Heimat-Liebe

Beatrice Egli taucht an Alm-Hütte auf und holt mit Schlemmerei inoffiziellen Feiertag nach: „Lecker“

Schlager-Star Beatrice Egli konnte die Frühlings-Sonne an einer Alm-Hütte genießen. Hier gönnte sie sich auch eine besondere Leckerei.

Zürich - Schlager-Star Beatrice Egli ist wieder voll angekommen in ihrer schweizer Heimat. Nicht, dass sie zuvor komplett weg gewesen wäre. Allerdings fällt auf, dass die Sängerin seit ihrer Australien-Reise sehr viel mehr Heimat-Liebe versprüht.

Das sieht man an einerseits an ihren Engagements. So nahm sie gerade erst an der TV-Show „Sing meinen Song“ in der Schweiz-Ausgabe teil. Andererseits sieht man diese Heimat-Verbundenheit auch an ihren Social-Media-Postings. Hier zeigt sich Beatrice seitdem sehr viel öfters als zuvor in der Schweiz.

Beatrice Egli versprüht Heimat-Liebe

Klar: Das kann auch an der Corona-Pandemie und den fehlenden Konzerten liegen. Allerdings krönte Beatrice ihre Heimat-Verbundenheit im letzten Jahr auch mit einem Album auf Schweitzer-Deutsch. In diesem Jahr lässt sie eine besondere Aktion folgen: Anlässlich des Weltfrauentags besteigt sie das Matterhorn - der wohl bekannteste Berg der Schweiz mit 4478 Metern Höhe. Anlass ist eine Aktion des Schweizer Tourismus.

Schlager-Star Beatrice Egli taucht an Alm-Hütte auf - dort lässt sie es sich schmecken

Dank dieser Aktion ist Beatrice Egli in letzter Zeit vermehrt in alpiner Kulisse zu bewundern - oder zumindest stellt sie das Hashtag „#beatricegoesmatterhorn“ zu solchen Bildern.

So auch bei einem der neuesten Instagram-Postings. Hier lehnt Beatrice Egli von der Sonne geküsst lässig an einer Alm-Hütte. Zu engen Leggings trägt sie einen kuschelig warmen Strick-Pullover und eine Piloten-Sonnenbrille.

Anlass für den Schnappschuss war ein inoffizieller Feiertag, der es offenbar in Beatrices Kalender geschafft hat: „Vor ein paar Tagen war internationaler Waffeltag“, schreibt sie zu dem Foto und meint weiter: „Weil ich den verpasst habe, hole ich ihn heute kurzerhand mit einer Waffel mit heißen Kirschen nach! Lecker“. (rjs)

Rubriklistenbild: © Strobl, Richard

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare