1. tz
  2. Stars

Notruf-Mitschnitt nach Baldwin-Drama veröffentlicht - „Er sollte die Waffe checken, er ist verantwortlich“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Die Polizei ermittelt auf dem Set des Western „Rust“ nach einem tödlichen Schuss mit einer Requisitenwaffe. © Roberto E. Rosales/Albuquerque Journal via ZUMA/dpa

Am Filmset von Alec Baldwin kam es zu einem tödlichen Unfall. Kamerafrau Halyna Hutchins wurde versehentlich erschossen. Nun wurde der Notruf veröffentlicht.

Santa Fe - Nach dem tödlichen Schuss an einem Filmset in New Mexico kommen neue Details ans Licht. Ein Mitschnitt des Notrufs zeigt, wie dramatisch die Situation gewesen ist. Schauspieler Alec Baldwin hatte mit einer Waffe geschossen, die scharfe Munition statt Platzpatronen enthielt. Kamerafrau Halyna Hutchins starb, der Regisseur des Films wurde verletzt.

Alec Baldwin: Tödlicher Schuss am Filmset - Dramatischer Notruf veröffentlicht

Im Internet wurde nun ein Mitschnitt des Notrufs veröffentlicht. Bei der Anruferin soll es sich Medienberichten zufolge um die Drehbuchautorin Mamie Mitchell handeln. Relativ ruhig schildert sie zu Beginn, dass am Filmset auf der „Bonanza Creek Ranch“ zwei Menschen versehentlich angeschossen wurden. „Wir brauchen sofort Hilfe.“ Auf die Frage, ob die Waffe mit echten Kugeln geladen gewesen sei, antwortete Mitchell: „Das kann ich Ihnen nicht sagen.“

Dann wird der Notruf emotionaler. Zu hören ist, wie Mitchell „F***“ ruft. Dann werden Vorwürfe laut: „Er sollte die Waffe checken. Er ist verantwortlich.“ Ein Name fällt nicht, Medienberichten zufolge soll aber vermutlich Regieassistent Dave Halls gemeint sein. Er soll Baldwin demnach die Waffe gegeben haben - und darauf hingewiesen haben, dass die Waffe sicher sei, also keine scharfe Munition enthalte. Laut den Berichten wussten weder Halls noch Baldwin, dass die Waffe geladen war.

Notruf nach Schuss-Drama am Filmset von Alec Baldwin veröffentlicht - Regisseur äußert sich

Mitten im Anruf wird Mitchell dann von einem Mann abgelöst. Er erklärt, dass zwei Personen getroffen wurden. Sie würden von einem Set-Sanitäter versorgt. Hutchins starb, Regisseur Joel Souza kam verletzt ins Krankenhaus, wurde aber bereits wieder entlassen. Er hat sich mittlerweile zum Tod der Kamerafrau geäußert: „Ich bin tieftraurig über den Tod meiner Freundin und Kollegin Halyna“, erklärte Souza am Samstag gegenüber Deadline und weiteren US-Medien. „Sie war freundlich, lebhaft, unglaublich talentiert, hat um jedes Detail gekämpft und mich immer ermuntert, mehr zu geben. Meine Gedanken sind in diesen schwersten Zeiten mit ihrer Familie.“

Alec Baldwin schockiert über tödlichen Unfall bei Dreharbeiten

Die Ermittlungen konzentrieren sich aktuell auf die Waffenmeisterin und den Regieassistenten des Drehs. Die 24-jährige Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed war während des Drehs für die Waffe sowie zwei weitere verantwortlich. Das berichten US-Medien am Samstag unter Berufung auf einen vorläufigen Untersuchungsbericht. Halls hatte die Waffe an Baldwin ausgehändigt. (kam)

Auch interessant

Kommentare