkeit zurück, dass Skofterud vom Blitz getroffen wurde.

Die norwegische Polizei geht davon aus, dass Vibeke Skofterud in der Nacht auf Sonntag gegen Mitternacht verstorben ist. Sie war offenbar alleine mit einem Jetski unterwegs, als sich der tödliche Unfall ereignete.

Update vom 30. Juli: Skofterud vermutlich bei Jetski-Unfall ums Leben gekommen

Die Umstände des Todes von Skilanglauf-Olympiasiegerin Vibeke Skofterud werden klarer. Offenbar ist sie tatsächlich bei einem Jetski-Unfall gestorben. Es gibt keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, wie welt.de berichtet. Demnach war Skofterud auf dem Heimweg von einem Konzert, als sie sich mit dem Jetski auf den Weg zu der Insel Tromøy an der Südostküste von Norwegen machte. Dort wohnte sie mit ihrer Lebensgefährtin seit Freitag in einer Sommerhütte. Als sie dort nicht eintraf, verständigte ihre Lebensgefährtin die Polizei.

Laut diesem Bericht geht die Polizei davon aus, dass Vibeke Skofterud bei der Überfahrt mit einem Felsen kollidiert ist. Daraufhin wurde sie auf die kleine Felseninsel St. Helena geschleudert. Sie war ohne Begleitung unterwegs und verstarb am Ort des Unfalls.

Vibeke Skofteruds Lebensgefährtin sendet Botschaft zum Abschied

Vibeke Skofteruds Lebensgefährtin Marit Stenshorne veröffentlichte auf Instagram die folgende Abschiedsbotschaft.

„Vibeke du bist meine große Liebe, mein Freund, meine Liebe, mein Held, mein Mentor und bester Freund ❤ Wir sagten: Wir sagten, wir wollen zusammen alt und krumm werden. Es wird so traurig und hart sein ohne dich ❤️ Sie gab mir so viel Positivität, Dankbarkeit, Lachen, Freude, Wissen und Liebe ❤️ Liebe dich @vibekeskofterud ❤️“

Erstmeldung: Olympiasiegerin Vibeke Skofterud ist tot

Oslo - Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin wurde in der Nacht auf Sonntag zunächst vermisst gemeldet und am Mittag tot auf der Insel St. Helena in Südnorwegen gefunden. Skofterud wurde nur 38 Jahre alt.

"Ich zittere, ich bin schockiert und am Boden zerstört. Liebe Vibeke, du bist viel zu früh gegangen", schrieb Rekord-Weltmeisterin Marit Björgen in einer Pressemitteilung. Björgen hatte 2010 in Vancouver an der Seite von Skofterud Staffel-Gold gewonnen.

Vibeke Skofterud womöglich bei Unfall gestorben

Da in der Nähe von Skofterud ein Jet-Ski gefunden wurde, geht die Polizei von einem Unfall aus. Bis zur Ermittlung der genauen Todesursache könnte es aber noch mehrere Wochen dauern. Skofterud sei alleine unterwegs gewesen, teilte die Polizei weiter mit.

Auch der norwegische Skiverband reagierte mit Bestürzung. "Wir haben heute die unfassbar traurige Nachricht von Vibekes Tod erhalten. Sie war eine unglaubliche Langläuferin und ein großartiger Mensch. Wir werden sie sehr vermissen", sagte Präsident Erik Röste. „Das ist eine unfassbare Tragödie, dass unsere lebensfrohe Vibeke weg ist“, äußerte sich Bundestrainer Vidar Löfshus.

Vibeke Skofterud: Olympiasieg und weitere Erfolge

Bei den Weltmeisterschaften 2005 und 2011 hatte Skofterud ebenfalls Staffel-Gold geholt. 2012 gewann sie als erste Norwegerin den traditionsreichen Wasalauf in Schweden und stellte dabei einen Streckenrekord auf, der bis heute gültig ist.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mannheimer checkte ihn böse: Eishockey-Profi löst Vertrag wegen gesundheitlichen Folgen auf
Mannheimer checkte ihn böse: Eishockey-Profi löst Vertrag wegen gesundheitlichen Folgen auf
Grubauer präsentiert Rosenheim den Stanley Cup - Nach dem Titel wechselt er nach Denver
Grubauer präsentiert Rosenheim den Stanley Cup - Nach dem Titel wechselt er nach Denver

Kommentare