Einigung vor Gericht

Britney Spears nach 13 Jahren endlich frei: Vormundschaft durch ihren Vater endet

Jahrelang durfte Britney Spears keine eigenen Entscheidungen treffen. Eskapaden der Popsängerin führten zur Vormundschaft ihres Vaters. Das soll nun vorbei sein.

Los Angeles (USA) – Für Britney Spears kommt es vielleicht dem größten Triumph ihrer langen Karriere gleich. Wie diverse US-Medien berichten, darunter die „New York Times“ und „Variety“, habe sich ihr Vater Jamie Spears bereit erklärt, als Vormund seiner Tochter zurückzutreten.

Seit mehr als zehn Jahren hatte Britney Spears vergeblich um ihre Selbstbestimmung gekämpft. Seit 2008 steht die Sängerin unter der Vormundschaft ihres Vaters. Private und berufliche Probleme ließen sie psychisch zusammenbrechen, Jamie Spears musste einschreiten. Anfangs kümmerte er sich um private Anliegen seiner Tochter und verwaltete deren Vermögen. Ab 2019 war er nur noch für die Finanzen von Britney Spears zuständig. Doch auch das wird künftig der Vergangenheit angehören.

Vormundschaft endet: Jamie Spears bestimmt nicht mehr über Tochter Britney Spears

„Wir freuen uns, dass Herr Spears und sein Anwalt heute in einer Erklärung eingeräumt haben, dass er abgesetzt werden muss“, heißt es von Mathew Rosengart, dem Anwalt von Britney Spears. Einen Antrag von Britney Spears auf die Ablösung ihres Vaters* war erst Anfang Juli von einem Gericht abgelehnt worden.

Kein Herz und eine Seele: 13 Jahre Lang war Jamie Spears der Vormund von Popstar Britney Spears. Nun endet die Vormundschaft ihres Vaters.

Nun hat die Popsängerin einen neuen Anlauf gewagt – mit einem neuen Anwalt. Eine entsprechende Gerichtsanhörung zum Fall der Musikerin wurde für Ende September in Los Angeles angesetzt. Die Anwälte von Jamie Spears erklärten, dass es zwar keine Gründe gebe, um den Vater von Britney Spears als Vormund abzusetzen. Doch sei dieser nicht der Annahme, „dass ein öffentlicher Streit mit seiner Tochter über seinen weiteren Dienst als Vormund in ihrem besten Interesse wäre“.

Vater von Britney Spears fühlt sich ungerecht behandelt – hat „ihren Ruf vor Schaden bewahrt“

Zudem heißt es, dass der Vater von Britney Spears mit dem Gericht und dem neuen Anwalt seiner Tochter zusammenarbeiten will, „um einen geordneten Übergang zu einem neuen Vormund vorzubereiten“. Einen konkreten Zeitplan würde es hierfür aber noch nicht geben. Stattdessen heißt es, dass der Vater von Britney Spears das Opfer von ungerechtfertigten Angriffen* geworden sei.

Nach Ansicht von Jamie Spears habe er „Frau Spears vor einer Katastrophe bewahrt, sie unterstützt, als sie es am dringendsten brauchte, sie und ihren Ruf vor Schaden bewahrt und die Wiederbelebung ihrer Karriere vorangetrieben“. Auch wenn die Vormundschaft Britney Spears durch ihren Vater ein Ende findet, scheinen die Wogen zwischen den beiden alles andere als geglättet zu sein.

Rubriklistenbild: ©  Steve Marcus/Uncredited/dpa

Auch interessant

Kommentare