Alle Preisträger

Tiefe Einblicke beim Bayerischen Fernsehpreis 2015

Bayerischer Fernsehpreis 2015
1 von 39
Tiefe Ausschnitte beim Bayerischen Fernsehpreis 2015. Schauspielerin Felicitas Woll (links) ist vorne dekolletiert und Schauspielerin Gesine Cukrowski hinten.
Bayerischer Filmpreis 2015
2 von 39
Der Journalist Jörg Armbruster (r) erhält vom Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises am Freitag in München den "Blauen Panther".
Bayerischer Filmpreis 2015
3 von 39
Der Journalist Jörg Armbruster (r) und sein Lebensretter, der syrische Arzt Ammar Zakaria,
Bayerischer Filmpreis 2015
4 von 39
Der Journalist Jörg Armbruster mit dem "Blauen Panther".
Bayerischer Filmpreis 2015
5 von 39
Der Regisseur und Produzent Patrick Hörl mit dem "Blauen Panther".v
Bayerischer Filmpreis 2015
6 von 39
Der japanische Tänzer Tadashi Endo tritt bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises auf.
Bayerischer Filmpreis 2015
7 von 39
Der japanische Tänzer Tadashi Endo tritt bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises auf.
Bayerischer Filmpreis 2015
8 von 39
Der japanische Tänzer Tadashi Endo tritt bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises auf.

München - Schlager-Star Helene Fischer (30) ist mit einem Bayerischen Fernsehpreis für ihre ZDF-Show ausgezeichnet worden. Hier finden Sie alle Preisträger der Gala.

 „Helene Fischer ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Show-Business“, hieß es in der Begründung der Jury. „In nur wenigen Jahren ist der Sängerin ein kometenhafter Aufstieg geglückt.“ Ein weiterer Preis ging an den Comedian Mario Barth (42) für seine RTL-Sendung „Barth deckt auf“. „Mario Barth hat ein neues TV-Genre geschaffen: die investigative Comedy-Show.“

Der ZDF-Dreiteiler „Tannbach“ wurde am Freitagabend im Münchner Prinzregententheater mit einem Sonderpreis für die Produzenten ausgezeichnet. „Wahrhaft großes Fernsehen, von dem man mehr sehen möchte“, urteilte die Jury.

Weitere „Blaue Panther“ gingen an die Schauspielerin Felicitas Woll für ihre Rolle in „Die Ungehorsame“ (Sat.1), den Schauspieler Matthias Brandt für seinen Auftritt in „Männertreu“ (ARD) sowie an Angela Andersen und Claus Kleber als Autoren der zweiteiligen ZDF-Dokumentation „Hunger! Durst!“.

Bester Regisseur wurde Philipp Kadelbach für den ARD-Film „Nackt unter Wölfen“. Ferdinand von Schirach und André Georgi bekamen einen Preis als Buchautor und Drehbuchautor der Erzählung und des ZDF-Films „Volksfest“.

Der Ehrenpreis ging in diesem Jahr an den ARD-Journalisten Jörg Armbruster, der im nordsyrischen Aleppo vor rund zwei Jahren angeschossen und schwer verletzt wurde. Die Jury würdigte ihn als eines der prägenden Gesichter des deutschen Fernsehens: „Er steht für das Engagement, die Überzeugung, den Mut und die Seriosität deutscher Auslandskorrespondenten, die uns täglich die Schrecknisse dieser Welt erklären, aber auch das Unbekannte oder Skurrile näher bringen.“

Den mit 10 000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis erhielt die Schauspielerin Mala Emde für ihren Auftritt im ARD-Film „Meine Tochter Anne Frank“. Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 verliehen.

Bayerischer Fernsehpreis 2015 - Die Preisträger

- Jörg Armbruster (EHRENPREIS des Bayerischen Ministerpräsidenten für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehschaffen)

- Helene Fischer für ihre „Helene-Fischer-Show“ (ZDF)

- Mario Barth für seine Sendung „Mario Barth deckt auf“ (RTL)

- Felicitas Woll als beste Schauspielerin für ihre Rolle in „Die Ungehorsame“ (Sat.1)

- Matthias Brandt als bester Schauspieler für seine Rolle in „Männertreu“ (ARD/HR)

- Gabriela Sperl, Quirin Berg und Max Wiedemann als Produzenten des Dreiteilers „Tannbach“ (SONDERPREIS)

- Andrea Mocellin und Thomas Muggenthaler als Autoren der Dokumentation „Verbrechen Liebe“ (BR)

- Angela Andersen und Claus Kleber als Autoren der zweiteiligen Dokumentation „Hunger! Durst!“ (ZDF)

- Philipp Kadelbach als bester Regisseur für „Nackt unter Wölfen“ (ARD/MDR)

- Ferdinand von Schirach und André Georgi als Buchautor und als Drehbuchautor der Erzählung und des Films „Volksfest“ (ZDF)

- Patrick Hörl als Regisseur und Produzent der Dokumentation „Fukushima - Nichts ist, wie es war“ (BR)

- Eckhart Querner als Autor der Dokumentation „Der Sänger Christian Gerhaher“ (BR)

dpa

Auch interessant

Kommentare