Vierschanzentournee 2016/17

So endete das Skispringen in Oberstdorf

+
Bei der Generalprobe für den Auftakt der Vierschanzentournee 2016/17 in Oberstdorf wurde Markus Eisenbichler Fünfter und damit bester Deutscher.

Oberstdorf - Oberstdorf - Die Vierschanzentournee beginnt auch 2016 traditionell mit dem Auftakt in Oberstdorf. Hier erfahren Sie, wie das Springen endete.

Update vom 31. Dezember 2017: Holt Richard Freitag an Neujahr den ersten deutschen Tagessieg in diesem Jahr? Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die zweite Station der Vierschanzentournee, das Skispringen 2017/2018 in Garmisch-Partenkirchen, live im TV und Livestream sehen können.

Update vom 28. Dezember 2017: Die deutschen Springer - insbesondere Richard Freitag - gehen beim Auftaktspringen als Favoriten an den Start. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie den Start der Vierschanzentournee, das Skispringen 2017 in Oberstdorf, live im TV und Livestream sehen können.

Update vom Dienstag, 21. Februar 2017: Zwischen dem 22. Februar und dem 5. März trifft sich die internationale Elite in den nordischen Skisportarten zur Weltmeisterschaft im finnischen Lahti. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Nordische Ski-WM 2017 live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 5. Januar 2017: Das finale Springen der Vierschanzentournee steht am Freitag an. In unserem TV-Guide erfahren Sie, wann und wo Sie das Skispringen in Bischofshofen live im TV und Live-Stream sehen.

Update vom 2. Januar 2017: Innsbruck ist am Dienstag und Mittwoche dritte Station der Vierschanzentournee 2016/2017. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Skispringen in Innsbruck live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 31. Dezember 2016: Läuft es für Markus Eisenbichler beim zweiten Springen der Vierschanzentournee besser als in Oberstdorf? Die Quali hat er bereits gewonnen. Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Skispringen in Garmisch-Partenkirchen live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 30. Dezember 2016: Der Deutsche Markus Eisenbichler hat beim Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee nur knapp einen Podestplatz verpasst. Gewonnen hat Stefan Kraft. Der Österreicher setzte sich mit Weiten von 139 und 134,5 Metern vor Kamil Stoch aus Polen durch.

Am 29. und 30. Dezember steht das Auftaktspringen bei der 65. Vierschanzentournee an. Traditionell beginnt der Wettkampf auf der Schattenbergschanze im Nordic Park in Oberstdorf. Wir sagen Ihnen, wie Sie das Skisprung-Event live im TV und im Live-Stream sehen können.

Der erst 17-jährige Doman Prevc gilt als der Topfavorit für die Vierschanzentournee 2016/2017. Diese Rolle unterstrich er beim Weltcup in Engelberg, den er souverän gewinnen konnte. Die deutschen Springer zeigten sich bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee 2016/2017 noch nicht ganz in Topform. Markus Eisenbichler belegte am Ende Rang Fünf und wurde bester Deutscher. Nach der Generalprobe für den Auftakt der Vierschanzentournee bleibt bei den deutschen Athleten zwar noch Platz nach oben, dennoch haben die DSV-Springer gezeigt, dass der Teamspirit stimmt.

Vierschanzentournee 2016/17: Das deutsche Team in Oberstdorf

Beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee gehören insgesamt acht deutsche Springer zum Team des Deutschen Skiverbandes. Mit dabei sind neben Andreas Wank und Severin Freund auch Marinus Kraus, Andreas Wellinger, Richard Freitag, David Siegel und Stephan Leyhe. Vor allem Severin Freund dürfte die Schattenbergschanze in Oberstdorf noch in guter Erinnerung haben. Im vergangenen Jahr konnte er das Auftaktspringen der Vierschanzentournee mit 307,2 Punkten vor dem Österreicher Michael Hayböck (304,2 Punkte) gewinnen. 

Vierschanzentournee 2016/17: Der Turniermodus

Anders als bei anderen Weltcup-Springen treten bei der Vierschanzentournee immer zwei Springer im direkten Duell gegeneinander an. Nur der Gewinner dieses Duells qualifiziert sich für dem zweiten Durchgang. Die im K.O.-System Unterlegenen haben aber trotzdem noch Chancen auf den zweiten Durchgang: Die fünf besten Verlierer aus den Duellen (die „Lucky Loser“) können ebenfalls ein zweites Mal springen. Der Gesamtsieg wird nach Punkten vergeben, die nicht nur nach Sprungweite, sondern auch nach Haltungsnote, Windfaktor und einer etwaigen Anlauf-Änderung vergeben werden. So konnte etwa im vergangenen Jahr Severin Freund die meisten Punkte erhalten, obwohl der insgesamt Zweitplatzierte Michael Hayböck mit 139 Metern den weitesten Sprung hingelegt hatte. Freund erreichte bei seinem weitesten Sprung 137,5 Meter.

Wie Sie das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2016/17 in Oberstdorf live im TV und im Live-Stream sehen können, erfahren Sie un unserem TV-Guide.

Vierschanzentournee 2016/17: Skispringen in Oberstdorf heute live im Free-TV im ZDF

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr überträgt dieses Jahr nicht die ARD sondern das ZDF das erste Skispringen der Vierschanzentournee 2016/17 aus Oberstdorf. Das Zweite Deutsche Fernsehen überträgt sowohl die Qualifikation am 29. Dezember, als auch das eigentliche Springen am 30. Dezember in seinem Format SPORTextra. Jeweils eine halbe Stunde vor dem Beginn des Wettkampfes, also bereits je um 16.15 Uhr, melden sich Moderator Norbert König und Reporter Stefan Bier an beiden Tagen für das ZDF live aus Oberstdorf.

Vierschanzentournee 2016/17: Skispringen in Oberstdorf heute live im Free-TV bei Eurosport

Auch der Free-TV-Sender Eurosport ist live beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2016/17 in Oberstdorf dabei. Auch hier beginnt die Übertragung sowohl am 29. als auch am 30. Dezember bereits um 16.15 Uhr. Bei Eurosport wird das Event von den beiden Kommentatoren Dirk Thiele und Gerd Siegmund begleitet.

Vierschanzentournee 2016/17: Skispringen in Oberstdorf heute im Live-Stream in der ZDF-Mediathek

Das erste Springen der Vierschanzentournee 2016/17 aus Oberstdorf können Sie jedoch nicht nur klassisch im Fernsehen, sondern auch via Live-Stream verfolgen. Das ZDF bietet die Möglichkeit sein gesamtes Programm auch Online über den Live-Stream in der ZDF Mediathek zu sehen. Diesen können Sie auf ihrem Computer oder Laptop ganz einfach mit ihrem gängigen Browser aufrufen. Wenn Sie das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf von ihrem Smartphone oder Tablet aus verfolgen möchten, weil Sie zum Beispiel unterwegs sind, bietet sich der Download der ZDF-App an. Diese können Sie kostenlos im iTunes-Store (Apple-Geräte) oder im Google-Play-Store (Android-Geräte) herunterladen und erhalten dann einfachen Zugriff auf das laufende Programm des ZDF.

Vierschanzentournee 2016/17: Skispringen in Oberstdorf heute im Live-Stream des Eurosport-Players

Auch Eurosport bietet sein Programm im Live-Stream an. Allerdings ist dieser Service nicht kostenlos: Das Abo des Eurosport-Players kostet monatlich 6,99 Euro. Mit diesem Abonnement erhalten Sie dann Zugriff auf alle Live- und On-Demand-Inhalte des Senders.

Vierschanzentournee 2016/17: Skispringen in Oberstdorf heute im Live-Stream ohne ZDF und Eurosport

Neben der ZDF-Mediathek und dem Eurosport-Player bietet Ihnen das Internet bereits nach kurzer Suche diverse Live-Streams an, über die Sie das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2016/17 in Oberstdorf verfolgen können. Allerdings müssen Sie bei diesen Streams mit einer deutlich schlechteren Bild- und Ton-Qualität, ausländischen Kommentatoren und nervigen Werbe-Pop-Ups rechnen. Daneben ist rechtlich nicht ganz geklärt, ob diese Streams legal sind. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie sich allgemein an unserer Liste mit kostenlosen und legalen Live-Streams orientieren.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2016/17 über einen Live-Stream verfolgen möchten, sollten Sie auf eine stabile WLAN-Verbindung achten. Live-Streams verbrauchen sehr hohe Datenmengen, deshalb könnte ihr mobiles Datenvolumen ansonsten schnell aufgebraucht sein. Im schlimmsten Fall kommen dann hohe Zusatzkosten auf Sie zu.

Vierschanzentournee 2016/17: Gesamtweltcupstand vor dem Auftaktspringen in Oberstdorf

Rang

Nation

Name

Punkte

1.

Slowenien

Domen Prevc

540

2.

Norwegen

Daniel-André Tande

382

3.

Österreich

Stefan Kraft

331

4.

Polen

Kamil Stoch

323

5.

Deutschland

Severin Freund

288

6.

Polen

Maciej Kot

285

7.

Deutschland

Markus Eisenbichler

269

8.

Österreich

Manuel Fettner

261

9.

Österreich

Michael Hayböck

243

10.

Österreich

Andreas Kofler

214

11.

Norwegen

Andreas Stjernen

148

12.

Frankreich

Vincent Descombes Sevoie

141

13.

Slowenien

Peter Prevc

140

14.

Deutschland

Karl Geiger

134

15.

Deutschland

Richard Freitag

130

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Sensation im Ski alpin: Thomas Dreßen siegt bei Comeback
Sensation im Ski alpin: Thomas Dreßen siegt bei Comeback
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer

Kommentare