1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Verband gewährt Krupp Bedenkzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Uwe Krupp überlegt noch © dpa

Berlin - Der Deutsche Eishockey-Bund gewährt Bundestrainer Uwe Krupp weitere Bedenkzeit vor den Verhandlungen um einen neuen Vertrag.

“Wir wollen keinen Druck aufbauen. Uwe weiß, wie wir denken“, sagte Verbandschef Uwe Harnos am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Krupp hatte die DEB-Auswahl bei der Heim-WM sensationell auf Platz vier geführt, soll aber dennoch vor dem Abschied stehen. “Wir haben bisher mit niemandem gesprochen. Bevor wir kein Nein von Uwe haben, werden wir uns mit keinem anderen an einen Tisch setzen“, erklärte Harnos.

Krupp ist seit Ende 2005 im Amt. Die harte Kritik der vergangenen Jahre und der Dauerstreit mit der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ließen den 44-Jährigen schon vor dem Überraschungserfolg bei der Weltmeisterschaft an Rückzug denken. Hinzu kamen zuletzt private Sorgen um seine krebskranke Frau Valerie. Diese betonte jedoch am Dienstag in mehreren Zeitungs-Interviews, sie werde einer weiteren Amtszeit ihres Mannes nicht im Wege stehen. “Wenn er weitermachen will, ist das okay. Für mich ist das gar kein Problem“, sagte Valerie Krupp.

Der DEB könnte im Kampf um Krupp durch eine Beilegung des Konflikts mit der DEL um die Nachwuchsarbeit und mehr Freiräume für das Nationalteam Pluspunkte sammeln. Verbands-Präsident Harnos kündigte ein baldiges Spitzentreffen mit den Eigentümern der DEL- Vereine und dem Ligaverband an. “Dort können wir vielleicht die Grundlinien für unsere Zusammenarbeit festlegen“, sagte Harnos. “Das Verhältnis ist nicht so schlecht, wie es oft beschrieben wird.“

dpa

Auch interessant

Kommentare