1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

ZDF-Experte empört Zuschauer mit klarer Meinung zu Frauen-Skifliegen - „Was für ein Schwachsinn“

Erstellt:

Von: Michelle Brey

Kommentare

Skisprung-Legende Toni Innauer lehnte in Innsbruck das Frauen-Skifliegen klar ab.
Skisprung-Legende Toni Innauer lehnte in Innsbruck das Frauen-Skifliegen klar ab. © Screenshot/ZDF

Toni Innauer spricht sich in Innsbruck gegen Frauen-Skifliegen aus. Die Hintergründe erklärte er nur unzureichend, wie einige Twitter-User kritisieren.

Innsbruck/München - Skifliegen für Frauen - ja oder nein? Die Diskussion um dieses Thema wird nicht erst seit gestern geführt und sorgt nun aufgrund einer Äußerung von Skisprung-Legende Toni Innauer für neuen Wirbel. Auf der Plattform Twitter muss er deshalb Kritik einstecken.

„Absolut dagegen“: Innauer mit klarer Positionierung hinsichtlich Frauen-Skifliegen

„Ich bin nicht für Frauen-Skifliegen“, positionierte sich Innauer am Dienstag während der ZDF-Liveübertragung vom dritten Springen in Innsbruck. Dieses wurde wenig später abgesagt. „Aus Risikogründen bin ich absolut dagegen“, so die Worte des 63-Jährigen. Eine weitere Begründung blieb er den Zuschauern allerdings schuldig. „Ich kann das auch physikalisch erklären, wenn es sein müsste“, sagte er. Ins Detail ging er dann allerdings nicht, was ihm von einigen Twitter-Usern in der Folge angekreidet wurde.

„Was labert der Innauer für einen Schwachsinn?“: Twitter-User reagieren empört

„Kann der Experte bitte seine Aussagen bezüglich der Frauen und dem Skifliegen nochmal genauer erläutern? Also weshalb sollen Frauen nicht befähigt sein zum Skifliegen?“, lautet einer der Beiträge dazu auf Twitter. Ein anderer User schrieb: „Was labert der Innauer eigentlich für einen Schwachsinn? Was soll es bitte für ‚physikalische Gründe‘ geben, die gegen Frauen-Skifliegen sprechen? Was sollen solche Aussagen von einem ‚Experten‘?“

„Absolut sexistische Aussagen“, so die Meinung eines weiteren Users. „Warum sollten Frauen nicht Skifliegen können?“ Der Verfasser des Beitrags brachte dies in Zusammenhang mit der erfolgreichen österreichischen Skispringerin Daniela Iraschko. Sie war 2003 über eine Marke von 200 Meter gesprungen. In Bezug auf die Aussagen von Toni Innauer schrieb der User: „Hoffe, das ZDF reagiert entsprechend.“ Eine Reaktion des Senders blieb allerdings zunächst aus.

Toni Innauer spricht sich für Vierschanzentournee der Frauen aus

Für eine Vierschanzentournee der Frauen auf Großschanzen sprach sich Toni Innauer hingegen aus. „Das ist im oberen Limit der besten Sportlerinnen. Das können sie leisten, das haben sie gezeigt. Das zeigt auch, wie großartig sich dieser Sport schon entwickelt hat“, so Innauer.

Den Traum von der Vierschanzentournee träumen Skispringerinnen schon lange. Schon im kommenden Winter könnte eine Tournee für Frauen eingeführt werden, wie Vierschanzentournee-Präsident Peter Kruijer im Dezember sagte. Die Aussagen von Toni Innauer hinsichtlich des Skifliegens für Frauen dürfte diese Aussichten allerdings ein bisschen trüben. (mbr)

Auch interessant

Kommentare