Wilhelm und Sumann gewinnen Schalker Biathlon-Show

+
Prost! Kati Wilhelm und Christoph Sumann feiern ihren Sieg

Gelsenkirchen - Die deutsche Biathletin Kati Wilhelm (Zella- Mehlis) und ihr österreichischer Partner Christoph Sumann haben die 8. Auflage der World Team Challenge in Gelsenkirchen gewonnen.

Kati Wilhelm packte Christoph Sumann an der Hand und fuhr auf Schalke mit ihrem Biathlon-Partner gemeinsam über die Ziellinie. Vor 50 000 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena des gastgebenden Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 setzte sich das deutsch-österreichische Mixed-Duo am Montag bei der 8. Auflage der World Team Challenge überlegen gegen die Zweitplatzierten Oxana Chwostenko/Andrej Derysemlja aus der Ukraine durch. Die Sieger der Show-Veranstaltung sicherten sich ein Preisgeld in Höhe von 24 000 Euro sowie ein Auto im Wert von rund 25 000 Euro. Marie Laure Brunet/Vincent Defrasne aus Frankreich erreichten den dritten Platz.

Mit der Zella-Mehliserin Wilhelm stand erstmals seit der Auftaktveranstaltung 2002 wieder eine Deutsche ganz oben auf dem Siegerpodest. “Es hat mir in Gelsenkirchen immer viel Spaß gemacht, aber hier im achten Anlauf zu gewinnen, setzt dem Ganzen die Krone auf“, sagte Wilhelm, die sich gut sechs Wochen vor den Olympischen Winterspielen 2010 in herausragender Form präsentierte. Glänzend trumpfte auch ihr Partner Sumann auf. “Ich bin nach Toni Polster der erste Österreicher, der in einem deutschen Fußball-Stadion bejubelt wird“, meinte Sumann scherzhaft.

Die insgesamt zehn Paare mussten sich bei dem mit 141 000 Euro dotierten Event auf 18 Runden über jeweils 1243 Meter beweisen. Nach einem Massenstart behaupteten sich Dominik Landertinger (Österreich) mit Darja Domratschewa (Weißrussland) im ersten Durchgang knapp gegen Sumann und Wilhelm sowie Michael Greis (Nesselwang) und Simone Hauswald (Gosheim). Im Verfolgungsrennen übernahmen zunächst Wilhelm und Greis mit ihren Partnern die Führung.

Das Publikum sorgte für eine prächtige Stimmung in der Arena und bestätigte, dass Wintersport auch im Ruhrgebiet perfekt funktioniert. “Die Atmosphäre war wie immer großartig. Was auf Schalke jedes Jahr abgeht, ist der pure Wahnsinn“, sagte Olympiasieger Greis, der an der Seite von Hauswald den fünften Platz erreichte. Greis und Hauswald stellten das einzige rein deutschte Paar im Mixed-Wettbewerb.

Während prominente Biathleten wie Martina Beck (Mittenwald) oder der Norweger Ole Einar Björndalen im Zuge der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver im Februar auf ihre Teilnahme in Gelsenkirchen verzichteten, wollte Greis die Show- Veranstaltung nicht missen. “50 000 Zuschauer sorgen für eine Gänsehaut, bei der du trotzdem jede Nervosität ausschalten musst. Vor Olympia ist das die richtige Einstimmung“, meinte Greis. Weltcup- Punkte wurden in Gelsenkirchen nicht vergeben.

Auch interessant

Kommentare