64. Vierschanzentournee

So sehen Sie das Skispringen in Garmisch-Partenkirchen live im TV und Live-Stream

+
Severin Freund hat bislang wenig gute Erfahrungen auf der Garmischer Schanze gemacht.

Die zweite Station der Vierschanzentournee 2015 ist die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen. So sehen Sie das Skispringen live im TV und im Live-Stream.

Update vom 5. Januar 2017: Mit dem Springen in Bischofshofen geht die Vierschanzentournee schon wieder zu Ende. Hier erfahren Sie, wie Sie das Skispringen live im TV und im Stream sehen können.

Update vom 2. Januar 2017: Innsbruck ist am Dienstag und Mittwoche dritte Station der Vierschanzentournee 2016/2017. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Skispringen in Innsbruck live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 31. Dezember 2016: Läuft es für Markus Eisenbichler beim zweiten Springen der Vierschanzentournee besser als in Oberstdorf? Die Quali hat er bereits gewonnen. Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Skispringen in Garmisch-Partenkirchen live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 28. Dezember 2016: Und weiter geht's mit der Vierschanzentournee: So sehen Sie das Auftaktspringen in Oberstdorf live im TV und im Stream.

Update vom 4. Januar 2016: Finaler Showdown in Bischofshofen: Am Mittwoch geht das vierte und damit letzte Springen der 64. Vierschanzentournee über die Bühne. Wir sagen Ihnen, wie Sie das Dreikönigsspringen live und im Stream verfolgen können.

Update vom 1. Januar 2016: Nach dem Auftaktspringen in Oberstdorf und dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen geht es am 3. Januar in Innsbruck weiter. Lesen Sie hier, wie Sie die Vierschanzentournee in Innsbruck live im TV und im Stream sehen können.

Severin Freund hat beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf ein bisschen Geschichte geschrieben. Erstmals seit 2002 siegte ein Deutscher beim ersten der vier Wettbewerbe. Nebenbei schlug der Freyunger den nahezu unbezwingbaren Peter Prevc, der noch nach dem ersten Durchgang führte. Der Slowene und Gesamtführende im Weltcup liegt nun rund sieben Punkte hinter dem Deutschen. Dazwischen rangiert Michael Hayböck auf Platz zwei.

Am 31. Dezember zieht der Tournee-Zirkus weiter nach Garmisch-Partenkirchen. Auf der Olympiaschanze wird dann das Neujahrsspringen ausgetragen. Doch zuvor müssen die 50 Teilnehmer in der Qualifikation ermittelt. "Garmisch ist eine ganz spezielle Schanze", sagte Freund: "Aber ich glaube, dass ich diesmal gut vorbereitet bin." Denn die bisherigen Ergebnisse in Garmisch sind bei ihm bislang durchwachsen. Im vergangenen Winter lag er auf Rang 10, 2014 verpasste er den zweiten Durchgang. Im Jahr 2013 landete Freund auf Platz 15.

Wann und wie Sie den Wettbewerb der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen live im TV und Live-Stream sehen können, erfahren Sie hier.

Vierschanzentournee 2015: Skispringen in Garmisch-Partenkirchen jetzt live im Free-TV im ZDF

Die Öffentlich-Rechtlichen halten weiterhin die TV-Rechte an der Vierschanzentournee. Nachdem die ARD den Auftakt in Oberstdorf gezeigt hat, überträgt das ZDF nun das zweite Springen in Garmisch-Partenkirchen. Los geht es bereits an Silvester mit der Qualifikation. Ab 13.45 Uhr melden sich Moderator Norbert König und Experte Toni Innauer. An Neujahr geht es ebenfalls um 13.45 Uhr mit dem Springen aus Garmisch-Partenkirchen los. Stefan Bier ist an diesem Tag der Reporter vor Ort.  

Vierschanzentournee 2015: Skispringen in Garmisch-Partenkirchen jetzt live im Free-TV bei Eurosport

Neben ARD und ZDF überträgt auch der Eurosport sämtliche Springen von der Vierschanzentournee - so auch die zweite Station in Garmisch-Partenkirchen. Ab 13.30 Uhr steigt der Sender am 31. Dezember mit der Qualifikation ein, einen Tag später geht es zur gleichen Zeit weiter mit dem Springen auf der Olympiaschanze. Als Experte ist Martin Schmitt im Einsatz, kommentieren werden Dirk Thiele und Gerd Siegmund.

Vierschanzentournee 2015: Skispringen in Garmisch-Partenkirchen jetzt im Live-Stream in der Mediathek und im Player

Wer es nicht rechtzeitig vor den heimischen Fernseher schafft, die Vierschanzentournee aber dennoch live verfolgen möchte, kann das Springen in Garmisch-Partenkirchen auch im Live-Stream verfolgen. Sowohl das ZDF wie auch Eurosport bieten diese Möglichkeit an.

Das "Zweite" sendet sein TV-Programm ebenfalls im Live-Stream via ZDF-Mediathek und ist mit jedem Internet-Browser sowie auf mobilen Endgeräten zu empfangen. Apple-Usern wird dazu der Download der kostenlosen ZDF-App im iTunes-Store empfohlen, Android-Nutzer werden entsprechend im Google Play Store fündig.

Eurosport hat ebenfalls einen Live-Stream im Angebot, der über den Eurosport-Player abrufbar ist. Im Gegensatz zum ZDF ist dieses jedoch nicht kostenlos. Um das Springen in Garmisch-Partenkirchen online verfolgen zu können, ist ein Abo verpflichtend, das 6,99 Euro pro Monat kostet. Das beinhaltet sämtliche Live- und On-Demand-Inhalte des Senders auf allen möglichen Endgeräten.

Im Internet gibt ebenso andere Möglichkeiten, das Springen der Vierschanzentournee 2015 auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen zu verfolgen. Allerdings ist die Bild-Qualität in den meisten Fällen deutlich schlechter als der die des Live-Streams des ZDF. Zudem ist die rechtliche Lage solcher Live-Stream-Angebote nicht gänzlich geklärt. Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann sich an unserer Liste an kostenlosen und legalen Live-Streams orientieren.

Vorsicht: Bei der Nutzung von Live-Streams ist eine stabile WLAN-Verbindung ratsam, denn der Datenverbrauch beim Streamen ist sehr hoch. Das könnte also dazu führen, dass das vertraglich vereinbarte Datenvolumen aufgebraucht ist. Das Abspielen eines Live-Streams ist dann nicht mehr möglich, und die Surf-Geschwindigkeit wird stark gedrosselt. Wer nach dem Aufbrauch des Kontingents noch weiter unterwegs schnell im Netz surfen will, muss ein Zusatzkontingent kaufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Saison-Auftakt in Sölden ohne Hirscher, Vonn und Co.
Saison-Auftakt in Sölden ohne Hirscher, Vonn und Co.
Wegen kontroversem Antrag: Österreichs Ski-Herren kritisieren Lindsey Vonn
Wegen kontroversem Antrag: Österreichs Ski-Herren kritisieren Lindsey Vonn

Kommentare