Sprecher und Partner sorgten für Chaos

Ex-Bond-Girl lebt noch! Schauspiel-Star Tanya Roberts ist doch nicht tot - Verwirrung um Todesnachricht

Die Nachricht vom angeblichen Tod der Schauspielerin Tanya Roberts schockte die Film-Welt. Doch nun soll sie noch am Leben sein.

  • Der Sprecher von Schauspiel-Star Tanya Roberts bestätigte den Tod des Ex-Bondgirls.
  • Dabei soll es sich nun um ein Missverständnis handeln: Roberts sei noch am Leben.
  • Wie konnte es zu dieser Verwirrung kommen?

Update vom 5. Januar 2021: Vor zwei Tagen bestätigte ihr Sprecher und gleichzeitig guter Freund, Mike Pingle, dass die Schauspielerin Tanya Roberts am Sonntag (3. Januar 20201) verstorben sei (siehe Erstmeldung 4. Januar 2021). Doch nun wurde die Nachricht von ihrem Tod plötzlich zurückgenommen. Angeblich soll Roberts am Leben sein. Wie konnte es zu dieser Verwirrung kommen?

Das Ex-Bondgirl sei schwer erkrankt und befinde sich derzeit in einem Krankenhaus. Offenbar ist ein Kommunikations-Chaos zwischen Pingle und Roberts‘ Lebensgefährten Lance O‘Brien schuld an dem Desaster. Gegenüber dem US-Nachrichtenmagazin TMZ erklärte O‘Brien, dass er am Sonntag auf einen Anruf der Ärzte hin ins Krankenhaus gefahren sei, da sich Roberts Zustand wohl verschlechterte und die Mediziner davon ausgingen, dass die Schauspielerin nicht mehr lange zu leben hätte. Sie sei wohl sehr schwach gewesen und wollte ihren Partner ergreifen, doch ihre Augen schlossen sich immer wieder. Aus irgendeinem Grund dachte ihr Partner daraufhin, dass sie tot sei.

Am Boden zerstört soll O‘Brien das Krankenhaus verlassen haben, ohne mit dem Personal vorher gesprochen zu haben. Als Pingle ihn abholte, soll er gesagt haben, dass Roberts in seinen Armen gerade verstorben sei. Ihr Sprecher habe deshalb eine Pressemitteilung über ihren Tod verschickt und ihn gegenüber TMZ bestätigt. Am Montag (4. Januar) habe Pingel einen Anruf des Krankenhauses um 10 Uhr (Ortszeit) bekommen, dass das Ex-Bondgirl noch am Leben sei.

Ihre Rolle als Bond-Girl an der Seite von Roger Moore machte Tanya Roberts weltberühmt.

Tanya Roberts: Bond-Girl und Schauspiel-Star aus „Drei Engel für Charlie“ überraschend gestorben

Erstmeldung vom 4. Januar 2021: Los Angeles - Die Schauspiel-Welt trauert: Tanya Roberts ist im Alter von 65 Jahren gestorben. In ihrer Rolle als Bond-Girl wurde die Schönheit 1985 weltbekannt. Den Tod bestätigte ihr Sprecher und guter Freund Mike Pingle dem Magazin Hollywood Reporter.

Laut Pingle sei Roberts, die mit gebürtigem Namen Victoria Leigh Blum hieß, am Sonntag, dem 03. Januar verstorben. Bereits seit Heiligabend soll es der Schauspielerin schlecht gegangen sein. Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund sei sie am Vorweihnachtstag in ihrem Haus zusammengebrochen und ins Cedar-Sinar-Krankenhaus in Los Angeles gebracht worden. Trotz schneller ärztlicher Hilfe habe sie sich von dem Zusammenbruch nicht mehr erholt.

Tanya Roberts ist tot: Ihre Rolle als Bond-Girl machte sie weltberühmt

Roberts wurde 1955 in New York geboren, zog aber 1977 nach Hollywood, um sich den Traum einer Schauspiel-Karriere zu erfüllen. Der Durchbruch gelang ihr 1980 mit einer Rolle in der beliebten TV-Serie „Drei Engel für Charlie“. In der letzten Staffel der Kult-Serie spielte sie eine der titelgebenden Agentinnen, die von ihrem geheimnisvollen Chef Charlie als Engel bezeichnet wurden. Ihr großer Karriere-Höhepunkt folgte aber erst danach.

Roberts spielte in zahlreichen weiteren Serien und Filmen mit. Unter anderem hatte sie mehrere Auftritte als Midge Pinciotti in der Sitcom „Die wilden Siebziger“. Weltweit bekannt wurde sie aber mit ihrem Auftritt als Bond-Girl 1985. Im Film „James Bond 007 - Im Angesicht des Todes“ spielte sie die schöne Stacey Sutton, die Roger Moore in seinem letzten Auftritt als Bond-Hauptdarsteller den Kopf verdrehte.

Tanya Roberts mit nur 65 Jahren verstorben: Guter Freund nimmt mit bewegenden Worten Abschied

Woran genau Roberts verstorben ist, ist noch ungewiss, die Todesursache muss noch geklärt werden. Kurz vor ihrem Ableben soll Roberts an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden sein. Ihr Sprecher Mike Pingle betonte jedoch, dass ihr Tod nicht mit einer Covid-19-Infektion zusammenhänge, sie hätte keine Krankheitsanzeichen in den Tagen vor ihrem Tod gehabt. „Ich bin am Boden zerstört. Sie war brillant und schön und ich fühle mich, als wäre mir ein Licht genommen worden. Sie war die süßeste Person, die ich je getroffen habe und hatte ein großes Herz. Sie hat ihre Fans geliebt und ich glaube sie hat nie ganz realisieren können, wie viel sie ihnen bedeutet hat“, nahm Pingle gegenüber dem Hollywood Reporter mit bewegenden Worten Abschied.

Im vergangenen Jahr mussten die James-Bond-Fans von einem ihrer absoluten Lieblinge Abschied nehmen. 007-Darsteller Sean Connery starb mit 90 Jahren. Sein Totenschein gab Aufschluss über seinen Tod. (han)

Rubriklistenbild: © MGM/imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion