1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

tz-Experten-Kolumne: Wir zeigen unsere Schoki-Seite

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Franz Reindl ist mehr als zufrieden mit dem Abschneiden des DEB-Teams bei der Heim-WM
Franz Reindl ist mehr als zufrieden mit dem Abschneiden des DEB-Teams bei der Heim-WM © dpa

München - Das wird ein richtig großes Spiel. Deutschland bei der Heim-WM im Viertelfinale: wunderbar! Gegen die Schweiz: fantastisch! DEB-Sportdirektor Franz Reindl ist in seiner tz-Kolumne euphorisch.

Ich bin sicher, dass das spannend wird. Als WM-Generalsekretär muss ich neutral sein, aber der DEB-Sportdirektor in mir weiß, dass wir durchaus unsere ­Chancen kriegen werden. Als wir zuletzt in ­einem WM-Viertelfinale gegen die Schweiz ­standen, haben wir zwar verloren, aber das ist schon einige Zeit her. 1992 war das. ­Allerdings hat uns die Schweiz seither in der Weltrangliste deutlich überholt, weshalb wir als Außenseiter ins Spiel gehen. Immerhin aber haben wir im ­vergangenen November beim Deutschland-Cup in München gegen die Schweiz gewonnen.

Wobei: Jetzt zählt die Statistik natürlich eh nichts mehr, jetzt geht es um die ­Gegenwart. Und diese ­Gegenwart macht mir ­Hoffnung. Man merkt, dass die Spieler durch die Bank alle ­topfit sind. Bundestrainer Uwe Krupp hat bei der Auswahl des Teams offenbar wirklich ein ­gutes Händchen gehabt. Man hat in den vergangenen Tagen bei jedem Spiel gemerkt, dass wirklich jeder einzelne Spieler hundertprozentig konzentriert ist. Das beeindruckt mich. Und das gibt mir ­Zuversicht für die Partie am Donnerstagabend.

Da kann ich jetzt schon versprechen: Die Konzentration der deutschen Spieler wird wieder genauso hoch sein. Wir werden uns gewissermaßen von unserer Schoki-Seite zeigen – schon allein ­deshalb, weil die Schweiz ein Traumgegner ist. Die alte Rivalität, die Geschichten: Das ergibt automatisch eine Knister-Atmosphäre. Dass wir dabei sogar die Chance ­haben, in die Top vier der Welt vorzustoßen, ist fast schon historisch.

Schon jetzt ist diese WM aus deutscher Sicht eine ­große ­Er­folgs­ge­schichte. Und für mich ist ganz klar: Uwe Krupp hat großen Anteil daran. Er hat die Mannschaft geformt. Und er hat das gut gemacht. Wir werden uns nach der WM zusammensetzen und über die Zukunft reden.

tz

Auch interessant

Kommentare