1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Heftige Sturmböen bei Vierschanzentournee! Bergiselspringen in Innsbruck abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Das Bergiselspringen in Innsbruck musste abgesagt werden.
Das Bergiselspringen in Innsbruck musste abgesagt werden. © IMAGO / ActionPictures

Das dritte Springen der Vierschanzentournee ist aufgrund von Sturmböen abgesagt worden. Das Bergiselspringen in Innsbruck soll nun vermutlich am Mittwoch nachgeholt werden.

München / Innsbruck - Das Springen an der Bergisel-Schanze in Innsbruck bei der Vierschanzentournee ist abgesagt!

Bereits der Probedurchgang am Mittag war gecancelt worden, ehe nun von der Jury entschieden wurde, aufgrund der starken Föhnwinde den kompletten Event für Dienstag abzusagen.

Nach der wetterbedingten Absage des dritten Springens der 70. Vierschanzentournee hat die Jury des Weltverbandes FIS den weiteren Zeitplan festgelegt. Am Mittwoch soll der Wettbewerb in Bischofshofen um 16.30 Uhr nachgeholt werden, davor sollen auf der Paul-Außerleitner-Schanze ein Probedurchgang (11.30 Uhr) sowie eine Qualifikation (13.00 Uhr) stattfinden. 

Vierschanzentournee: Heftige Sturmböen! Bergiselspringen in Innsbruck abgesagt - „Dreischanzentournee“

Wie schon 2008 stehen in Bischofshofen zwei Springen auf dem Programm. Das Tournee-Finale soll wie geplant am Donnerstag (17.30 Uhr) über die Bühne gehen, direkt davor wird es ebenfalls eine Qualifikation (14.30 Uhr) geben.

In der Gesamtwertung führt der japanische Topfavorit Ryoyu Kobayashi deutlich vor Marius Lindvik aus Norwegen und dem slowenischen Aufsteiger Lovro Kos. Der deutsche Hoffnungsträger Markus Eisenbichler liegt umgerechnet knapp zwölf Meter zurück, Karl Geiger muss etwa 18 Meter herausspringen, um den ersten Tourneesieg seit Sven Hannawald vor 20 Jahren zu feiern. (smk/sid)

Auch interessant

Kommentare