Zu Besuch in Düsseldorf

Bastian Schweinsteiger in „brenzliger“ Situation? ARD-Kollege warnt ihn - „Wir brauchen dich noch“

Am Rande seines Experten-Einsatzes für die ARD in Köln war Bastian Schweinsteiger auch in Düsseldorf zu Gast. Ein Instagram-Post sorgte dabei für Bedenken bei seinem TV-Kollegen.

  • Bastian Schweinsteiger war in den vergangenen Tagen als TV-Experte zu Gast im Rheinland.
  • Während er in Köln arbeiten musste, verbrachte er seine freie Zeit am Dienstag in Düsseldorf.
  • Auf Instagram postete er ein Foto vor dem Rhein und machte dabei seinen neuen Kollegen Sorgen.

München - Bastian Schweinsteiger ist mit seinem Job als TV-Experte bei der ARD endlich wieder in Fußball-Deutschland angekommen. Der Weltmeister von 2014 war beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweiz im Kölner Rhein-Energie-Stadion und analysierte das 3:3 der Löw-Elf.

Zuvor machte der einstige Münchner „Fußballgott“ allerdings einen Abstecher nach Düsseldorf und posierte dort am Rhein für seine Instagram-Follower. Auf dem Foto sitzt er auf einem Geländer unmittelbar am Fluss - bei einem Sturz nach hinten wäre er in den kalten Strom gefallen.

Bastian Schweinsteiger: ARD-Kollege macht sich Sorgen

„Fall nicht runter, wir brauchen dich noch“, kommentiert ARD-Kollege Bernd Schmelzer, der bei den Öffentlich Rechtlichen ebenfalls für den Sport zuständig ist. Andere User würden den ehemaligen Sechser lieber mal treffen. „Ich wohne in Düsseldorf und geh heute Abend kicken, haste Bock?“

Stattdessen war „Schweini“ aber nur für einen „kurzen Zwischenstop“ in der Stadt und musste abends seinem neuen Job in Köln nachgehen. Auch etwaige Follower, die Schweinsteiger für die Zukunft gerne im Trikot der Fortuna gesehen hätten, wurden wohl enttäuscht.

Bastian Schweinsteiger mit deutlicher Kritik am DFB-Team

Im Rhein-Energie-Stadion glänzte Schweinsteiger dann als Analyst und fällte dabei ein knallhartes Urteil. Außerdem forderte er seinen ehemaligen Weltmeister-Kollegen Jerome Boateng zurück in die DFB-Elf. Seinen alten Trainer Joachim Löw verschonte er dabei nicht von Kritik.

Kürzlich äußerte sich der Oberbayer auch über ein mögliches Engagement in der Bundesliga. Seine Ehefrau Ana stimmte ihm dabei zu und rührte schon die Werbetrommel: „Er bringt die Leidenschaft dafür mit, kann gut mit Menschen umgehen und weiß viel über Fußball.“ Wer weiß - vielleicht kehrt Bastian Schweinsteiger eines Tages als Trainer zurück an den Rhein. (ta)

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare