Andere Charaktere

Barbra Streisand ließ ihre Hündin klonen

+
Barbra Streisand ist Hundefreundin. Foto: John Salangsang

Weil sie sich nicht vollständig von ihrer geliebten Hundedame Samantha trennen wollte, hat Barbra Streisand kurzerhand Welpen mit identischem Erbgut züchten lassen.

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Schauspielerin Barbra Streisand (75) hat eigenen Angaben zufolge ihre vor rund zehn Monaten gestorbene Hündin Samantha klonen lassen. Dafür seien dem weißen Hund der Rasse Coton de Tuléar vor dem Tod Zellen entnommen worden, sagte Streisand dem Magazin "Variety".

Die so entstandenen Welpen Miss Violet und Miss Scarlett hätten bislang jedoch ganz andere Persönlichkeiten als Samantha. "Ich warte darauf, dass sie älter werden und ich sehen kann, ob sie ihre braunen Augen und ihre Ernsthaftigkeit haben."

Auf ihrem Instagram-Account hatte Streisand bereits seit Ende letzten Jahres Fotos ihrer neuen Hunde gepostet, bisher jedoch nichts über deren Herkunft bekanntgegeben. Neben Miss Violet und Miss Scarlett besitzt Streisand noch die Hündin Miss Fanny - sie soll eine Cousine Samanthas sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Daniel Küblböck: Hier sehen Sie exklusiv sein letztes öffentliches Foto an Bord - es entstand durch Zufall
Daniel Küblböck: Hier sehen Sie exklusiv sein letztes öffentliches Foto an Bord - es entstand durch Zufall
Küblböck offenbarte intimes Geheimnis einer völlig Fremden auf der AIDA
Küblböck offenbarte intimes Geheimnis einer völlig Fremden auf der AIDA
Ist er gar nicht gesprungen? Ein Aspekt bei Daniel Küblböck wird bisher kaum beachtet
Ist er gar nicht gesprungen? Ein Aspekt bei Daniel Küblböck wird bisher kaum beachtet
„Möchte, dass ihr wisst ...“: Helene Fischer nimmt Abschied mit emotionalem Brief nach ihrer Tour
„Möchte, dass ihr wisst ...“: Helene Fischer nimmt Abschied mit emotionalem Brief nach ihrer Tour

Kommentare