Deutliche Worte

„Bares für Rares“-Experte von Fans genervt - „Das muss ich nicht verstehen, oder?“

„Bares für Rares“-Händler Sven Deutschmanek sprach auf Instagram zu seinen Followern.
+
„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek sprach auf Instagram zu seinen Followern.

„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek wendet sich auf Instagram an seine Fans. Ein Thema scheint ihn offenbar ganz besonders zu nerven.

München - Erst kürzlich mussten „Bares für Rares“-Fans eine bittere Pille schlucken. Urgestein Ludwig Hofmaier verließ die Trödelshow. Nun sprach Experte Sven Deutschmanek ein ernstes Wörtchen mit seinen Followern und Fans. In einer Instagram Story fand er klare Worte und sprach somit ein Thema an, das ihn offenbar zu nerven scheint.

„Bares für Rares“-Experte wird auf Instagram deutlich

„Guten Abend“, sprach der „Bares für Rares“-Experte zu seinen Fans und Followern. „Ist euch mal aufgefallen, wie schreibfaul die Leute geworden sind?“, kam er direkt auf den Punkt seines Anliegens. Wenn er auf der Social-Media-Plattform Facebook einen Beitrag poste, würden sich innerhalb kürzester Zeit rund 45 Kommentare darunter sammeln. Wobei er noch anfügte, dass er schließlich auf Facebook auch gar nicht so häufig aktiv sei. Öffne er den Kommentarbereich, „dann sind da nur irgendwelche GIFs“, kritisierte der Experte für Kunst und Antiquitäten. Ein GIF ist ein Grafikformat für Bilder. Besonders animierte GIFs sind bei Usern beliebt.

„Bares für Rares“ (ZDF): Experte offenbar genervt - „Muss ich nicht verstehen, oder?“

„Also Leute“, sprach er seine Follower auf Instagram direkt an, „wenn ich ein Foto aus dem Freibad poste und ihr postet mir dann irgendeinen Nikolaus darunter. Das muss ich nicht verstehen, oder?“, fragte er. Auf welchen Facebook-Beitrag der Händler der ZDF-Trödelshow genau anspielt, blieb allerdings unklar. Immerhin scheint sich Sven Deutschmanek nicht über Hate-Kommentare ärgern zu müssen.

Dunja Hayali hingegen zog Ende Juni aufgrund eines erneuten Hass-Tweets einen vorläufigen Schlussstrich. „Es gibt Grenzen“, schrieb die Journalistin auf Twitter und kündigte eine Auszeit an. Mittlerweile ist sie auf der Plattform wieder aktiv. (mbr)

Auch interessant

Kommentare