"Borat" Sacha Cohen von Kameramann verklagt

+
Sacha Cohen wird auf Schadenersatz verklagt.

New York/Los Angeles - “Borat“-Darsteller Sacha Cohen hat neuen juristischen Ärger am Hals. Ein amerikanischer Kameramann verklagt ihn auf Schadenersatz.

Ein amerikanischer Kameramann verklagte den britischen Komiker vor einem Gericht in Los Angeles auf Schadenersatz, weil er 2008 bei einem provokativen Auftritt des Filmemachers verletzt worden sei, berichtete die Internet-Plattform “radaronline.com“ am Mittwoch. Das Team Cohens habe bei einer Demonstration von Schwulen bewusst Unruhe gestiftet, um gutes Material für den Film “Brüno“ (2009) zu bekommen.

Bei der Demo war gegen den Volksentscheid “Proposition 8“, in dem es um ein neuerliches Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe in Kalifornien ging, protestiert worden. Cohens Leute hätten Schilder mit “Ja zur Proposition 8“ gezeigt. Sie hätten ihn physisch bedrängt und Prügel angedroht, falls er ihren Auftritt aufnehme. Der Kameramann verlangt 25 000 Dollar (18 100 Euro) als Wiedergutmachung für das erlittene “physische, geistige und emotionale Leid“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Helene Fischer postet pikantes Video auf Instagram
Helene Fischer postet pikantes Video auf Instagram

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.