„Ich glaub es nicht. Nigelnagelneu“

A-Promi am Flughafen BER wird nicht erkannt - Für einen kleinen Moment ist das vielleicht auch besser so

Verona Pooth beim Gang über den Zebrastreifen und beim Einsteigen in einen Van.
+
Winken für Instagram: Verona Pooth beim Gang über den Zebrastreifen und beim Einsteigen in einen Van.

Der Flughafen BER bringt auch eine Prominente ins Staunen, die dort aber offenbar unerkannt bleibt. Einen kurzen Moment ist das auch besser so.

  • Verona Pooth ist am Flughafen BER gelandet.
  • Es war vielleicht ihr erstes Mal dort, das sie für Instagram inszenierte.
  • Nur ihr Sohn wollte nicht so recht mitspielen.

Berlin - Nach gefühlt 268 Jahren Verspätung und mit gehörigen Mehrkosten ist der neue Hauptstadt-Flughafen BER nun endlich in Betrieb. Und er bringt sogar Vielflieger-Promis ins Staunen. Vielleicht zum ersten Mal dort gelandet ist am Freitag (4.12.) Verona Pooth (52). Und zwar nicht allein, sondern mit Entourage. Das wollte natürlich per Instagram-Story festgehalten werden.

Die Werbeikone ist merklich beeindruckt. „Der neue Flughafen. Ich glaub es nicht. Nigelnagelneu. Total schön. Alles neu“, spricht sie für Instagram in ihre Handy-Kamera. Zu erkennen scheint sie niemand. Zumindest wirkt es so in der Story. Weder drin noch draußen, als Verona Pooth sich winkend beim Gang über einen Zebrastreifen filmen lässt.

Verona Pooth am Flughafen BER bei Berlin: Sohn hat nicht so recht Lust auf Instagram

Vielleicht ist es besser so, denn einmal wird es dann doch kurz peinlich. Dass sie ihr vielleicht erstes Mal am BER groß für Instagram inszeniert, ist völlig in Ordnung, das gehört bei Pooth dazu. Doch dann will sie auch noch ihren Sohnemann dafür einspannen und scheitert.

„Rocco, wie ist der neue Flughafen? Mach mal Daumen hoch“, ruft sie in seine Richtung. Doch der scheint eher schlecht gelaunt zu sein von den Reise-Strapazen und keinen Bock zu haben aufs Instagram-Treiben seiner Mama. Statt dick den Daumen hochzumachen, behält er seine Hand lieber im Jackenärmel versteckt. Ob er den Daumen dort zumindest Mutti zuliebe wenigstens ein bisschen gehoben hat? Immerhin gibt‘s von der anderen Begleiterin Claudia, die auch eifrig filmt, einen Daumen hoch.

Ohne große Lust auf Instagram: Verona Pooths Sohn Rocco.

Verona Pooth am Flughafen BER bei Berlin: Sie reist mit Begleitung

Was Verona Pooth in Berlin macht, bleibt unklar, jedenfalls reist sie mit Koffer plus einer Designer-Tüte als Handgepäck. Gemeinsam geht‘s per Shuttle ins Hotel. Auch von Dort meldet sich Verona Pooth noch mal zu Wort. „Komm Roccolinchen, ich kauf dir gleich ...“ und „Rocco mach du mal kurz weiter“, sagt sie in Richtung ihres Sohnes. Der - das sieht man ihm an - wohl auch froh ist, dass die Instagram-Inszenierung dann beendet ist. Vorerst. Sehr oft hat Verona Pooth aber auch gelungene Momente - etwa bei der Antwort auf die Frage, was an ihr noch echt sei. (lin)

Auch interessant

Kommentare