1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Vollgas in den Winter der Entscheidung…

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die erfolgreichsten Athleten des vergangenen Winters des Deutschen Skiverbands (DSV) stehen zu einem Gruppenfoto zusammen. © dpa

Igolstadt - Maria Riesch, Magdalena Neuner & Co. vor dem Saisonstart: Jetzt wird's ernst für die deutschen Wintersport-Stars.

Da lachen sie – die Sonne und die Maria… Wir sehen Ski-Star Maria Riesch (25), wie sie bei schönstem Wetter ihr neues Auto vom Verbands-Sponsor Audi übernimmt. Einen silbergrauen RS6 Avant. 580 PS. Passt ja, wird auf alle Fälle ein Vollgas-Winter.

Für die Alpinen steht im Februar die Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm, da muss natürlich ein Top-Ergebnis rauskommen. Also gleich nach der Olympia-Saison schon wieder ein Winter der Entscheidung! Von Riesch, der Doppel-Olympiasiegerin, erwarten die Fans besonders viel. Maria sagt: „Bei einer Heim-WM muss man sich über die Motivation keine Gedanken machen…“

Maria Riesch: Die Strahlefrau ohne Ski-Anzug

foto

null
Weltmeisterin Maria Riesch zeigt uns ihren Verlobungsring. © Heichele

Überhaupt: Maria hat eine tolle Ausgangslage – im Job wie privat. Sie sagt: „Ich habe die große Liebe gefunden, ich habe Erfolg in meinem Beruf – alles ist perfekt. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass es so perfekt sein kann.“ Die große Liebe: Das ist Lebensgefährte und Manager Marcus Höfl. Den Verlobungsring hat Maria schon am Finger, Weißgold mit funkelnden Steinen. Im Frühjahr folgt der Ehering. Maria: „Vielleicht eine Kombination aus Weißgold und Gelbgold.“

Gibt’s schon weitere Details in Sachen Hochzeit? Maria sagt: „Wir sind mit den Planungen noch nicht besonders weit. Aber nächste Woche haben wir ein Treffen, bei dem wir über das Thema reden werden. Dann wird das mehr Struktur kriegen.“

Über ganz andere Strukturen denkt derzeit Skispringer Martin Schmitt (32) nach. Sein Thema: Wie kann man wieder zu alter Form finden? Schmitt hat ein paar Antworten gefunden, hat seine Vorbereitung radikal umgestellt. Er hat im Training die Athletik klar an eins gesetzt. Damit die körperlichen Grundlagen stimmen. Damit ihm so- was wie in der vergangenen Saison nicht mehr passiert, als er wegen eines Erschöpfungs-Syndroms pausieren musste. Diese Umstellung war sicher vernünftig – allerdings zieht sie einen Rattenschwanz von Problemchen hinter sich her.

Magdalena Neuner: So schön, so erfolgreich

Denn: Wer am Anfang nur an den Grundlagen arbeitet und erst danach mit der Technik weitermacht, muss aufholen. Schmitt: „Es bringt ja nix, das Material auf einen schlechten Sprung einzustellen. Deshalb hat sich alles nach hinten verschoben.“ Aber: Es hat sich gelohnt. Schmitt: „In diesem Sommer habe ich mit deutlich höherem Gewicht trainiert als früher. Ich bin körperlich in sehr gutem Zustand. Wahrscheinlich war ich athletisch überhaupt noch nie so fit wie jetzt.“

Und: „Die letzten Wochen waren sehr gut. Die Rädchen greifen wieder ineinander.“ Trotzdem: Schmitt hat keine konkreten Ergebnis-Ziele für den kommenden Winter. Er sagt: „Ich will einfach mein Maximum geben…“ Das Maximum geben – das hat auch Biathlon-Star Lena Neuner vor. Mit 23 schon Weltmeisterin, Olympiasiegerin – und eine gereifte Frau. Lena, die zuletzt Unterwäsche-Fotos machen ließ, erklärt: „Ich hatte das Image der kleinen, süßen Magdalena, die immer ein Dirndl anhat und strickend auf der Couch sitzt. Ich wollte aus dieser Schublade raus.“ Raus aus der Schublade – und rein in den nächsten Vollgas-Winter!

Uli Heichele

Auch interessant

Kommentare