Protest gegen Kreuzfahrtschiffe

Celentano: "Schändliche Parade" in Venedig

+
Adriano Celentano protestiert gegen Kreuzfahrtschiffe in Venedig.

Rom - Adriano Celentano hat die umstrittene Durchfahrt von Kreuzfahrtschiffen in Venedig heftig kritisiert. Der italienische Starsänger sprach von einer "schändlichen Parade".

Der italienische Starsänger Adriano Celentano (75) hat heftig gegen die umstrittene Durchfahrt von Kreuzfahrtschiffen in der Lagune von Venedig protestiert. In einer ganzseitigen Anzeige im „Corriere della Sera“ sprach Celentano („Azzurro“) am Freitag von einer „schändlichen Parade“. An diesem Samstag sollen 13 Kreuzfahrtschiffe durch Venedigs Lagune fahren. Die Schlagerikone empört sich über die „schwimmenden Städte“, die das Herz Venedigs am Markusplatz vorbei und durch den Canale della Giudecca durchqueren.

Die Schiffe hätten zusammen ein Volumen von etwa 770 000 Tonnen und transportierten rund 30 000 Passagiere, erklärte der Umweltbeauftragte von Venedig, Gianfranco Bettin. Venezianer und Umweltschützer protestieren seit Jahren gegen die Nutzung der Lagune durch große Passagierschiffe. „Würdet ihr einen Lastwagen durch euren Garten fahren lassen?“, fragte der WWF, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. „Es ist lächerlich, auf der einen Seite davon zu reden, dass der Wellengang Venedig zerstört und auf der anderen Seite Schiffen die Durchfahrt zu gestatten, die schon bei der kleinsten Bewegung enorme Wassermassen verschieben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Cathy Hummels zeigt Fans ihren Po - ein Detail überrascht
Cathy Hummels zeigt Fans ihren Po - ein Detail überrascht
Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“
Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“
Hat sie da etwa gar nichts an? Lena schenkt uns ein besonderes Foto zu ihrem eigenen Geburtstag
Hat sie da etwa gar nichts an? Lena schenkt uns ein besonderes Foto zu ihrem eigenen Geburtstag
Mutter aus Bayern: Helene Fischer rettete das Leben meines Sohnes
Mutter aus Bayern: Helene Fischer rettete das Leben meines Sohnes

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.