Anscheinend das Werk von Hackern

Britney Spears auf Twitter irrtümlich für tot erklärt

+
Auf Twitter wurde fälschlicherweise vermeldet, Britney Spears sei gestorben. 

Berlin - Eine Mitteilung über den angeblichen Tod der Popmusikerin Britney Spears auf dem offiziellen Twitter-Account von Sony hat am Montag einige Aufregung verursacht.

Nach wenigen Minuten wurde die Meldung jedoch wieder offline genommen. Nichtsdestotrotz hatte sie bereits im Internet und bei einigen Medien Verbreitung gefunden. Es handelte sich wohl um das Werk von Hackern. Sony Music in New York erklärte am Montag, noch eine offizielle Mitteilung zu dem Vorfall veröffentlichen zu wollen.

Immer wieder kommt es in Sozialen Netzwerke zu gefälschten Todesmeldungen. Da im Jahr 2016 bereits viele Prominente starben - zuletzt etwa Popmusiker George Michael mit 53 Jahren - treffen solche Meldungen dort häufig auf viel Resonanz.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach umstrittenem Breitbeinig-Foto: Stefanie Giesinger legt nach
Nach umstrittenem Breitbeinig-Foto: Stefanie Giesinger legt nach
Beatrice Egli kassiert „Greta-Shitstorm“: Was hier auf Foto zu sehen ist, empört manche Fans
Beatrice Egli kassiert „Greta-Shitstorm“: Was hier auf Foto zu sehen ist, empört manche Fans
„Todesangst“ bei Beatrice Egli: Fan bricht bei Konzert zusammen - Jetzt hat sie ihn gefunden
„Todesangst“ bei Beatrice Egli: Fan bricht bei Konzert zusammen - Jetzt hat sie ihn gefunden
Oben-ohne-Foto von Vanessa Blumhagen: Fans kriegen Schnappatmung
Oben-ohne-Foto von Vanessa Blumhagen: Fans kriegen Schnappatmung

Kommentare