Queen-Gitarrist

Brian May schimpft über Überschwemmungsschäden

Queen-Gitarrist Brian May
+
Brian May, Gitarrist der britischen Rockband Queen, ist sauer.

Der Starkregen hat auch vor dem Haus des Musikers in London nicht Halt gemacht. Brian May zeigt auf Instagram, wie es jetzt von innen aussieht, von Abwasser überschwämmt.

London - Der Gitarristder Band Queen, Brian May, ist beim jüngsten Starkregen in London Opfer von Überschwemmungen geworden. Der 73-Jährige zeigte am Dienstag bei Instagram die Folgen des Unwetters in seinem Haus im Stadtteil Kensington.

„Das ganze Erdgeschoss wurde von Abwasser überschwemmt, das unsere Teppiche, Vorleger und allerhand (für uns) kostbare Dinge mit stinkendem Schlamm bedeckt hat“, schrieb May dazu. „Es ist widerlich und eigentlich ziemlich herzzerreißend. Es fühlt sich an, als wären wir überfallen, entweiht worden.“ Viele Erinnerungsstücke seiner Frau Anita Dobson (72) seien ruiniert, ebenso wie Fotoalben aus seiner Kindheit.

Brian May zeigt sein Haus

May machte Nachbarn und Bezirksverwaltung mitverantwortlich. So seien in den vergangenen Jahren gegen den Rat von Experten zahlreiche Keller in der Gegend ausgebaut worden, was nun die Entwässerung störe. Der Bezirksrat wies die Vorwürfe zurück.

Am Montag hatte ein Gewitter in West-London Straßen, Unterführungen und Parkplätze unter Wasser gesetzt. Noch am Dienstag waren Zug- und U-Bahn-Verbindungen in der Gegend gesperrt. Bei der Feuerwehr gingen mehr als 1300 Anrufe wegen Überschwemmungen ein. In einigen Teilen der britischen Hauptstadt fiel so viel Regen wie sonst in einem Monat, wie die BBC berichtete. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare