„Schreckliches Foto“

Carmen Geiss zeigt Urlaubsfotos aus ihrer Kindheit- Fans sind direkt entsetzt

Carmen Geiss Urlaubsfotos Kind Jugend
+
Carmen Geiss sorgte mit einem ihrer Urlaubsfotos aus Kindertagen für Aufsehen.

Die TV-Persönlichkeit Carmen Geiss hat ein Foto aus ihren Kindertagen im Urlaub geteilt. Den Fans schmeckte das wegen Tierquälerei gar nicht: „Unmöglich“

München - Carmen Geiss hat auf Instagram ein Foto aus Kindertagen gepostet, das ihre Fans erzürnte. Die 55-Jährige ist bei ihren Followern als eine der bekanntesten TV-Persönlichkeiten Deutschlands bekannt. Vor allem durch ihre Teilnahme an der beliebten Reality-TV-Sendung „Die Geissens“ erlangte sie Kultstatus. In dem Format geht es um das glamouröse Jet-Set-Leben, das die Kölnerin mit ihrem Ehemann Robert Geiss (57) und ihren zwei gemeinsamen Töchtern führt.

Auf einem ihrer veröffentlichten Urlaubsfotos aus Kindertagen, aufgenommen auf der spanischen Insel Teneriffa, ist Carmen Geiss als Mädchen mit einem Löwenbaby auf dem Schoß zu sehen. „Mich hat es immer schon zu großen Tieren hingezogen“, schreibt sie dazu, in Anspielung an ihren Ehemann. Während auf dem Foto das Kind verschmitzt lächelt, scheint das Löwenjunge eher weniger Spaß an dem Foto-Shooting zu haben.

Carmen Geiss: Urlaubsfoto sorgt für Entsetzen: „Schreckliches Foto“

Das Foto sorgte bei ihren Followern für großes Entsetzen. Denn die haben alle Mitleid mit dem Löwenbaby: „Schreckliches Foto, das arme Löwenbaby“, “Bei dem Anblick zerreißt es mir das Herz“, „Das Löwenbaby sieht nicht glücklich aus“ oder „Diese arme wehrlose Tier, einfach traurig“ lauteten etwa die Kommentare.

Manche gehen sogar noch einen Schritt weiter und denken über die Umstände des Foto-Shootings nach: „Sieht auch aus, als wenn das Löwenbaby ruhig gestellt ist“ vermutet ein Follower. Diese Tierquälerei finden noch mehr Fans nicht in Ordnung, auch wenn das Foto schon über 40 Jahre alt ist. Viele Follower bitten deshalb darum, das Foto zu löschen.

Carmen Geiss: Fans werfen ihr Tierquälerei bei Foto-Shooting vor

Bei dem Urlaubsfoto von Carmen Geiss kommen bei vielen Erinnerungen an die 70er Jahre auf, in denen noch Tiere für Fotos verwendet wurden: „Ja an diese Zeit erinnere ich mich auch noch, als man sich am Strand mit Löwenbabys und Affen fotografieren lassen konnte“. Damals habe es noch keinen Tierschutz gegeben und Kinder fänden ohne zu hinterfragen diese Möglichkeit eines Fotos mit Tier einfach „cool“.

Trotzdem meinen mehrere, dass unter heutigen Umständen solche Fotos wegen der Tierquälerei nicht wieder herausgekramt werden sollten: „Unmöglich in der heutigen Zeit ein solches Foto zu posten mit einem sedierten armen Löwenbaby“, so ein Kommentar, der ebenfalls bittet das Foto wegen der „Qualen die das Tier erleidet“ zu löschen.

Carmen Geiss: Follower erinnert an Ausrottung ganzer Löwen-Rudel

Die Aufklärung übernimmt ein weiterer Fan, der sich direkt an den Promi wendet: „Liebe Carmen, dein Bild mit dem Löwen ist zwar süß und in den 70igern war man auch noch nicht aufgeklärt, dass das ganze Rudel von erwachsenen Löwen geschlachtet wurden, um die Babys für Fotoshootings zu verkaufen“, so der Fan.

Er bittet sie daher auf die Umstände für die Tiere hinzuweisen und erinnert daran: „Nach nur 8 bis 12 Wochen wurden auch die Babys gekillt, weil sie zu groß oder aggressiv waren.“ Doch allzu große Hoffnung auf ein Einlenken von Carmen Geiss machen sich die Fans nicht. So meint eine Dame wütend wegen der Tierquälerei: „Sie kapiert so etwas doch gar nicht. Nur mit sich selbst beschäftigt“. Zuletzt war die Geissens wegen ihrer Impfung in die Schlagzeilen geraten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare