Bushido bezieht Stellung

Bushido: Fans kritisieren Rapper wegen Shirt mit Regenbogenflagge

Deutschrapper Bushido steht mit grimmigem Blick vor einem Büro seines Musiklabels in Berlin.
+
Deutschrapper Bushido schießt in seinem neuesten Musikvideo „2003“ gegen den Berliner Fler und die Hamburgerin Shirin David. (Archivbild)

Deutschrapper Bushido wird von seinen Fans kritisiert. Grund hierfür ist das Tragen eines Shirts mit Regenbogenflagge-Aufdruck.

Berlin – Deutschrap*-Star Bushido* sieht sich mit massiver Kritik seiner Fans konfrontiert. Der Berliner Musiker befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne, da er sich mit dem Coronavirus infiziert. Zum Zeitvertreib veröffentlicht der 42-Jährige regelmäßig längere Instagram-Videos, in denen er über seine momentane Situation spricht. Dass Bushido in einem dieser Vlogs ein Shirt mit Regenbogenflagge-Aufdruck trägt, stößt bei seinen Followern auf negative Resonanz.

Der Musiker wird in den Kommentarspalten unter dem Post verunglimpft, die vermeintliche Bushido-Fans bezeichnen ihn schlichtweg als „schwul“. Prompt folgt eine Reaktion des Deutschrappers, die einem Statement gegen Homophobie* gleicht. Für den Berliner sei es unverständlich, dass Personen andere Menschen im Jahr 2020 immer noch diskriminieren, da sie sich an deren Hautfarbe, Geschlecht oder gar sexueller Orientierung stören. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare