Tennis-Held mit emotionalem Wunsch

Boris Becker ungewohnt emotional - und gewährt seltene private Einblicke: „Als indianischer Stammeshäuptling ...“

Tennis-Legende Boris Becker ist bereits vierfacher Vater. Jetzt verrät er: Er wünscht sich noch mehr Kinder und eine dritte Ehe.

  • Tennis-Legende Boris Becker war im Bezug auf Privates zuletzt eher zugeknöpft.
  • In seinem neuen Podcast öffnet sich der Ex-Sportler aber und berichtet aus seinem Leben.
  • Dabei kommt er auch auf Familienplanung und eine weitere Ehe zu sprechen.

München - Boris Becker folgt dem Trend und ist unter die Podcaster gegangen. In fünf Episoden erzählt er bei „Boris Becker - Der fünfte Satz“ mehr über sein Leben und seine Karriere. Hinter allem steht die Frage: Wer ist eigentlich der Mann hinter dem Tennisschläger. Zumindest ein Teil der Antwort darauf ist: ein begeisterter Vater.

Boris Becker über Familienplanung: Er hofft auf dritte Frau und noch mehr Kinder

Denn der ehemalige Tennis-Star verrät im Gespräch mit Moderator Johannes B. Kerner, dass die Familienplanung für ihn keineswegs abgeschlossen ist. Er ist überzeugt davon, dass er noch einmal heiraten werde. „Ich hoffe, dass ich mit der dritten Frau Becker auch noch einmal Kinder bekomme“, so Becker im Amazon-Podcast. Das sei für ihn die beste Lebensform.

Dass Becker dann ein älterer Vater mit allen Konsequenzen sein wird, stört ihn derweil offenbar nicht. „Die Meinungen von anderen haben mich noch nie wirklich interessiert.“

Der 53-Jährige hat mit seiner Ex-Frau Barbara Becker bereits zwei Söhne: Noah und Elias. Seine Tochter Anna Ermakova entstammt einer außerehelichen Beziehung. Seinen jüngsten Sohn Amadeus bekam er während der Ehe mit Lilly Becker. Die beiden trennten sich 2018.

Der vierfache Vater will aber noch mehr Nachwuchs.  „Als indianischer Stammeshäuptling wird man mit vier Kindern ja gar nicht ernst genommen“, erklärt er seinen Wunsch.

Boris Becker sehr offen: Er will nicht für immer in der Öffentlichkeit stehen

Aber auch zu seiner öffentlichen Person hat er klare Vorstellungen. Denn mit seiner Darstellung in den Medien ist der Ex-Profi-Sportler oft unglücklich. Für die Zukunft möchte er es ruhiger: „Irgendwann werde ich in die Situation kommen, wo ich den Stecker ziehen werde und wo es die öffentliche Person Boris Becker nicht mehr gibt. Das ist der einzige Weg“, erklärt er im Gespräch.

Wann genau er seinen Plan für ein Leben abseits der Öffentlichkeit umsetzen will, weiß Becker noch nicht sicher. Aber es klingt ganz danach, als würde er in der Großstadt bleiben wollen. „Man kann sich in der Großstadt verlieren,“ erklärt er. Die dritte Frau Becker wird also eher nicht mit in einem abgeschiedenen Haus am See wohnen. (mam)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare