Der Prozess in Los Angeles geht weiter

Britney Spears bricht weinend bei Gerichtsaussage zusammen - jetzt bekommt sie prominente Unterstützung

Popstar Britney Spears bei den „MTV Video Music Awards“ 2016 im Madison Square Garden in New York
+
Popstar Britney Spears bei den „MTV Video Music Awards“ 2016 im Madison Square Garden in New York

Sie kämpft seit Jahren um ihre Freiheit und möchte ein normales Leben: Britney Spears. Die Sängerin brach während eines Gerichtsprozesses in Los Angeles zusammen. 

Los Angeles - Sie bricht ihr Schweigen, obwohl sie es nicht durfte. Anfang Juli machte Popstar Britney Spears den Prozess rund um den Streit und die Vormundschaft ihres Vaters öffentlich. Die 39-Jährige kann nicht mehr - ist mit ihren Nerven und ihren Kräften am Ende. Seit 2008 ist ihr Vater ihr Vormund, bestimmt über ihr komplettes Leben und über ihre Finanzen. Schon jetzt erzählte sie, dass Vater Jamie Spears es ihr verboten hatte, noch weitere Kinder zu kriegen. Sie dazu gezwungen hat, 2018 eine erneute Tour auf die Beine zu stellen. Jahrelang sagte sie nichts, doch damit ist jetzt Schluss. Während einer Gerichtsverhandlung am 14. Juli in Los Angeles wurde Britney Spears per Telefon zugeschaltet - wenige Minuten später brach sie unter Tränen zusammen. 

Britney Spears im Prozess gegen Vater Jamie Spears: Die Sängerin bricht in Tränen aus 

Das Bild.de-Team war live beim Gerichtsprozess in Los Angeles und berichtete, was vor Ort passierte. Britney erklärte in ihrem zehnminütigen Plädoyer wie sehr sie unter der Vormundschaft ihres Vater leidet, fühlt sich sogar bedroht. „Ich bin hier, um von meinem Vater loszukommen. Ich fühle mich bedroht und ich sollte nicht bedroht werden. Ich hatte Angst vor meinem Vater“, so die Sängerin. Während sie ihre Rede, die sie vorab auf einen Zettel geschrieben hatte vorliest, musste sie die Richterin sogar zweimal unterbrechen. Durch ihre Nervosität und ihre Angst las sie ihren Text so schnell vor, dass die Protollschreiberin nicht hinterher kam. Doch während sie sich weiterhin erklärte und darum gebeten hat, ein normales Leben zu führen, bricht sie in Tränen aus. Wie Bild.de berichtet, herrschte absolute Stille im Saal: „Ich möchte in die wirkliche Welt zurück. Das ist alles“, so die 39-Jährige.

Britney Spears sagt gegen ihren Vater Jamie Spears aus - die Sängerin holt sich einen Star-Anwalt

Laut ihrer Verträge hätte Britney Spears ihr Schweigen niemals brechen dürfen. Der erste Erfolg zeigte sich nun, denn die Sängerin holte sich einen neuen Anwalt an ihre Seite: Mathew Rosengart. „Durch die Vormundschaft war es mir nicht einmal erlaubt, mir einen eigenen Anwalt zu nehmen. Aus Angst bin ich also brav meiner Arbeit nachgegangen. Als ich nur einmal eine Tanzprobe sausen lassen habe, war es, als hätte ich eine Bombe fallen lassen“, erklärt die „Lucky“-Interpretin laut Bild.de. Ihr langjähriger Anwalt Sam Ingham, der sie bisher in jedem Prozess vertrat, hatte kürzlich beantragt, von dem Amt entbunden zu werden. 

Rosengart setzt sich dafür ein, dass Britney Spears nicht mehr unter der Vormundschaft ihres Vaters leiden muss. „Man braucht kein Experte zu sein um zu verstehen, was in Britney Spears besten Interesse ist, wenn es um Vormundschaft geht. Kann irgendjemand glauben oder nicht damit übereinstimmen, dass es nicht im besten Interesse ist, dass Jamies Spears Vormund bleibt. Wir werden schnell und aggressiv daran arbeiten ihn zu beseitigen. Er sollte freiwillig zurücktreten, da das im besten Interesse von Britney Spears ist“ lauteten die Worte des Promi-Anwalts Mathew Rosengart.

Seit 2008 übernimmt Jamie Spears die Vormundschaft seiner Tochter Britney Spears

Britney Spears spricht über die Taten ihres Vaters Jamie Spears - er und das Team sollen ins Gefängnis 

Der Popstar nimmt kein Blatt mehr vor den Mund und teilt ordentlich gegen ihren Vater und ihr Management aus. „Ich wurde rund um die Uhr zu Hause beobachtet – von dem Koch, der Putzfrau, allen. Ich hatte keine Privatsphäre. Wenn ich mich nicht an die Regeln gehalten habe, wurde ich bestraft und durfte meine Kinder oder meinen Partner nicht sehen“, so die Sängerin. Britney Spears möchte, dass ihr Vater und alle Beteiligten dieser Vormundschaft, inklusive ihres Managements, für das was sie ihr angetan haben, ins Gefängnis kommen. „Ich trinke seit Jahren keinen Tropfen Alkohol, obwohl ich eine Trinkerin sein müsste, nach all dem, was sie meinem Herzen angetan haben.“ 

Und auch ihre Cousine Laura Lynne Covington meldete sich nun auf Instagram zu Wort und bestätigte, dass es noch lange nicht alles gesagt und veröffentlicht wurde, was Britney durch ihren Vater erleben musste. Viele Fans erhoffen sich nun ein langes und ehrliches Interview der Sängerin bei Oprah Winfrey. Der nächste Gerichtsprozess findet am 29. September um 13.30 Uhr statt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare