Schlagersängerin übt Kritik

Beatrice Egli: Knallharte Abrechnung mit TV-Sendung - „Das geht ein Jahr und dann bist du weg“

Beatrice Egli hat es in den Schlager-Olymp geschafft. Durch ihre Teilnahme bei DSDS fasste sie erstmals im Showbusiness Fuß. Jetzt kritisiert sie aber die RTL-Sendung.

  • Beatrice Egli hat sich mit ihren Hits in den Schlager-Olymp gesungen.
  • Ihre Karriere startete die Schweizerin damals 2013 bei DSDS.
  • Heute kritisiert sie die RTL-Show relativ deutlich.

Bern - Elli Erl, Tobias Regner oder Aneta Sablik. Kennen sie nicht? Sie brauchen sich nichts denken, es geht ganz vielen so. Die drei genannten haben alle etwas gemein: Sie haben jeweils "Deutschland sucht den Superstar"* gewonnen. Zum ganz großen Erfolg hat es für alle drei aber nicht gereicht. Eine, die DSDS gewonnen hat und mittlerweile zu den bekanntesten Musikern in Deutschland zählt, ist Beatrice Egli. Die Siegerin der zehnten Staffel übt nun ganz offen Kritik an der RTL-Show.

„Ich bin von DSDS gekommen. Jeder, der das verfolgt hat, weiß, wie Karrieren normalerweise verlaufen“, erzählt die Schlägersängerin im Podcast SchlagerSpass: „Das geht ein Jahr und dann bist du weg. Ich habe immer damit gerechnet, dass es nach einem Jahr vorbei sein wird.“ Nach einem Jahr vorbei - dieses Schicksal hat viele ehemalige DSDS-Sieger ereilt. Nicht so bei Egli: Sie befindet sich seit Jahren im Schlager-Olymp.

Beatrice Egli übt DSDS-Kritik - harter Weg in den Schlager-Olymp

2013 gewann die Schweizerin die zehnte Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Im Finale setzte sie sich damals gegen Lisa Wohlgemuth durch. Danach nahm ihre Karriere richtig Fahrt auf - nicht alltäglich für DSDS*-Gewinner. Der Weg zu einer der beliebtesten Schlagersängerinnen des Landes sollte aber ein harter werden. So richtig genießen konnte die damals 24-Jährige dies alles nicht, stattdessen plagten sie Existenzängste: „Das ist wie, wenn du den schönsten Moment festhalten willst: Dann wird er eigentlich überhaupt nicht wirklich schön werden können, weil du nicht im Moment bist.“

Daher verwundert es auch nicht, dass sich die Schweizerin im Jahr 2019 eine zweimonatige Auszeit in Australien gönnte. Dort konnte sie neue Kraft tanken und - trotz Auszeit - am Album „Natürlich!“ arbeiten. Wie wichtig ihr die Zeit in Down Under war, erklärte der Schlager-Star in einem RTL-Interview: „Der Körper ist ein Körper und keine Maschine und das war auch bei mir so, dass der Körper irgendwann gesagt hat: Stopp, jetzt geht es halt nicht mehr weiter.“

Der heute 32-Jährigen geht es mittlerweile aber wieder richtig gut. Sie scheint eine gute Balance zwischen Privatleben und Schlager-Karriere gefunden zu haben. Auf ihrem Instagram*-Account verzückt sie ihre Fans immer wieder mit Fotos, auf denen ihr strahlendes Lachen zu sehen ist. Erst vor ein paar Tagen hat sie mit der Band Eloy ein Video zum gemeinsamen Song „Bist du‘s oder bist du‘s nicht" gedreht.

Darauf zu sehen: Eine über beide Backen strahlende Beatrice Egli. Auch wenn sie das Kapitel "Deutschland sucht den Superstar" längst abgeschlossen zu haben scheint, vielleicht dient es ja auch als mahnendes Beispiel. Selbstzweifel und Stress haben im Alltag der Blondine keinen Platz mehr. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare