Vor lauter Wut passiert ihm auch noch ein Malheur

„Danke BER! Für nichts“: Schauspieler entsetzt über Flughafen-Service und rastet aus

Tom Beck kriegt am Flughafen BER die Krise.
+
Tom Beck kriegt am Flughafen BER die Krise.

Tom Beck rastet am Berliner Flughafen aus - er will eigentlich nur nach Hause, doch nichts will funktionieren.

Berlin - Dank niedrigen Corona-Inzidenzwerten ist auch so langsam auf Deutschlands Flughäfen wieder richtig was los. Auch was Geschäftsreisen angeht. Mittendrin: Schauspieler und Sänger Tom Beck.

Nix geht am Berliner Flughafen: Tom Beck frustriert

Der kommt um 23 Uhr am Flughafen Berlin an, in seiner Wahlheimatstadt, wo er mit Frau Chryssanthi Kavazi und dem gemeinsamen Sohn wohnt. Klar, da will man dann nach einer anstrengenden Reise einfach nur nach Hause und zu den Lieben ins Bett kriechen. Doch schnell ins Taxi und in 20 Minuten zu Hause? Denkste. Tom Beck erzählt in seiner Instagram-Story: „Man kommt hier um 11 an und das ist die Taxischlange.“ Er filmt eine lange Reihe an wartenden Menschen, eine ganze Straße stehen die Menschen hinunter, und verzieht das Gesicht. „Am Hauptstadt-Flughafen. Richtig geil“, fügt er frustriert hinzu.

Das Problem ist aber nicht die Menge an Menschen - sondern, dass gar keine Taxen da sind. „Was ich noch zeigen wollte. Das war die Schlange und das sind die verfügbaren Taxen“, filmt er eine gähnend leere Straße. „Schätze mal, ich bin noch ein paar Stunden hier“, resümiert der Schauspieler genervt-lachend. Bleibt einem ja auch nicht mehr viel übrig, als drüber zu lachen.

Gähnende Leere: Keine Taxen am Flughafen BER.

Tom Beck nimmt die Bahn - doch auch das endet im Problemfall

Schließlich entschließt sich Tom Beck dann aber doch, nicht weiter zu warten und die Bahn zu nehmen. „Ich wollte noch eins klarstellen: Ich fahre auch gerne mit der Bahn, was ich jetzt auch machen muss. Weil da geht halt einfach gar nichts. Aber es wäre schon schön gewesen so jetzt um 11 ins Taxi zu zeigen, in 20 Minuten zu Hause.“ Er kann es nicht fassen: „Aber ich meine, wir sind ja am f****** Hauptstadtflughafen. Das kann doch nicht ... das kann doch nicht euer Ernst sein, Leute! Man ey. Man, man, man.“

Doch die Hoffnung, dass es jetzt ohne Probleme schnell nach Hause geht, zerschlägt sich jäh. Tom Becks Pechsträhne geht weiter. „Jetzt wollte ich mir eine Fahrkarte ziehen und das geht nicht. Zahlung nicht möglich. Bei keinem sche** Automaten. Ich raste wirklich gleich aus“, erklärt ein höchst angenervter Beck auf Instagram, während er einen ausgefallenen Automaten-Bildschirm zeigt. Die EC-Karte steckt im Bezahlterminal ohne jegliche Reaktion des Bildschirms. Genau das sorgt gleich noch einmal für ein Malheur bei Tom Beck - denn der vergisst vor lauter Aufregung die Karte im Schlitz.

„Froh, nicht die Beine gebrochen habe“: Tom Beck am Limit auf dem Nach-Hause-Weg

Tom Beck sitzt fix und fertig in der Bahn.

In seinem nächsten Clip sieht man Beck dann durchgeschwitzt in der Bahn sitzen. Dazu schreibt er: „Bin fix und fertig. Hab gesehen, dass die Bahn in 3 Minuten fährt, bin dahin gerannt. Als ich mir ein Ticket ziehen wollte, hab ich bemerkt, dass meine EC-Karte nicht mehr habe ... bin wieder rauf gesprintet zu dem defekten Automaten ... da steckte sie noch im Schlitz. Dann wieder runter gesprintet und nun fix und alle in der Bahn.“ Das Ticket kauft Beck dann doch lieber online. Ein bisschen dramatisch fügt er abschließend noch hinzu: „Bin nur froh, dass ich mir beim Treppen runterrennen nicht die Beine gebrochen habe. Danke BER! Für nichts!“ Zur Beruhigung gibt es dann die eigenen Songs mit den Noise-Cancelling-Kopfhörern auf die Ohren.

Kürzlich zeigte sich auch Sarah Engels Ehemann Julian erbost am Flughafen.

Auch interessant

Kommentare