Alltag mit Corona

Barbara Schöneberger verzweifelt am Homeschooling: „Musste anfangen zu weinen“

Barbara Schöneberger musste beim Homeschooling ihrer Kinder heulen.
+
Barbara Schöneberger musste beim Homeschooling ihrer Kinder heulen.

Barbara Schöneberger sieht man meistens gut gelaunt und mit einem Lachen auf den Lippen. Doch auch sie erlebt in der Corona-Pandemie immer wieder Momente der Verzweiflung.

Berlin - Mit strahlendem Lachen und immer zu einem Scherz aufgelegt - so kennt man Barbara Schöneberger. Die gebürtige Münchnerin ist ein echtes Multitalent – feiert als Moderatorin, Schauspielerin, Herausgeberin und Sängerin Erfolge. Oft ist sie auch in Comedy-Formaten zu sehen. Dass aber auch ihr in der Corona-Pandemie das Lachen hin und wieder vergeht, berichtet sie jetzt im Gespräch mit der Bild.

Der Lockdown-Alltag mit zwei Kindern ist auch für sie nicht leicht. Denn der Nachwuchs kann nicht in die Schule und daher ist Homeschooling angesagt. Ein Wort, das bei so manchem Elternteil traumatische Erlebnisse wachruft. Auch Schöneberger berichtet, wie sie zu Hause daran verzweifelte: „Ich musste etwas für die Schule ausdrucken und es ging nicht. Dann hat sich das System immer wieder geschlossen, ich musste immer wieder den Code eingeben und dann kam ich nicht mehr auf die Schul-Homepage. Da musste ich wirklich anfangen zu weinen.“

Barbara Schöneberger heult beim Homeschooling: „Jetzt drehe ich durch“

Zum Glück schien der Tiefpunkt aber nicht allzu lange anzuhalten. Denn als ihre Kinder Schöneberger fragten, warum sie denn jetzt weine, fing sie wieder an zu lachen. „Dann musste ich so lachen, weil ich gemerkt habe, dass ich jetzt durchdrehe“, erklärt sie Bild. Solche Momente dürften viele Mütter in den vergangenen Monaten erlebt haben. Auch Barbara Schöneberger glaubt, dass Frauen in der Pandemie eine besondere Rolle zukommt. Sie müssten immer „einsatzbereit“ sein.

Die Moderatorin teilt sich mit ihrem Mann die Aufgaben zu Hause und ist besonders in Corona-Zeiten froh, dass bei ihr „alles auf sehr soliden Füßen“ steht. Sie führe ein sehr unabhängiges Leben, nur deswegen könne sie auch darüber lachen. Der Rat der derzeit im TV so oft konsultierten Psycholog:innen hilft ihr persönlich wenig. Diese würden oft empfehlen, sich auch Pausen zu gönnen und hätten zahlreiche Tipps parat, wie man mit Kindern gut durch den Lockdown käme. „Dann denke ich mir immer: Komm mal aus deinem Arbeitszimmer raus und schau dir mal, an wie das in einer normalen Familie läuft.“

Pause vom Lockdown-Alltag - aber auch in der Arbeit gibt es nichts zu Lachen

Eine Pause vom Homeschooling hat Schöneberger, wenn sie arbeitet. Dann ist der TV-Star oft nicht zu Hause. Ihr jüngstes Projekt ist die Sendung „LOL: Last One Laughing“, die sie gemeinsam mit anderen Comedians bestreitet. Es geht darum, möglichst lange nicht zu lachen. Vielleicht verhilft Barabara Schöneberger der Gedanke ans Homeschoolig ja zum Sieg. (mam)

Auch interessant

Kommentare