1. tz
  2. Stars

„Die Zeit der Flippers ist vorbei“: Für Bernd Hengst kommt ein Comeback nicht in Frage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Klugmayer

Kommentare

Sänger Bernd Hengst ( Die Flippers) während der Generalprobe zur ARD Fernsehshow „Das Frühlingsfest der Volksmusik“. Die Goldene Stimmgabel 2004 - Preisverleihung in Ludwigshafen: Die Flippers bekamen die Goldene Stimmgabel als erfolgreichste Gruppe im Bereich Schlager (Fotomontage)
Der Flippers-Hit „Wir sagen Danke schön“ geht 13 Jahren nach seiner Veröffentlichung nochmal viral. Bernd Hengst stellt jetzt aber klar, dass es auch nach dem erneuten Erfolg kein Flippers-Comeback geben wird. (Fotomontage) © IMAGO / STAR-MEDIA & IMAGO / Eventpress

Damit hat wohl keiner gerechnet: Der Flippers-Hit „Wir sagen Danke schön“ geht 13 Jahren nach seiner Veröffentlichung nochmal viral. Bernd Hengst stellt jetzt aber klar, dass es auch nach dem erneuten Erfolg kein Flippers-Comeback geben wird.

München - Bereits 2009 erschien „Wir sagen Danke schön“, damals als Teil des Flippers-Remixalbums „Das neue Hit auf Hit Party Album“. Nun, rund 13 Jahre später, erlebt der Hit ein fulminantes Revival: ob auf Festivals, im Biergarten oder am Ballermann: Wo man auch hingeht, der Flippers-Hit wird plötzlich überall gespielt. Doch ein Flippers-Comeback ist zumindest für Bernd Hengst ausgeschlossen.

„Die Zeit der Flippers ist vorbei“: Für Bernd Hengst kommt ein Comeback nicht infrage

„Mein Sohn hat mich auf den Hype aufmerksam gemacht“, verrät Flippers-Star Bernd Hengst (Die erfolgreichsten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) der BILD-Zeitung. „Am Anfang dachte ich, das ist nur ein kleines Strohfeuer. Danach wurde ich eines Besseren belehrt“. Der Schlagersänger sieht den plötzlichen viralen Erfolg auch als Bestätigung seiner Arbeit, denn „zu unserer aktiven Zeit war es unser erstes Ziel, den Menschen Freude zu bringen“.

Wenn das wieder funktioniere, sei es umso schöner. Trotzdem kommt für Bernd Hengst ein Flippers-Comeback nicht infrage. „Ein klares Nein! Alles hat seine Zeit. Und die Zeit der Auftritte der Flippers ist vorbei“, macht der Schlagersänger deutlich.

Die Flippers (von links) Olaf Malolepski, Manfred Durban (†) und Bernd Hengst haben sich 2011 aufgelöst.
Die Flippers (von links) Olaf Malolepski, Manfred Durban (†) und Bernd Hengst haben sich 2011 aufgelöst. © Uli Deck, dpa

Nach Fan-Petition: Olaf Malolepski begeistert von der Idee bei Rock am Ring zu spielen

Während Bernd Hengst ein Flippers-Comeback ausschließt, ist Olaf Malolepski währenddessen völlig begeistert, eventuell bei Rock am Ring aufzutreten. Denn nach dem erneuten Erfolg von „Wir sagen Danke schön“ startete ein Fan eine Petition für die Flippers: Sie sollen 2023 bei dem Musikfestival auftreten. Olaf Malolepski schließt einen Auftritt bei Rock am Ring nicht aus.

Dass „Wir sagen Danke schön“ nun in aller Munde ist, erfreut auch Olaf Malolepski. „So etwas Verrücktes habe ich noch nie erlebt. Plötzlich kommen junge Menschen zu meinen Auftritten, nur um den Titel zu hören. Keine Ahnung, was der Auslöser war. Aber ich freue mich natürlich sehr“, zeigte sich der Schlagerstar glücklich darüber, dass der Flippers-Hit jetzt so durch die Decke geht. Verwendete Quellen: bild.de

Auch interessant

Kommentare