In Fußball-Ekstase 

Schlager-Star Beatrice Egli eskaliert beim EM-Spiel der Schweiz gegen Frankreich

Beatrice Egli bei einer NDR Talk Show in Hamburg am 10. Januar 2020.
+
Beatrice Egli kann es kaum glauben.

Beatrice Egli fiebert beim EM-Spiel mit der Schweizer Mannschaft mit und dreht durch vor Aufregung.  

Pfäffikon – Die Schlager-Sängerin Beatrice Egli ließ es sich nicht nehmen, am gestrigen Montagabend, 29. Juni 2021, das EM-Achtelfinale im Fußball anzugucken. Kein Wunder, denn es waren die Landsmänner der Schweizerin, die gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich antraten. Und die Partie hatte es in sich. Frankreich ging bei dem Spiel in Bukarest ganz klar als Favorit gegen den Underdog ins Rennen - doch es sollte alles anders kommen. Es war ein Spiel, dass Fußballherzen höherschlagen ließ. Die Fans in Bukarest erlebten quasi eine spektakuläre Achterbahnfahrt, die nach 3:3 Toren sogar in der Verlängerung - und schließlich im Elfmeterschießen endete. Einer der Stars der französischen Mannschaft, Kylian Mbappé, wurde dann im Elfmeterschießen zum tragischen Helden, denn: am Ende ist es die Schweiz, die sich im EM-Achtelfinale gegen Frankreich durchsetzt.

Beatrice Egli fiebert mit 

Diesen Fußballkrimi verfolgte auch die 32-jährige Sängerin von der heimischen Couch. Ihre Fans nahm sie auf ihre eigene Achterbahnfahrt der Gefühle mit. Dieses Fußballspiel mache sie noch wahnsinnig. Es sei ja so spannend, berichtet sie aufgeregt ihren Fans auf Instagram. Als dann die Schweiz kurz vor der regulären Spielzeit den Ausgleich, also das 3:3 schießt, übermannen Beatrice ihre Gefühle und sie schreit und eskaliert förmlich. Und als dann klar war, dass Schweiz in das Viertelfinale am Freitag, 2. Juli, ziehen wird, freut sich Egli riesig. Da die Schweiz als Underdog ins Rennen ging, ist der Sieg ein kleines Wunder. Und passend dazu, stimmt die Musikerin den Song „Wunder gibt es immer wieder” von Katja Ebstein aus dem Jahr 1970 an und schreibt in ihre Story dazu: „Es gibt noch Wunder auf dieser Welt”. In den nächsten Stories postet sie noch Eindrücke des Spiels und untermalt sie mit ihrem Song „Mini Schwiiz, mini Heimat”

Im Juli steht für Beatrice Egli noch ihr eigener sportlicher Krimi an. Wie sie bereits im März verkündete, will sie nämlich hoch hinaus und dafür geht sie unter die Bergsteiger. Die hübsche Blondine wird das Matterhorn besteigen. Anlässlich des Weltfrauentages stellte Egli damals ihren Followern das vom Schweizer Tourismus ins Leben gerufene Projekt „100% Women Peak Challenge“ vor. Das Ziel der Challenge ist es, dass alle 48 Viertausender Gipfel in der Schweiz in diesem Jahr von Frauen erklommen werden. Und auch die Sängerin hat sich entschieden, Teil dieses Abenteuer zu werden. Das Matterhorn, der wohl bekanntesten Berg der Schweiz, ist 4478 Meter hoch. Seit Monaten trainiert Egli hart für den Aufstieg.

Auch interessant

Kommentare