Nach langer Krankheit

Sie ist seit Monaten von ihrer Familie getrennt: Charlène von Monaco überrascht mit Foto-Detail

Fürstin Charlene kommt am 19.11.2017 aus der Kathedrale von Monaco, wo sie an der Messe anlässlich des monegassischen Nationalfeiertags teilgenommen hat.
+
Fürstin Charlène von Monaco am Nationalfeiertag. (Archivbild)

Für die Fans des monegassischen Fürstenhaus dürfte es eine Erleichterung sein, Charlène von Monaco wieder lachen zu sehen. Lange zeigte sie sich nicht in der Öffentlichkeit, nun veröffentlichte sie ein neues Foto.

Monaco - Charlène von Monaco sieht etwas müde aus - und doch lächelt sie glücklich in die Kamera. Lange musste sie kämpfen, lange bangte man um ihre Gesundheit. Doch nun scheint sich ihr Leben zu wenden. Auf Instagram meldet sich die Fürstin zurück, an ihrer Seite hat sie ein dickes Buch. Scheinbar schöpft sie aus einer ganz besonderen Quelle Kraft.

Charlène von Monaco auf dem Weg der Besserung

Schon seit Monaten befindet sich Charlène von Monaco in Südafrika. Anfangs kämpfte sie noch mit Herzblut gegen die illegale Jagd auf Nashörner, dann erkrankte die Fürstin schwer. Eine Hals-Nasen-Ohren-Verletzung trennt sie seit Jahresbeginn von ihrer Familie, sie musste eine Operation über sich ergehen lassen. Weder die Einschulung ihrer Zwillinge Gabriella und Jacques noch ihren zehnten Hochzeitstag mit Fürst Albert II. konnte die Monarchin deshalb feiern. Gerüchte über eine schlimme Ehekrise kamen auf, die von Albert eindringlich dementiert wurden. Trotzdem befürchteten Fans, Charlène würde nie wieder nach Hause kommen.

Wochenlang postete sie auf Instagram Bilder von ihrer Stiftung „Princess Charlène of Monaco Foundation South Africa“, auf denen sie beim Schutz der Rhinozerosse gezeigt wird. Bilder von ihrer Familie wurden weniger, nur den Besuch ihrer Familie im August zeigte sie ihren Followern. Auch ihre Erkrankung hielt sie unter Beschluss. Jetzt veröffentlichte die Fürstin ein Foto von sich, auf dem es ihr besser zu gehen scheint.

Bild von Charlène von Monaco gibt Grund zur Hoffnung: Kehrt sie bald zurück?

In Monaco wird Charlène vermisst. Nicht nur die Fans und Follower fordern eine baldige Rückkehr der 43-Jährigen, auch Ehemann Albert (63) und ihre Kinder dürften auf sie sehnsüchtig warten. Schon länger wird vermutet, dass der Zeitpunkt gekommen sei, dass die Fürstin nach Monaco zurückkehren wird. Mit ihrem neuesten Bild dürfte das nicht mehr allzu unwahrscheinlich sein. Zwar wirkt die ehemalige Leistungsschwimmerin sehr dünn, nahezu gebrechlich. Doch ist dieses Lachen, das sie trägt, ein Grund zur Hoffnung.

Neben ihr liegt eine mögliche Ursache für die lang ersehnte Genesung. Nach der Operation und all den nachfolgenden Untersuchungen hat Fürstin Charlène offenbar zu Gott gefunden. Bei dem geöffneten Buch neben ihr handelt es sich scheinbar um die Bibel und um den Hals trägt sie keine einfache Perlenkette sondern einen Rosenkranz. Zu ihrem Bild schreibt die Ex-Schwimmerin: „God bless“. Gott segnet, in diesem Leitspruch findet sie Kraft. Ihre 344.000 Follower auf Instagram sind froh, sie so sehen zu dürfen: „All unsere Gebete und Liebe gehören dir“, schreibt eine Userin.

Die royale Berühmtheit ist für viele Menschen ein Vorbild. Mit ihrem Einsatz in Afrika erfuhr sie viel Zuspruch und Respekt. Charlène von Monaco habe ein großes Herz, ist sich ein Fan sicher. Sie erntet Applaus für ihr selbstloses Engagement, schließlich setzt sich die Monarchin schon seit Langem für hilflose und bedrohte Tiere in Afrika ein. Auch wenn Charlène eine schwere Krankheit in Rechnung nehmen musste, hatte ihre Reise doch etwas Gutes an sich. Ihr Aufenthalt habe weltweites Interesse am Schutz der Nashörner geweckt, so ein Sprecher in einem Werbevideo der Monarchin. Noch dazu bewegen die Bilder auf Social Media mit ihr, den Tieren und den Rangern die Menschen zu einer Spende. Ihr Auftrag ist damit erfüllt, einer baldigen Rückkehr steht somit nichts mehr im Wege. Doch wann Charlène von Monaco wirklich wieder bei ihrer Familie sein kann, bleibt ungewiss. (ale)

Auch interessant

Kommentare