Tennis-Idol wird Blickfang

Boris Becker postet Bild aus Urlaub, doch was ist mit seinem Gesicht los? Fans reagieren besorgt: „Au weia“

Boris Becker, hier bei einem Champions-League-Spiel im Februar 2020
+
Boris Becker, hier bei einem Champions-League-Spiel im Februar 2020.

Boris Becker wird auf einem Urlaubsfoto zum absoluten Blickfang - aber nicht im positiven Sinne. Seine Fans reagieren besorgt.

London - Der Winter-Urlaub ist in der Corona-Krise für die meisten Menschen gestrichen. Es gibt nur vereinzelt Ausnahmen - und Dieter Bohlen bekam für seinen Malediven-Trip prompt Kritik. Boris Becker hingegen macht es wie viele - er schwelgt in Erinnerungen. Mit dem Hashtag „Last summer“ postete er bei Instagram ein gemeinsames Foto mit Sohn Elias.

Boris Becker erinnert sich an Urlaub - und fehlende Sonnencreme

Das Schöne dran: Boris Becker kann über sich selbst lachen. Denn das Tennis-Idol hat NATÜRLICH bemerkt, dass das Foto nicht so vorteilhaft ist. Denn sein Gesicht und sein Oberkörper sind rot. Krass rot. Sonnenbrand-Alarm! „Need sun cream“, schreibt er in den Hashtag - „brauche Sonnencreme“.

Insofern setzt er sich freiwillig dem Spötteln der Fans aus - Respekt. Die Follower tun ihm den „Gefallen“ und kommentieren seine Gesichtsfarbe. Viele sind besorgt über den Anblick. „Creme dich ein“, „Das sieht nun mal gar nicht gesund aus“, „Boris, die Sonnencreeeeeemeee“, „Sieht wie ein verdammter Hummer aus“ und „Sonnencreme Boris!“, meinen sie. Ein Leidensgenosse schreibt: „Das Schicksal der Rothaarigen... ein bisschen Sonne und man ist verbrannt. Geht mir genauso ...“ Und auch das „Au weia“ eines weiteren Kommentierers bezieht sich wohl auf den Sonnenbrand-Fail.

Boris Becker postet Urlaubsfoto mit Sohn Elias - Die Fans freut‘s

Viele Fans sind happy über das ungewöhnliche Vater-Sohn-Bild. „Schönes Foto Boris“, „Liebe das“ oder „Top-Team“, danken sie es dem Tennis-Idol. In den ersten knapp 24 Stunden bekam das Foto auch schon mehr als 3.000 Likes. Die Becker-Follower wissen zu schätzen, dass der 53-Jährige sich nicht so ganz ernst nimmt. Mit Bastian Schweinsteiger lud eine andere Sport-Ikone unlängst zu einem Ratespiel ein. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare