Sie lebte als Mormonin in Utah

Musste mit elf Jahren der Kirche beitreten: Bergdoktor-Star war lange von Mutter und Schwester getrennt

Simone Hanselmann spielt in der ZDF-Sendung „Der Bergdoktor“ mit.
+
Simone Hanselmann spielt in der ZDF-Sendung „Der Bergdoktor“ mit.

Die Jugend von Schauspielerin Simone Hanselmann war nicht gerade einfach. Mit ihrer Mutter und Schwester zog sie nach Salt Lake City, und lebte dort als Mormonin.

Berlin - Simone Hanselmann spielt seit Jahren in der ZDF-Sendung „Der Bergdoktor“ als Franziska Hochstetter eine wichtige Rolle. Millionen Zuschauer verfolgen die Fernsehserie in den Bergen Österreichs. Hier scheint die Welt noch in Ordnung. Die Kindheit und Jugend der Schauspielerin sah dagegen anders aus, wie sie Bunte verrät.

Schauspielerin Simone Hanselmann zog als Jugendliche in die USA und lebte als Mormonin

Nach der Trennung ihrer Eltern zog Simone Hanselmann mit ihrer Mutter und ihrer ein Jahr älteren Schwester von Mülheim an der Ruhr in den Westen der USA. Dort sollte sie in Salt Lake City im Bundesstaat Utah als Mormonin leben, nach strengen christlichen Regeln. „Ich bin mit elf Jahren der Kirche beigetreten. Wir sind bekehrt und getauft worden und nach Amerika gezogen“, sagt die Schauspielerin. „Ich war dort nicht glücklich, durfte über Monate nicht in die Schule gehen, weil ich keine Papiere hatte. Hatte wenig Kontakt zu Gleichaltrigen. Diese schwere Zeit hat aber meinen Blick dafür geöffnet, dass Menschen anderswo auf der Welt ganz anders leben.“ Simone Hanselmann verurteile den Glauben nicht, die Mormonen seien sehr fleißig und ehrgeizig. Doch die strengen moralischen Verboten, wie kein Sex vor der Ehe, kein Alkohol, kein Kaffee, keine Zigaretten habe sie für sich abgelehnt. „Ich brauche keinen strengen Glauben, um mich im Leben zurechtzufinden“, sagt die Schauspielerin. Simone Hanselmann erzählt über ein brisantes Set-Geheimnis.

Simone Hanselmann kommt nach Leben in USA wieder zurück Deutschland

Mit 13 Jahren durfte Simone Hanselmann zurück zu ihrem Vater nach Deutschland. „Ich habe damals gelernt, dafür einzustehen, das zu tun, was ich möchte im Leben, und meine eigenen Entscheidungen zu treffen. Meine Schwester und meine Mutter habe ich dann erst mal ein paar Jahre nicht gesehen. Danach hatten wir Kontakt, aber natürlich nicht so eng, wie wenn man gemeinsam aufwächst.“ Böses Blut gibt es zwischen der Schauspielerin und ihrer Mutter jedoch nicht. „Ich denke, sie hatte gar nicht die Wahl, sich dagegen zu entscheiden. Wenn man etwas wirklich glaubt, muss man das akzeptieren, dann kann man sich nicht aussuchen, welchen Teil davon man glaubt.“

Mutter von Simone Hanselmann lebt immer noch als Morminin in USA

Hanselmanns Mutter lebt immer noch Amerika - als Mormonin. Seit 22 Jahren ist sie wieder verheiratet. „Sie hat sich in Amerika ein neues, glückliches Leben aufgebaut. Meine Schwester ebenso, sie hat studiert, dort ihren Mann kennengelernt. Sie haben vier Söhne“, sagt die Schauspielerin. Dr. Martin Gruber alias Hans Sigl ist nach dem Staffel-Finale von „Der Bergdoktor“ in der Pause. Nun startet im ZDF eine neue Arztserie, die dem „Bergdoktor“ ähnlich und verschieden zugleich ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare