In Myanmar

Amal Clooney übernimmt Mandat für Journalisten

+
Rechtsanwältin Amal Clooney vor dem Logo und der Fahne der UN. Foto: Mary Altaffer

Sie gilt als Expertin für internationales Strafrecht. Amal Clooney kämpft für die Freilassnung von zwei Journalisten in Myanmar.

Rangun (dpa) - Die Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney, Amal Clooney, will sich als Rechtsanwältin für die Freilassung von zwei Journalisten in Myanmar einsetzen.

Die 40-Jährige übernahm die Vertretung von zwei Reportern der Nachrichtenagentur Reuters, die in dem südostasiatischen Staat seit mehr als drei Monaten in Haft sitzen, wie die Agentur am Freitag bestätigte. Amal Clooney hat sich als Expertin für internationales Strafrecht einen Namen gemacht.

Die Journalisten Wa Lone und Kyaw Soe Oo waren im Dezember festgenommen worden. Ihnen wird zur Last gelegt, sich illegal Dokumente über die Verfolgung von Muslimen beschafft zu haben. Bei einer Verurteilung drohen den beiden Reportern aus Myanmar bis bis zu 14 Jahre Gefängnis.

Myanmar und seine Regierungschefin Aung San Suu Kyi stehen wegen des Vorgehens des Militärs gegen Muslime international in der Kritik. Aus Furcht vor Verfolgung sind etwa 700 000 Muslime aus dem mehrheitlich buddhistischen Land in den muslimischen Nachbarstaat Bangladesch geflohen.

Auch interessant

Meistgelesen

Jens Büchner „liegt im Sterben“: Ex mit heftigen Vorwürfen gegen Frau Daniela - „Sie gibt nur halbe Infos“
Jens Büchner „liegt im Sterben“: Ex mit heftigen Vorwürfen gegen Frau Daniela - „Sie gibt nur halbe Infos“
Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Schlagerstar Marianne Rosenberg nach schwerem Autounfall in Notaufnahme
Schlagerstar Marianne Rosenberg nach schwerem Autounfall in Notaufnahme
Cathy Hummels zeigt sich im Bikini am Strand - und sorgt für Verwunderung über ihre Brüste
Cathy Hummels zeigt sich im Bikini am Strand - und sorgt für Verwunderung über ihre Brüste

Kommentare