Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen

Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen

Gospel-Gottesdienst für Whitney Houston

+
Der Sarg von Whitney Houston wird in die New Hope Baptist Kirche getragen.

Newark - Ein Aufgebot der Stars und doch auch eine sehr persönliche Zeremonie: Bei der Trauerfeier für Whitney Houston hält Kevin Costner eine Rede, Stevie Wonder und Alicia Keys singen für die tote Popkönigin.

Mit einer persönlichen, aber sehr optimistischen Trauerfeier haben Familie und Freunde Abschied von Whitney Houston genommen. Bekannte Stars und unbekannte Freunde aus ihrer Kindheit gedachten am Samstag in der „New Hope“-Baptistenkirche in Newark bei New York der früheren „Queen of Pop“, die eine Woche zuvor in Kalifornien gestorben war. Mit dabei waren Stevie Wonder, Dionne Warwick, Alicia Keyes und ihr Filmpartner Kevin Costner, der eine der bewegendsten Reden hielt.

Gefasst, aber sichtlich gerührt, richtete sich der Schauspieler immer wieder direkt an die Familie und vor allem an Houstons Tochter Bobbi Kristina.

Trauerfeier für Whitney Houston

Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Bei der Trauerfeier für Whitney Houston war auch Bobby Brown, der umstrittene Ex-Mann Houstons, anwesend. © AP
Auch Kevin Costner, Aretha Franklin, Stevie Wonder (Foto) und R. Kelly waren unter den Trauergästen. © dpa
Trauerfeier für Whitney Houston - Weitere Bilder © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP
Trauerfeier für Whitney Houston © dpa/AP

Der Oscar-Preisträger erinnerte sich an seine Zusammenarbeit mit der Sängerin vor 20 Jahren bei dem Kinohit „Bodyguard“: „Vor langer Zeit war ich dein Bodyguard, nun bist Du von uns gegangen.“ Er habe Whitney damals für die Rolle vorgeschlagen und sei zunächst auf Kritik und Zweifel gestoßen. „Sie war schwarz, es war ihre erste Rolle, die roten Flaggen gingen hoch.“ Doch Houston habe den Film zu einem Erfolg gemacht. „Sie war das süße Wunder Whitney.“

Und doch habe sie immer Zweifel an ihrem Können, an ihrer Schönheit und an der Liebe anderer gehabt, sagte Costner. „Dabei war sie nicht nur gut, sie war großartig. Sie war nicht nur schön, sie war so schön, wie eine Frau nur sein konnte.“

Whitney Houston ist tot - Bilder aus ihrem Leben

Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas im Sturm. © LVNB ARCHIVES/dpa
Sie verkaufte mehr als 170 Millionen Alben und heimste unzählige Auszeichnungen ein, darunter sechs Grammys.  © dpa
Doch auf den grandiosen kommerziellen Erfolg folgte der Absturz von “America's Sweetheart“: Houston machte dann durch Drogenmissbrauch und ihrer Skandalehe mit R&B-Sänger Bobby Brown auf sich aufmerksam. © dpa
Am 9. August 1963 in Newark bei New York geboren, wurde Houston von großen Musikerinnen geprägt. Ihre Mutter sang im Hintergrundchor von Elvis Presley, ihre Cousinen Dionne und Dee Dee Warwick wurden Soul-Stars. © dpa
Und ihre Patentante ist niemand Geringeres als Soul-Queen Aretha Franklin. Schon mit 14 hatte die kleine Whitney eine erste Plattenaufnahme und sang später mit ihrer Mutter in Nachtclubs. Als Fotomodel und schaffte sie es in die “Vogue“ und auf das Cover der “Seventeen“ - zu Zeiten als farbige Models noch eine absolute Seltenheit waren. © ap
Bereits ihr Debütalbum, das schlicht ihren Namen trug, schlug 1985 ein wie eine Bombe. Gleich drei Songs wurden Nummer-Eins-Hits. Mit der darauffolgenden Platte “Whitney“ gelang ihr als erste Künstlerin überhaupt der Sprung von null auf Platz eins der US-Charts.  © dpa
Houstons unverwechselbare Stimme, die drei Oktaven umspannte, begeisterte auch in Deutschland. “I Wanna Dance With Somebody“ wurde hierzulande ihr erster Megahit, 1988 folgt der zweite mit der Olympia Hymne “One Moment In Time“. © dpa
1992 heiratete sie den Rapper Bobby Brown, mit dem sie Tochter Bobbi Kristina (18) bekam. Mit “Bodyguard“ startete sie an der Seite von Kevin Costner im selben Jahr ihre Filmkarriere.  © dpa
Der Streifen spielte weltweit 400 Millionen Dollar ein und der Filmsong “I Will Always Love You“ avancierte zu einer der meistverkauften Singles aller Zeiten und wurde zum Liebeslied einer ganzen Generation. © dpa
2004 bekannte sie sich zu ihren Suchtproblemen. “Ich habe mir die Seele aus dem Leib gefeiert“, sagte sie damals in einem denkwürdigen TV-Interview über ihre Alkohol- und Drogenexzesse. 2010 tourte sie nach elf Jahren wieder durch Deutschland, sorgte jedoch wegen ihrer heiseren und teils brüchigen Stimme eher für Mitleid und Buh-Rufe. © ap
Whitney Houston starb am 11. Februar in einem Hotel in Beverly Hills bei Los Angeles. Sie wurde 48 Jahre alt. © dpa
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd
Whitney Houston Leben
Whitney Houston zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Mit ihrer Ausnahmestimme eroberte die Sängerin in den achtziger Jahren das Herz Amerikas und er ganzen Welt im Sturm. © dapd

Whitney Houstons Entdecker Clive Davis sagte: „Auf so eine Stimme wartet man sein ganzes Leben.“ Houston sei immer freundlich gewesen, nie arrogant. „Und Whitney liebte Musik. Whitney lebte Musik. Ohne ihr Gefühl, ohne ihr natürliches Genie wären wir ärmer gewesen. Und immer, wenn ich sie brauchte, war sie da. Sie war ein unendlich treuer Freund.“

Zu Beginn der Zeremonie sagte Pastor Joe Carter: „Es ist keine Trauerfeier, wir feiern ihr Leben.“. Auf der Trauerfeier sang auch Stevie Wonder ein sehr persönliches Lied, ebenso Alicia Keys. Auch Bobby Brown, Houstons umstrittener Ex-Mann, war gekommen. Er galt lange als schlechter Einfluss auf die Sängerin.

Die Umgebung um die Kirche war von der Polizei in einem Umkreis von Hunderten Metern abgesperrt worden. Fans hatten aber am Abend zuvor Blumen und Dutzende bunte Luftballons vor der Kirche gelassen. Einen Blick auf die prominenten Gäste hatten sie nur von Ferne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Beatrice Egli kassiert „Greta-Shitstorm“: Was hier auf Foto zu sehen ist, empört manche Fans
Beatrice Egli kassiert „Greta-Shitstorm“: Was hier auf Foto zu sehen ist, empört manche Fans
Nach umstrittenem Breitbeinig-Foto: Stefanie Giesinger legt nach
Nach umstrittenem Breitbeinig-Foto: Stefanie Giesinger legt nach
Oben-ohne-Foto von Vanessa Blumhagen: Fans kriegen Schnappatmung
Oben-ohne-Foto von Vanessa Blumhagen: Fans kriegen Schnappatmung
„Todesangst“ bei Beatrice Egli: Fan bricht bei Konzert zusammen - Jetzt hat sie ihn gefunden
„Todesangst“ bei Beatrice Egli: Fan bricht bei Konzert zusammen - Jetzt hat sie ihn gefunden

Kommentare