1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Vierschanzentournee 2021/22: Hier sehen Sie das vierte Springen in Bischofshofen heute live im TV und Stream

Erstellt:

Von: Josef Forster

Kommentare

Karl Geiger nimmt einen Platz unter den ersten drei ins Visier.
Karl Geiger nimmt einen Platz unter den ersten drei ins Visier. © CHRISTOF STACHE/AFP

Das vierte und entscheidende Springen der Vierschanzentournee findet wieder in Bischofshofen statt. Wo und wann läuft der Wettkampf im TV und Live-Stream?

Garmisch-Partenkirchen - Die Übertragungsrechte für die 70. Vierschanzentournee sicherten sich die ARD, ZDF und Eurosport. Alle Sender sind frei empfangbar. Für Skisprung-Fans, die unterwegs mitfiebern wollen, bietet sich ein Livestream an. ARD und ZDF bieten diesen in ihren Mediatheken frei zugänglich an.

Für die ARD kommentiert Tom Bartels das Springen, für das ZDF sitzen Stefan Bier und Norbert König hinter dem Mikrofon, Eurosport vertraut auf Gerhard Leinauer als Kommentator. Unterstützung bekommen sie von einer Vielzahl an Experten. Tour-Sieger Sven Hannwald (ARD), Martin Schmitt und Werner Schuster (beide Eurosport) sowie Toni Innauer und und Stefan Bier (beide ZDF) begleiten die Vierschanzentournee mit ihrer Expertise.

DatumOrtWettbewerbZeitÜbertragung
28. DezemberOberstdorfQualifikation16.30 UhrARD, Eurosport
29. DezemberOberstdorfAuftaktspringen16.30 UhrARD, Eurosport
31. DezemberGarmisch-PartenkirchenQualifikation14 UhrZDF, Eurosport
1. JanuarGarmisch-PartenkirchenNeujahrsspringen14 UhrZDF, Eurosport
5. JanuarBischofshofenQualifikation13.00 UhrZDF, Eurosport
5. JanuarBischofshofenBergiselspringen16.30 UhrZDF, Eurosport
6. JanuarBischofshofenQualifikation14.30 UhrARD, Eurosport
6. JanuarBischofshofenDreikönigsspringen17.30 UhrARD, Eurosport

Erstmeldung vom 29. Dezember:

Oberstdorf/München - Wenn sich die Skispringer am 29. Dezember von der Schattenbergschanze stürzen, stellt sich wie jedes Jahr die Frage: Welcher Athlet kann die Gesamtwertung der Vierschanzentournee gewinnen? Als größter Favorit gilt der Japaner Ryoyu Kobayashi, doch auch DSV-Adler Karl Geiger macht sich Hoffnungen auf den Tourneesieg. Er wäre der erste deutsche Athlet seit Sven Hannawald, der die Vierschanzentournee gewinnen würde.

Vierschanzentournee: Karl Geiger will Sven Hannwald nachfolgen

Die Ouvertüre des erwarteten Duells hat Karl Geiger gegen Ryoyu Kobayashi verloren, er ließ sich davon aber überhaupt nicht stören. „Die Grundvorstellung passt. Ich glaube, ich kann mit gutem Selbstvertrauen rangehen“, sagte der größte deutsche Skisprung-Hoffnungsträger nach seinem zweiten Platz in der Qualifikation zum Auftakt der 70. Vierschanzentournee in Oberstdorf mit Blick auf den anstehenden Wettkampf. Der 28 Jahre alte Lokalmatador sprang 127,5 Meter weit und musste sich nur dem Japaner Kobayashi geschlagen geben.

Auch wenn die Wettervorhersagen ein schwieriges Springen voraussagen, geht Karl Geiger zuversichtlich in den Wettkampf. Es werde „noch schlechter“, prophezeite Geiger, der nur wenige Meter neben der Schanze aufgewachsen ist. „Aber im Endeffekt muss man sich darauf einstellen und dann einfach schauen, dass man einen guten Sprung macht.“ Beim 70. Tournee-Jubiläum geht es für die deutschen Skispringer um den ersten Triumph seit Sven Hannawald vor 20 Jahren.

Vierschanzentournee: Übersicht über Termine und Übertragung

Für die deutschen Skisprung-Hoffnungen wird es am Mittwoch, den 29. Dezember um 16.30 Uhr ernst. Dann steht die erste Entscheidung des Auftaktspringens an. Während in präpandemischen Zeiten bis zu 40.000 begeisterte Skisprung-Fans die Athleten anfeuerten, findet die Vierschanzentournee aufgrund der Corona-Beschränkungen im Winter 2021/2022 unter Ausschluss der Fans vor Ort statt. Um kein Springen zu verpassen, lohnt daher ein Überblick der Termine und Orte, an denen Entscheidungen fallen. Merkur.de begleitet die Vierschanzentournee mit einem Live-Ticker. (jjf/dpa/SID) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare