1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Wintersportlerin hatte mit 28 schon drei Schlaganfälle, zwei davon aber nicht bemerkt

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Bob Kati Beierl Schlaganfall
Kati Beierl ist 20 Tage nach ihrem Schlaganfall wieder im Fitnessstudio. © Screenshot Instagram Kati Beierl

Drei Schlaganfälle hatte Kati Beierl schon. Zwei davon hat die Wintersportlerin nicht bemerkt, derweil ist sie erst 29.

Update vom 8. September 2022: Kati Beierl hat einen ereignisreichen Sommer hinter sich. Die Bobfahrerin erlitt einen Schlaganfall während des Peru-Urlaubs (siehe Erstmeldung vom 30. August 2022). Und das mit nur 28 Jahren. Nun hat die mittlerweile 29-Jährige im österreichischen Standard von dem Vorfall erzählt und grausame Details beschrieben. „Ich bin in die Anden geflogen, wollte Machu Picchu besuchen. Bis nach Cusco habe ich es geschafft. 24 Stunden nach der Landung habe ich etwas ferngesehen. Plötzlich war mein halbes Blickfeld weg“, beschreibt Beierl, die sich erstmal keine Sorgen machte.

„Sehstörungen sind für mich nichts Ungewöhnliches“, sagt Beierl, die Migräne mit diesen Symptomen gewohnt ist. „Auch der taube linke Arm machte mir keine Sorgen. Ich nahm eine Tablette gegen die Kopfschmerzen und ging schlafen – in der Annahme, dass sich am Morgen alles erledigt hätte. Aber so war es nicht. Mein Zustand am nächsten Tag war unverändert.“

Wintersportlerin erleidet Schlaganfall mit 28, es war nicht der erste: „Es war bereits der dritte“

Mithilfe der Eltern buchte sie einen Heimflug. Eine Odyssee von 30 Stunden. „Ich habe keine Ahnung, wie ich das allein geschafft habe. Ich war komplett fertig, am Ende. Ich konnte fast nicht schlafen, vielleicht zwei Stunden pro Tag, ich bin in Menschen reingelaufen“, so Beierl.

Und dann folgt die schockierende Diagnose: „Schlaganfall. Nicht gerade eine Wunschvorstellung, aber damit kann ich leben. Es war nicht mein erster Schlaganfall, es war der dritte. Das sieht man auf den Bildern. Die ersten beiden hatte ich gar nicht bemerkt. Die Ursache für die Schlaganfälle ist nicht ganz klar, ein Zusammenhang mit der Migräne ist laut den Neurologen aber nicht unwahrscheinlich.“

Beierl wirkt sachlich und kann einordnen, ob es nochmal was mit der Karriere wird, weiß sie nicht. „Ich will nicht jammern, ich will nicht traurig klingen. Ich war auch nie völlig niedergeschlagen“, sagt Beierl und blickt nach vorne. „Es ist, wie es ist. Ich kann es nicht ändern. Ab Oktober gebe ich auf der Uni Vollgas. Das Leben geht weiter.“

Wintersportlerin (29) nach Schlaganfall auf einem Auge fast blind - 20 Tage später im Fitnessstudio

Update vom 1. September 2022: Am 11. August 2022 erlitt Kati Beierl, damals noch 28 Jahre alt, einen Schlaganfall, wie sie ihren Fans auf Instagram mitteilte (siehe Erstmeldung). Über die Hintergründe wurde allerdings gerätselt, denn die Auswirkungen waren brisant. Auf ihrem linken Auge ist sie fast blind, aber immerhin gibt es 20 Tage später gute Nachrichten. Beierl zeigte sich im Fitnessstudio, die linke Gesichtshälfte (spiegelverkehrt) ein wenig verborgen. Die Athletin kann wieder ein paar Übungen machen. „Hello again“, schreibt sie dazu. Hoffentlich geht es weiter bergauf für die mittlerweile 29-Jährige.

Wintersportlerin (29) nach Schlaganfall auf einem Auge fast blind - Corona als Ursache?

Erstmeldung vom 30. August 2022: Wien - Es sind besondere Jahre, die für alle zurückliegen. Auch für die Wintersportler war die Corona-Zeit alles andere als einfach. Durch die Auflagen wurden Reisen erschwert, sie wurden ständig getestet und begaben sich durch die Aufenthalte an verschiedenen Orten auch in Infektionsgefahr, so wie die Bobfahrerin Kati Beierl, die schwer an Corona erkrankte. Und das ausgerechnet kurz vor Olympia in Peking.

„Es hat alle erwischt, aber mich ordentlich. Trotz der Dreifachimpfung muss ich jetzt beim Training oft längere Pausen machen, weil ich nur schwer atmen kann“, so Beierl bei den Niederösterreichischen Nachrichten zu ihrer Erkrankung und fügt an: „Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es sein muss, wenn man nicht geimpft ist und sich Corona einfängt“. Da war der anschließende Urlaub im Sommer zur endgültigen Rehabilitation – sportlich wie gesundheitlich – dringend nötig.

Wintersport adé? Beierl: „Kann auf dem linken Auge kaum noch sehen“

Doch am 11. August 2022 erlitt die Profi-Sportlerin im Peru-Urlaub einen Schlaganfall. Eine Schocknachricht, die sie ihren Fans samt Krankenhausfoto auf Instagram mitteilte. „Ich dachte, es wäre normale Migräne und ging ins Bett. Als 28-Jährige dachte ich erst gar nicht an einen Schlaganfall. Weil es nicht besser wurde, nahm ich den bestmöglichen Flug zurück nach Wien und bekam die Diagnose“, schreibt Beierl, die allerdings mit schlimmen Folgen leben muss. Auch Merkur.de berichtet über diesen Fall.

„Auf meinem linken Auge kann ich kaum noch sehen. Glücklicherweise ist das mein einziges Symptom, aber es ist schlimm“, meint Beierl. Laut den Ärzten könnte es wieder besser werden, aber sicher sei nichts. „Selbst wenn es besser wird, ist es nicht klar, ob ich wieder Autofahren oder Bobfahren kann. Ich werde noch eine Weile im Krankenhaus bleiben müssen“, so Beierl am 16. August 2022, ihrem 29. Geburtstag.

Schlaganfall mit 28 als Spitzensportlerin? Selbst Corona-Infektion könnte Ursache sein

Über die Hintergründe des Schlaganfalls kann bisher nur spekuliert werden. Beim österreichischen Portal „heute“ sagt Beierl auf Nachfrage: „Links sehe ich einen Teil gar nicht und der Großteil des Blickfeldes flimmert. Die Mediziner sind noch ratlos, wie es dazu kommen konnte“. Die Corona-Infektion aus dem Januar könne eine Rolle spielen. „Das wird alles aktuell überprüft“, sagt die Verletzte.

Ihr größter Erfolg war der Gesamtweltcupsieg im Zweierbob 2020/2021, nun wird sie froh sein, überhaupt wieder auf die Bobbahn zurückkehren zu können.

Eine 26-jährige Weltmeisterin überlebte ein Drama am Mont Blanc nicht, sie stürzte ab und starb. Dabei war sie eigentlich Expertin auf ihrem Gebiet. (ank)

Auch interessant

Kommentare