RIP Bunny Lee

Reggae-Legende Bunny Lee ist gestorben

Bunny Lee, Dave Barker, Locksley Gichie, Chip Richards und Laurence Cane-Honeysett
+
Bunny Lee (Mitte) und Kollegen von Trojan Records bei den Q Awards 2018

Reggae-Legende Bunny Lee ist tot. Der legendäre Musikproduzent feierte jahrelang große Erfolge, nun trauern Fans um ihr Idol auf Twitter.

  • Reggae-Legende Bunny Lee ist überraschend verstorben.
  • Der Musikproduzent wurde 79 Jahre alt, die Todesursache ist bisher nicht bekannt.
  • In diesem Jahr haben Musik-Fans große Idole verloren, denn auch Johnny Nash und Eddie Van Halen sind vor kurzem verstorben.

Jamaika - Musikproduzent Edward O‘Sullivan Lee OD, als „Bunny Lee“ bekannt, ist im Alter von 79 Jahren überraschend von uns gegangen. Woran der Musiker gestorben ist, wurde noch nicht bekannt gegeben. Auch „News.de“ und britische Medien wie der „Guardian“ berichteten über seinen Tod. Der Produzent wurde mit seinem Hit „Wet Dreams“ im Jahr 1969, gemeinsam mit Sänger Max Romeo, weltberühmt. Bunny Lee wurde im Jahr 1941 auf Jamaika geboren und wuchs in der Hauptstadt Kingston auf. Berührungspunkte mit der Musik hatte er viele, denn sein Schwager war der berühmte Reggae-Sänger Derrick Morgan. Lee war besonders in der britischen Reggae-Szene eine Legende, gemeinsam mit Johnny Clarke brachte er einige Klassiker heraus. Besonders Songs wie „None Shall Escape Judgement“ und „Move Out of Babylon“ feierten große Erfolge, dank Bunny Lee. Der Produzent hinterlässt seinen Sohn Erol, der im Jahr 1968 geboren wurde. Er leitet nun die gemeinnützige Organisation „Caring Kids Concerts“, die jungen Menschen beim Einstieg in die Musikszene unterstützt.

Seine Fans trauern auf Twitter

Auf Twitter trauen seine Fans um die Reggae-Legende, auch viele Plattenfirmen zollen ihm Tribut. Das Label „Trojan Records“ schrieb auf Twitter, dass der jamaikanische Musikgigant Bunny Lee traurigerweise verstorben ist. Bunny hätte die jamaikanische Musik massiv geprägt. Er fing in den 1960er an zu produzieren und schaffte aufgrund seines Talentes schnell den Durchbruch. Die Plattenfirma bezeichnete ihn sogar als „bahnbrechenden Produzenten“. Seine Karriere ging von der Rock Steady Ära bis hin zu den Dancehall Jahren der 80er. Seine Fans trauern ebenfalls unter dem Post. Ein Twitter-User kommentierte, dass er Bunny Lee bei einem Konzert in Nottingham kennenlernte. Er bezeichnete den Musiker als großzügig und zugänglich. Auch der britische Comedian Mark Lamarr teilte ein Interview mit dem Produzenten, um an großartige Statements des Musikers zu erinnern. Ein weiterer Fan weist darauf hin, dass in diesem Jahr viele Musik-Legenden verloren gegangen sind. Ein trauriges Jahr für die Musikszene, denn auch Johnny Nash und Eddie Van Halen sind vor kurzem verstorben.

Auch interessant

Kommentare